Springe zum Inhalt
Huggybear1984

Ziel mittleres/oberes Managment -> nächster Schritt?

Empfohlene Beiträge

Die Entscheidung hat aktuell eine Gewichtung von 60:40 das es in Richtung E-Technik geht. Bisher konnte ich noch nicht rausfinden ob die Wilhelmbüchner Hochschule oder die AKAD eine bessere Akzeptanz in der Wirtschaft hat. Die Bewertungsportale zeigen ein Pluspunkt für die WBH. Eine BEfragung in Richtung Firmen/ Personalern wie sie die Institutiionen einschätzen hab ich noch nicht gefunden. Obwohl ich gerne die Personaler in der Vergangenheit immer direkt umgangen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 2 Minuten, Huggybear1984 schrieb:

 Eine BEfragung in Richtung Firmen/ Personalern wie sie die Institutiionen einschätzen hab ich noch nicht gefunden. Obwohl ich gerne die Personaler in der Vergangenheit immer direkt umgangen habe.

 

Warum denn?

 

Und: Das könnte ein Fehler sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe für mich herausgefunden, das die Personaler technischen Bildungsabschlüsse nicht wirklich einschätzen können und welchen Stellenwert diese haben. In Gesprächen haben Personaler nur die typischen Fragen gestellt und ich habe die typischen Antworten gegeben und schon waren sie meist zu frieden. Zudem kam dann immer noch der Hinweis: Wir haben die Bewerbungen eh immer 1:1 in die Fachabteilungen durch gereicht...

Daraufhin hab ich mich einfach erkundigt im Vorfeld, wer der Vorgesetzte von der Abteilung ist und Ihm direkt daraufhin die Bewerbung zukommen lassen. Das war immer mit Erfolg behaftet.

 

Ergänzent möchte ich noch erwähnen, das von Personalabteilungen sehr selten Rückmeldungen kommen wie der Stand der Dinge ist und Absagen kamen meist 3 Monate später. Nach einem Abstand von drei Wochen mal nachzufragen, wie der Stand ist kamen von den AZUBIs Standartanworten oder wurden pampig mit: "Wir haben so viel zu tun,... usw"

 

Und das in Zeiten der Mangel an Fachkräften sollten sich doch alle super freuen das eine Bewerbung eingeht oder ? 😉

 

Daher setzte ich jetzt mehr auf Namenhafte Headhunter die direkte Kontakte zu den Abteilungsleitern haben und sich auch fachlich tiefer mit den Stellen auseinander setzten.

Bearbeitet von Huggybear1984

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, Sie wissen sehr wenig über die Abläufe der Stellenbesetzungen in Unternehmen, vor allem in größeren Unternehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Huggybear1984 schrieb:

Bisher konnte ich noch nicht rausfinden ob die Wilhelmbüchner Hochschule oder die AKAD eine bessere Akzeptanz in der Wirtschaft hat.

 

Ich glaube, dass es dazu auch keine eindeutige Aussage geben wird.

 

Beide Hochschulen sind etabliert, die Wilhelm Büchner Hochschule hat noch die Besonderheit, dass sie auf technische Studiengänge spezialisiert ist.

 

Ich denke, dass es besonders darauf ankommt, ob "die Wirtschaft", bei der du dich bewirbst, schon Erfahrungen mit der WBH oder der AKAD gemacht hat (und welche 😉) oder ob es sogar eine Kooperation gibt. In der Richtung würde ich an deiner Stelle mal schauen, ob es Partner der Hochschulen gibt, die für dich interessant werden. Beide Hochschulen haben ein Netzwerk an Unternehmen, mit denen sie zusammen arbeiten. Wenn es da passt und gute Erfahrungen mit der Zusammenarbeit bestehen, würde ich das als Vorteil werten.

 

Letztlich würde ich daher bei der Entscheidung stärker gewichten, welches Studienkonzept und welche Inhalte besser zu deinen Vorstellungen und Zielen passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

... es gibt auch staatliche FHs, die ein Fernstudium in Verbindung mit Präsenzphasen anbieten.

 

https://www.hs-owl.de/fb5/studiengaenge/bsc-elektrotechnik-fernstudium.html

 

http://www.verbundstudium.de/bachelor/elektrotechnik-bi

 

https://www.fh-bielefeld.de/studiengaenge/elektrotechnik-bachelor-berufsbegleitend

 

Das Angebot #1 wird allerdings in Verbindung mit dem Verlag Springer Campus angeboten und kostet sehr viel Geld, insgesamt knapp 16k €, aber AKAD und die WBH sind auch nicht viel preiswerter.

 

#2 und #3 sind sog. Verbundstudien, dazu kämen noch Darmstadt und Aschaffenburg, die Ihr Angebot hier vorstellen :

 

https://www.youtube.com/watch?v=pB_YN3JU8V8

 

 

 

Viel Glück und lasse uns, wenn Du den Abschluss hast, wissen, wie es war .... der Schwierigkeitsgrad relativ zu Deinen bisherigen Abschlüssen wäre interessant. Toi, toi, toi ! :thumbup:

 

 

Bearbeitet von Markus Jung
Video eingebettet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, KanzlerCoaching schrieb:

Ich glaube, Sie wissen sehr wenig über die Abläufe der Stellenbesetzungen in Unternehmen, vor allem in größeren Unternehmen.

 

Ja das stimmt. Kenne mich da wenig aus. Ich kann nur berichten was die Ergebnisse sind. Und kann unterm Strich nur sagen das die Berwerbungsprozesse viel zu langsam sind, vorallem wenn man als Firma gewillt ist neues Personal einzustellen.

 

Bzgl. Großkonzern wo ich jetzt bin kann ich nur sagen: Bewerbungsprozess über den Niederlassungsleiter hatte 2 Wochen gedauert. 1-3 Tage nach Bewerbungseingang Absprache bzgl. Telefoninterview am Tag 5 durchgeführt. Nach dem Wochenende persönliche Vorstellung und am Ende der gleichen Woche kam die Zusage. Arbeitsvertrag kam daraufhin eine Woche später.

Das war sehr schnell und kompetent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 20 Stunden, Markus Jung schrieb:

Ich denke, dass es besonders darauf ankommt, ob "die Wirtschaft", bei der du dich bewirbst, schon Erfahrungen mit der WBH oder der AKAD gemacht hat.

 

Hallo Markus,

 

vielen Dank für Deine Anregung. Da stimme ich Dir auch voll und ganz zu. Und das ist auch ein Kernpunkt bei mir.

Über die anderen Foren die ich hier gesehen habe, werde ich gezielt nachfragen bzgl WBH und AKAD welche Firmen-Kooperationen bestehen 🙂

Wenn ich zb. den Elektrotechnik Studiengang bei der WBH betrachte, lass sich das ganze auf den ersten Blick sehr gut und würde versuchen die zwei BWL Fächer, mittels dem Betriebswirt den ich habe, anrechnen zulassen. Dies verkürzt das ganze ein bisschen zumindest.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 20 Stunden, WillWasWerden schrieb:

... es gibt auch staatliche FHs, die ein Fernstudium in Verbindung mit Präsenzphasen anbieten.

 

Hallo Willwaswerden,

 

auch Dir vielen Dank für Deine wertvollen Tipps. Die Hochschulen werden ich mir Step by Step ansehen.

Da ich aus dem Münchner Raum komme, möchte ich gerne versuchen weite Fahrstrecken so gut es geht zu vermeiden. Hab gesehen das alle etwas weiter nördlich sind 😉

 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus eigener Erfahrung kann ich das Verbundstudium e-tech sehr empfehlen, zumindest an der FH in Hagen. 

 

Aber wenn du häufige anreisen vermeiden willst, wäre vielleicht das Angebot von oncampus in Wilhelmshaven oder emden etwas für dich. Das Studium heißt regenerative Energien, aber der Stundenplan ist einem Elektrotechnikstudium sehr ähnlich. Die Anreise ist von München natürlich exorbitant lang, aber andererseits ist es dann ein Wochenende am Meer 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung