Springe zum Inhalt
Markus Jung

News: Fernstudium-Absolventin Anja Karliczek soll Bildungsministerin werden

Empfohlene Beiträge

Es gibt sogar noch weitere Mitglieder der neuen Regierung, die an der FernUni Hagen studiert haben - ohne dass da ein großer Wirbel drum gemacht wurde:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hier nun ein ausführliches Interview mit Anja Karliczek in der ZEIT. Es geht darin viel um Schulen, aber auch allgemein um die Bildung und vielleicht etwas mehr Fokus auf die Lehre als die Forschung - oder zumindest die anwendungsorientierte Forschung. Und man merkt, dass sie ihre bisherigen Erfahrungen zum Beispiel als Mutter oder dem Hotelgewerbe mit rein bringt:

http://www.zeit.de/2018/14/anja-karliczek-bildung-schulen-umbau-deutschland/komplettansicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da dieses Thema ja durch ihre eigene akademische Ausbildung an der FernUni Hagen hier auf sehr viel Interesse stößt, ein aktueller Bericht aus dem Tagesspiegel. Sie möchte angeblich das Universitäten weniger theoretisch, sondern mit höherem Praxisbezug in Zukunft aufgestellt sind.

 

Zitat

 

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek irritiert die Universitäten

Bildungsministerin Karliczek (CDU) fordert energisch, dass Forschung anwendbar und verständlich sein muss. Finanzielle Hoffnungen dämpft sie. Das kommt nicht überall gut an

 

Vollständiger Artikel, abrufbar unter:

https://www.tagesspiegel.de/wissen/zukunft-der-wissenschaft-bundesbildungsministerin-anja-karliczek-irritiert-die-universitaeten/22806872.html

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Forschung ausschließlich unter dem Aspekt "anwendbar" zu betrachten, das ist aber schon ein bisschen kurzsichtig, nicht wahr? Grundlagenforschung ist doch so gut wie nie "anwendbar" und dazu noch hochtheoretisch.

 

Und nur, weil für mich etwas nicht verständlich ist, muss das ja für andere nicht gelten. 

 

Grade gelesen und da kräuseln sich bei mir die Haare auf dem Kopf: Die Benutzung des Begriffes "Algorithmus" als Beispiel für unverständliche Akademikersprache …!

 

Himmel hilf! Oder (wie ein Freund von mir in vergleichbaren Situationen immer sagte) schmeiß Hirn runter und schau, dass es die richtigen trifft.

Bearbeitet von KanzlerCoaching

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor allem auch unter dem Aspekt betrachtet, dass unsere Hochschullandschaft ja heterogen aufgestellt ist. Gerade die Unterschiede von Unis und Fachhochschulen oder sogar die akademisierte duale Ausbildung an einer Dualen Hochschule.... 

 

ich verstehe die Notwendigkeit ihres Ansatzes in keiner Weise 

Bearbeitet von der Pate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung