Springe zum Inhalt
Markus Jung

Wenig Klausuren bei onlineplus

Empfohlene Beiträge

Markus Jung

Die Hochschule Fresenius onlineplus hat kürzlich ein Video veröffentlicht, in dem damit geworben wird, dass es im Onlinestudium bei onlineplus nur wenige Klausuren gibt - speziell wurde die Anzahl von fünf Klausuren im BWL-Bachelor genannt.

 

 

Auf der Webpräsenz von onlineplus gibt es weitere Infos zur Anzahl der verschiedenen Prüfungsarten:

https://www.onlineplus.de/fernstudium/pruefungen/

 

Im Bachelorbereiche hat der BWL-Studiengang und der Studiengang Medien- & Kommunikationsmanagement mit jeweils fünf Klausuren die wenigsten Klausuren. In den anderen Bachelor-Studiengängen sind es zwischen 6 und 14.

 

Interessant finde ich, dass es im Master einige Studiengänge gibt (Management im Gesundheitswesen (M. A.) sowie Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)), die komplett auf Klausuren verzichten. Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (M. Eng.) – für Wirtschaftswissenschaftler sind es drei Klausuren und im Master Wirtschaftsingenieurwesen (M. Eng.) – für Nicht-Wirtschaftswissenschaftler ist es eine.

 

Weitere Prüfungsarten sind Projektarbeiten Hausarbeiten, Referate, Portfolioprüfungen und die Abschlussarbeit.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Markus Jung

Wie wichtig ist es euch, dass es möglichst wenig Klausuren im Studium gibt? Und welche Prüfungsarten bevorzugt ihr?


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go

Also als ich damals an der APOLLON angefangen habe, war ich im Studiengang mit den "meisten" Klausuren und zwar 7 alle anderen hatten 6 und ich meine jetzt sind es 5. Ich persönlich finde ein paar Klausuren sollten es ggf. sein, empfinde aber die Fallorientierte Arbeit wesentlich einprägsamer und besser vom Theorie-Praxistransfer. Ich finde es schade, wenn ein Modul sich nur auf das Bestehen der Klausur ausrichtet und alles irgendwie reinzuprügeln, um sie zu verstehen. Für mich persönlich war es zwar kein Auswahlkriterium, aber ich sehe es heute als deutlichen Vorteil.


Präventions- und Gesundheitsmanagement (B.A.)  - APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
modernkev

In unserem Studiengang gibt es fast nur Klausuren …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Ich sehe es auf jeden Fall so, dass es einen Trend weg von (vielen) Klausuren gibt. Gerade auch im Master sollen die Studierenden ja eigentlich komplexe Leistungen erbringen. Ich glaube, das ist schwer in Klausuren abzuprüfen, die ja entweder Wissen abfragen, oder deren Anwendung in einem begrenzten Bereich, alleine schon limitiert durch die Dauer der Klausur, die auch zu Zeitdruck führt etc. Andererseits kann dieses Ergebnisse erzielen unter Zeitdruck auch als Vorbereitung auf den späteren Berufsalltag gesehen werden. 

 

Ich glaube, eine gute Mischung an Prüfungsformen ist am besten geeignet, um verschiedene Aspekte abzuprüfen. Dazu kann dann durchaus auch die virtuelle Zusammenarbeit und die Vor-Ort-Zusammenarbeit gehören, zum Beispiel in Form von Projekten oder anderen Zusammenarbeiten. Und eben Assignments, Hausaufgaben oder wie man diese auch nennen mag.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
flostr88

Meiner Erfahrung nach sind die Einsendeaufgaben und Ausarbeitungen der Wilhelm Büchner Hochschule um einiges einprägsamer als die Klausuren. Für die Klausuren büffelt man einige Wochen/Tage am Stück um dann das Wissen schnell wiedergeben zu können. Meist ist aber die Wissenswolke schnell verflogen und kaum etwas ist wirklich hängen geblieben. Bei den schriftlichen Ausarbeitungen hingegen beschäftigt man sich aktiv mit einem Thema und muss schriftlich Stellung nehmen. Dies ist meiner Meinung nach der intensivere Prozess und es bleibt auch mehr hängen. Die o.g. Eindrücke schildern natürlich nur mein Empfinden.

 


Staatl. gepr. Techniker für Kunststoff- & Kautschuktechnik [2009-2011]

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- & Kautschuktechnik [2005-2008]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung