Springe zum Inhalt
Gast

Zweitstudium Psychologie, Ausbildung Therapeut - PFH, Alternativen?

Empfohlene Beiträge

Wenn es gut läuft, hat die DIPLOMA den Master wie auch die PFH vielleicht bald genauso anerkannt. Für Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Hessen! Sicher ist es noch nicht. Aber: Zumindest für Sachsen-Anhalt ist mit Bachelor+Master der DIPLOMA (oder Reha-Psy-Bachelor der Hochschule Stendal+DIPLOMA Master) die PP auch sicher. Und: KJP sogar generell jetzt schon bundesweit! Er wurde speziell für die KJP-Ausbildung erfolgreich akkreditiert.

 

kjp.JPG

Bearbeitet von Forensiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor einer Stunde, Shees schrieb:

Im Ausland studieren ist für mich keine Option,- weil ich parallel Vollzeit arbeiten muss und auch ortsgebunden bin. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis! 

Sorry, hab mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich habe natürlich von Fernstudiengängen im Ausland geredet, wofür du deinen Job ebenso wenig aufgeben musst wie für ein Fernstudium in Deutschland.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 34 Minuten, Forensiker schrieb:

Wenn es gut läuft, hat die DIPLOMA den Master auch wie die PFH vielleicht bald genauso anerkannt. Für Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Hessen. Für Sachsen-Anhalt ist mit Bachelor und Master von der DIPLOMA außerdem die Therapieausbildung auch sicher.

Das hört sich spannend an. Ich bin davon ausgegangen, dass bisher nur der Zugang zur Ausbildung zum Kinder- und Jungend Psychologen damit möglich ist. Denn neben diesem Hinweis diese Ausbildung auch parallel zum Studium machen zu können, steht auf der Seite: 

 

Zitat

Der Zugang zur Ausbildung zur/zum Psychologischen Psychotherapeuten/-in fordert als Zugangsvoraussetzung eine in Deutschland an einer Universität oder gleichstehenden Hochschule bestandene Abschlussprüfung im Studiengang Psychologie. Die Feststellung des Zugangs erfolgt hierbei über die jeweiligen Landesprüfungsämter.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, da wird gerade dran gearbeitet, dass der Master einer Uni gleichgestellt ist. Für Sachsen-Anhalt wurde das schon erreicht. Für die FH Stendal und eben dem Master der DIPLOMA.

 

Das MAPP-Institut ist das Ausbildungsinstitut der DIPLOMA:

http://www.mapp-institut.de/psychotherapeutische-ausbildung/zugangsvoraussetzungen/studienabschluesse

 

Im Grunde studiere ich am MAPP, was auch die MEU(.de) ist. Die DIPLOMA hat bei der ganzen Sache den Hut auf.

 

Insgesamt tut sich viel. Es bleibt spannend.

 

Bearbeitet von Forensiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Das Studium an der Diploma würde mir persönlich wesentlich besser gefallen als an der PFH. Sowohl inhaltlich als auch rein praktisch. Die Prüfungen könnte ich in der Nähe schreiben und sonst an den virtuellen Vorlesungen teilnehmen. Das werde ich mir definitiv genauer anschauen und ebenso die Hochschule kontaktieren. Dank dir für die Infos!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ein bisschen recherchiert. Es gibt tatsächlich einen Master im Fernstudium, mit dem du eventuell in NRW zugelassen werden kannst. Wie hoch der Anteil an klinischer Psychologie ist, müsstest du dort mal nachfragen:

https://www.tuced.de/wp-content/uploads/2017/02/KGP_Master_Flyer.pdf

Vom Thema her etwas speziell, aber wenn er dir die Zulassung zur Ausbildung eröffnet, sicher auch eine Möglichkeit.

 

Eventuell auch dieser berufsbegleitende Studiengang (kein Fernstudium), zumindest ist hier auch klinische Psychologie enthalten:

http://master-rechtspsychologie.de/studiengang/curriculum/

Hier steht sogar unter den FAQ, dass man mit dem Bachelor von der FernUni problemlos zugelassen werden kann.

Bearbeitet von Azurit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Master an der TUCed wird an der FernUni immer mal wieder beworben. Offenbar kann man dazu mit dem Bachelor von dort zugelassen werden. Und laut Auskunft der Personen, die nach dem FU Hagen-Bachelor dort studieren, eröffnet er auch die Möglichkeit zu Psychotherapieausbildung und für die Berufsbezeichnung "Psychologin". Ich würde mich da noch mal extra bei der Uni und beim Landesprüfungsamt NRW erkundigen, aber wenn man sich mit dem Thema anfreunden kann, sicher eine Möglichkeit.

 

Kommt der KJP für dich also nicht in Frage, @Shees ? Dazu könnte man ja auch mit Pädagogik, Sozialer Arbeit u.ä. zugelassen werden. Da gibt es sicher etwas mehr Möglichkeiten.

 

 

Bearbeitet von ClarissaD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Shees,

 

zur Diskussion möchten wir gern noch beitragen, dass einige Bundesländer den Zugang zur Psychotherapeutenausbildung ermöglichen, wenn das Bachelorstudium an einer Fachhochschule und das Masterstudium an einer Universität bzw. anders herum das Bachelorstudium an einer Universität und das Masterstudium an einer Fachhochschule absolviert wurden.

 

Eine Studierende unseres Bachelorstudiengangs "Psychologie" hat beispielsweise vom Landesprüfungsamt Bayern die Auskunft erhalten, dass sie nach Bestehen unseres Bachelorstudiengangs und anschließendem Masterabschluss in Psychologie an einer Universität zur Psychotherapeutenausbildung zugelassen werden könne.

 

Die Euro-FH bietet ab Oktober 2018 übrigens auch ein Master-Fernstudium „Psychologie“ an, welches die Empfehlungen des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e.V. vollständig erfüllt. Doch auch hier gilt: Bitte erkundigen Sie sich vorher bei Ihrem Landesprüfungsamt vor Ort, welche Möglichkeiten für Sie konkret bestehen.

 

Alles Gute!

Dörte Giebel

Social Media Managerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 7 Stunden, ClarissaD schrieb:

Kommt der KJP für dich also nicht in Frage, @Shees ? Dazu könnte man ja auch mit Pädagogik, Sozialer Arbeit u.ä. zugelassen werden. Da gibt es sicher etwas mehr Möglichkeiten.

 

Leider nicht, denn da wäre der Zugang sicherlich einfacher. 

 

@Azurit, die Hinweise zu den anderen Master-Studiengängen sind jedoch super hilfreich. Ganz lieben Dank an dieser Stelle!

 

Ich werde morgen das Landesprüfungsamt in NRW kontaktieren und um mehr Details bitten. So eine Entscheidung will gut überlegt sein. Ich würde natürlich einen Fernstudiengang bevorzugen, der Präsenzseminare in der Nähe anbietet...denn sonst wird es recht schwierig mit der Teilnahme neben dem Job. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Euro-FH schrieb:

Eine Studierende unseres Bachelorstudiengangs "Psychologie" hat beispielsweise vom Landesprüfungsamt Bayern die Auskunft erhalten, dass sie nach Bestehen unseres Bachelorstudiengangs und anschließendem Masterabschluss in Psychologie an einer Universität zur Psychotherapeutenausbildung zugelassen werden könne.

 

Ja, weil der Bachelor ganz egal ist. Es gab ein Grundsatzurteil vom Bundesverwaltungsgericht...

 

https://www.ipu-berlin.de/archiv/detail/masterabschluss-in-psychologie-eroeffnet-zugang-zur-psychotherapeutenausbildung.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung