Springe zum Inhalt
Xycopath

Jobchancen nach FH Psychologe

Empfohlene Beiträge

Xycopath

@Forensiker Das hast du nicht richtig verstanden. Ich schrieb "Dh an einer FH hat man für den Gesamtbereich Psychologe vielleicht 3 Spezialisten auf alle Module verteilt, während man an der F/U auf weit mehr Spezialisten für die verschiedensten Module zurückgreifen kann." Das bedeutet nicht, dass die einzelnen Profs sich von der Qualität unterscheiden, jedoch die Quantität den Studierenden für die einzelnen Module einfach eher einen eigenen Spezialisten stellen kann.

 

Ein Beispiel:

36 Module, davon 30 geisteswissenschaftliche Module

Uni A (FH): Hat 5 Profs, welche die 30 Module abdecken müssen.
Uni B(H/U): Hat 20 Profs, welche die 30 Module abdecken müssen.

Uni Profs aus Uni A haben insgesamt (je Prof 2 Expertenthemen/Steckenpferde) 10 Expertengebiete

Uni Profs aus Uni B haben insgesamt (je Prof 2 Expertenthemen/Steckenpferde) 40 Expertengebiete

Logisch, oder?

 

2 von 5 Psychologen von FH ist eine bessere Quote als ich dachte! Danke fürs Nachreichen der Info!

 

Und ja wie gesagt nach Gesetz gleich, in Realität im Bezug auf PP aber nun mal nicht.

Aber so wie ich das sehe ermächtigt die Diploma HS nach Absolvieren beider Studiengänge Bundesweit zur KJP Weiterbildung. Ist das so korrekt? Oder hab ich mich in den verschiedenen Gesetzeslagen verhaspelt?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Forensiker
vor 2 Minuten, Xycopath schrieb:

Ein Beispiel:

36 Module, davon 30 geisteswissenschaftliche Module

Uni A (FH): Hat 5 Profs, welche die 30 Module abdecken müssen.
Uni B(H/U): Hat 20 Profs, welche die 30 Module abdecken müssen.

Uni Profs aus Uni A haben insgesamt (je Prof 2 Expertenthemen/Steckenpferde) 10 Expertengebiete

Uni Profs aus Uni B haben insgesamt (je Prof 2 Expertenthemen/Steckenpferde) 40 Expertengebiete

Logisch, oder?

 

:blink::confused:

 

Hast Du dich mal mit Lehre an Hochschulen und der Realität im Hochschulalltag befasst?


Masterstudent Psychologie - Der Blog dazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Xycopath

Ich verstehe nicht was du meinst es ist doch offensichtlich, dass mehrere Profs mehr Expertenwissen haben.
Die meisten Profs schreiben eine Diss auf einem Fachgebiet. Umsomehr Diss umsomehr Fachgebiete.
Da sich jeden Modul von dem anderen unterscheidet, so ist es am besten für jedes Modul einen Prof zu haben, der sich darauf spezialisiert hat. Quantität.
 

Und ja ich studiere auch an MEU/Diploma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forensiker
vor 5 Minuten, Xycopath schrieb:
vor 5 Minuten, Xycopath schrieb:

Die meisten Profs schreiben eine Diss auf einem Fachgebiet. Umsomehr Diss umsomehr Fachgebiete.
Da sich jeden Modul von dem anderen unterscheidet, so ist es am besten für jedes Modul einen Prof zu haben, der sich darauf spezialisiert hat. Quantität.

 

:confused:

 

Prof. sein hat nichts mit einer Dissertation zu tun. Bitte nicht noch ein weiteres Fass mit Titel, Grade, Dissertation, Habilitation oder Lehrbeauftragten... Das sollte man woanders diskutieren. Auch dazu gibt es Themenstränge. Und btw. schrieb ich doch, dass an der MEU die Dozenten auch überwiegend von Exter kommen. Was an einer Uni auch nicht unüblich ist, da die "Praktiker" nur von Extern kommen können.

 

vor 5 Minuten, Xycopath schrieb:

Und ja ich studiere auch an MEU/Diploma

 

Also warst du auch im April in Magdeburg?

 

Bearbeitet von Forensiker

Masterstudent Psychologie - Der Blog dazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Xycopath

Ich bin noch im Bachelor - Hamburg.

 

ich erkläre es noch einmal anders: Jeder Prof hat Gebiete auf denen er besonders bewandert ist. Je mehr Profs dir zur Verfügung stehen, desto mehr Gebiete sind durch entsprechende Spezialisten abgedeckt.

Stehen dir im Gegenzug weniger Profs zur Verfügung, die aber nach wie vor die selben Module unterrichten müssen, heißt es, dass manche Module nicht von Spezialisten auf dem Gebiet unterrichtet werden können, da schlicht und ergreifend nicht für jedes Modul ein Spezialist zur Verfügung steht. Hoffe nun verständlich..

 

Aber es gibt ja auch Lichtblicke im Bereich der Therapie: Der KJP soll so wie ich es verstehe Bundesweit möglich sein, nach Absolvierung der beiden Studiengänge der Diploma, richtig?
Ich denke mal, dass sich dies weiterhin nur zum Guten verändern wird. Vielleicht darf man ja auch bald Bundesweit den PP mit FH machen.

Bearbeitet von Xycopath

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forensiker
vor 12 Minuten, Xycopath schrieb:

Ich bin noch im Bachelor - Hamburg.

 

Da macht du den Bachelor an der "DIPLOMA only". Die DIPLOMA bietet ja seit kurzem den Bachelor im SZ Hamburg auch ohne MEU selbst an. Für den Master musst du dann nach MD.

 

Zum Rest schreibe ich jetzt hier nichts mehr. Deine Vorstellungen von "Spezialisten" in Hochschullehre entsprechen nicht der Realität. Zumal es schon längst offtopic ist. Zu KJP hatte ich auch direkt hier im Strang Links von der DIPLOMA Startseite gepostet. Ich bin raus. Sorry.

 

Bearbeitet von Forensiker

Masterstudent Psychologie - Der Blog dazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Xycopath

Ja diesen Banner habe ich auch gesehen. Aber eindeutige Gesetzestexte wären da natürlich besser. Aber die sind auch alle sehr undeutlich dahingehend. Habe ich schon nachgeschaut...

 

Trotzdem kann nicht nachvollziehen, wie du das Fachwissen von 3 Profs mit dem Fachwissen von 20 Profs gleichsetzen kannst...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
lilienthal
vor 20 Stunden, Xycopath schrieb:

Trotzdem kann nicht nachvollziehen, wie du das Fachwissen von 3 Profs mit dem Fachwissen von 20 Profs gleichsetzen kannst...

 

Wieviel ist das in Doktoren?

 

Die Korrelation zwischen Titel, Fachwissen und Qualität der Lehre ist oft so signifikant wie die zwischen Haarfarbe, Schuhgröße und Haustier.

 

Es gibt da Übereinstimmung. Aber eben auch oft genug nicht.

Bearbeitet von lilienthal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go

Zu der ganzen Diskussion sag ich nur,  hartnäckig, wirre Fragen, Hamburg... naja und ein paar fehlende Faktoren in der Gleichung,  denn nur weil z.B. (ganz anderes Fach) ich nur ein zwei "Profs" gabe rutschen all die durch die Gleichung die als "Profs" anderer Hochschulen UND Universitäten an meiner Tutoriell arbeiten und da ist es nach dieser Milchmädchenrechnung gar nicht mehr so "minderwertig" ;). Aber wahlweise nehme ich Obstsalat das hat mit dem Vergleich und der Professorendichte bzw. der Sonnhaftigkeit dieses Offtopic Diskussionsstrangs genau so viel gemeinsam ;).

Bearbeitet von polli_on_the_go

Präventions- und Gesundheitsmanagement (B.A.)  - APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_alex

Wie Frau Kanzler bereits erkannte, es arbeiten sehr viele Psychologen im Bereich Personal bei Unternehmen und es passt auch sehr gut, da diese die Fachkompetenz erlernt haben, wie geeignetes Personal zu finden ist. Auch die richtigen Fragen zu stellen.

Anhand eurer Diskussion sieht es für mich so aus, als ob keiner Interesse im Bereich Personal zu arbeiten.

Nur die klassische Therapeuten Karriere habt ihr vor den Augen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung