Springe zum Inhalt
Markus Jung

Ergebnisse einer Absolventenbefragung zur Karriereentwicklung mit dem Fernstudium

Empfohlene Beiträge

Bei der Absolventenbefragung 2017 haben von 1893 befragten Absolventen 552 geantwortet und angegeben, wie es bei ihnen nach dem Abschluss des Fernstudiums an der Wilhelm Büchner Hochschule beruflich weiter gegangen ist.

 

37 Prozent konnten sich nach dem Abschluss beruflich weiterentwickeln und bei 38 Prozent war dies bereits während des Fernstudiums der Fall. Bei 25 Prozent gab es (noch) keine Weiterentwicklung.

Beruflicher Erfolg nach dem Fernstudium

 

Eine weitere Frage bezog sich auf die Gehaltssteigerung durch das Fernstudium. Hier haben 74 Prozent angegeben, dass sie sich durch das Studium finanziell verbessern konnten.

Mehr Einkommen durch Fernstudium

 

Mehr dazu auf der Website der Wilhelm Büchner Hochschule.*

 

* Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ja, die Frage ist sicherlich auch, wie die berufliche Entwicklung ohne das Fernstudium ausgesehen hätte. Trotzdem finde ich solche Ergebnisse, und das ist ja das Einzige, was von den Hochschulen kommt, recht interessant. Und deckt sich durchaus auch mit dem, was ich so aus Berichten von Absolventen mitbekomme - natürlich nicht von allen, es muss da schon noch mehr zusammen kommen als "nur" das abgeschlossene Studium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.6.2018 um 18:21 , KanzlerCoaching schrieb:

Ich finde nur, dass das Ganze eine solide Evaluation verdient hat.

 

Verdient bestimmt. Nur wer soll die machen? - Den Hochschulen liegt an plakativen Ergebnissen. Und andere kommen schwer an die Daten ran bzw. welche unabhängigen Institutionen haben hier ein Interesse und sind bereit, auch das nötige Geld dafür in die Hand zu nehmen und den Aufwand zu betreiben?

 

Und grundsätzlich passt es wie gesagt zu meinem Eindruck, dass sich ein abgeschlossenes Studium mit passenden sonstigen Rahmenbedingungen (Persönlichkeit, oft schon passende Praxis vor dem Studium etc.) oft gelohnt hat, beruflich und persönlich. Und ja, ich kenne auch etliche, die enttäuscht waren, dass mit dem Studium (erstmal) alles beim alten geblieben ist.

 

Von daher finde ich es wichtig, solche Ergebnisse zu veröffentlichen - und noch wichtiger, diese dann hier auch kritisch zu diskutieren. Dafür vielen Dank an Sie, Frau Kanzler.

 

Vielleicht mögen sich hier ja noch andere äußeren? - Einige Statements gibt es ja schon in Form der Likes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke Frau Kanzlerin hat schon alles gesagt 🙂  und du hast auch Recht. Wem sollte es nützen für eine umfängliche Studie Geld auszugeben. Mir fällt keine Institution ein.

 

Weiterbildung an sich ist derart facettenreich und hat soviele Beweggründe und Auswirkungen - ich finde das so oder so schwierig objektiv sinnvoll auszuwerten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎13‎.‎06‎.‎2018 um 19:09 , Muddlehead schrieb:

Ich denke Frau Kanzlerin hat schon alles gesagt 🙂  und du hast auch Recht. Wem sollte es nützen für eine umfängliche Studie Geld auszugeben. Mir fällt keine Institution ein.

 

 

Alle Anbieter zusammen könnten - oder müssten - ein Interesse haben an belastbaren Zahlen. Und jeder Anbieter für sich müsste ein Interesse daran haben, wie seine Absolventen im Vergleich Vorteile durch einen Abschluss an der jeweiligen Hochschule haben.

 

Bildungspolitiker könnten eine Interesse daran haben.

 

Und last but not least: Für Doktoranden wäre das ein Thema, über das sie sich profilieren könnten. Selbst Masterabsolventen, die ein Thema für ihre Thesis suchen, könnten daraus was machen. Aber statt dessen lese ich überall nur Umfragen diesem großen Themenbereich, die mehr oder weniger "ausgelutscht" sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne den Artikel - er bezieht sich auf alle Studiengänge.

 

Ob sich die Ergebnisse einfach so auf Absolventen eines Fernstudiums übertragen lassen, weiß ich nicht. Denn Fernstudenten sind in aller Regel älter und für sie gelten allein deswegen schon andere Regeln für einen beruflichen Aufstieg. Vielleicht nicht im Einzelfall, aber in der Masse aller Absolventen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, der Artikel ist ähnlich allgemein wie die Auswertung der Wilhelm Büchner Hochschule bzw. noch allgemeiner, weil er sich auf alle Studiengänge und Hochschulen bezieht.

 

Zu viel sollte eh keiner auf solche Auswertungen geben. Dennoch lohnt es sich meiner Meinung nach, möglichst viele Informationen zur Verfügung zu stellen. Und dann kann sich jeder sein eigenes Bild machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung