Springe zum Inhalt
oimel

Täuschungsversuch unterstellt

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde, KanzlerCoaching schrieb:

Doch, es ist Ihr Problem. Ich gestehe, ich würde Ihnen auch nicht glauben.

Ich glaube @oimel schon. Das hat aber einen ganz bestimmten Grund und gäbe es den nicht, würde es mir wie deinem Prof gehen. Diese ausgeprägte Merkfähigkeit haben manche Menschen, oftmals wenn Sie hochbegabt oder hochsensibel oder beides sind.

Auch ich kann meine Klausuren nach dem Schreiben detailgenau wiedergeben und brauche dafür kein Handy. Für Menschen, die das aber nicht kennen oder solche die nicht darum wissen, dass die Begabung vorliegt ist das schwer nachzuvollziehen.  Ich z.B. weiß auch heute noch was wo in welchem Modul gestanden hat und kann es sinnvoll beim Mentoring nutzen oder wenn wer eine Frage hat.

 

Nun zu deinem Problem.

 

1. Bericht geschrieben: Wenn die HS es toleriert super. Bei uns auf dem OC wäre es nicht erlaubt. Dein Fehler war hier aber das detailgenaue Beschreiben. Denn wenn die Hochschule dich nicht kennt und nicht weiß, dass du so tickst, dann ist der Verdacht begründet und verständlich.

 

2. Diskutieren mit dem Prof. Kommt leider nicht so super. Auch, wenn er sagt legen wir bei. Ja auch ich habe nach Klausuren mal den Modulverantwortlichen kontaktiert. Was am Ende daraus geworden ist und wie sich das auf die Note ausgewirkt oder nicht ausgewirkt hat, weiß ich nicht bzw. es hat sich beim Ergebnis nicht gelohnt nachzuhalten.

 

Ich denke du wirst das Lehrgeld einmal zahlen müssen. Bei uns heißt es so schön, alles was aus dem Umschlag raus kommt muss auch wieder rein. Übertragen also auch die Klausurfragen. Was sich dann irgendwo, irgendwie verbreitet das ist dann so und wird auch eine HS schwer verhindern können. ABER du hast ja ausgerechnet sozusagen ans schwarze Brett gehangen. Ich denke du kannst nur nachweisen, dass du kein Handy hattest, wenn du beweisen könntest, dass es zu Hause lag oder du es bei der Klausuraufsicht abgegeben hast.

 

Lerne daraus, schreib das Teil neu und gut ist. Ach ja und wenn du auch noch weitere Klausuren ggf. neu schreiben möchtest, dann stubse die Hochschule mit der Nase drauf, wenn du das mit diesem Post nicht schon getan hast, denn die Hochschulen sind hier nicht unbedingt abwesend oder lesen nicht mit.

 

 

Bearbeitet von polli_on_the_go
RS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Was mich wundert, ist der Aspekt, dass der Professor die Klausur offenbar objektiv bewertet hat, obwohl von seiner die Idee mit dem Abfotografieren erst kam. Aber da es sich ja um keine Anschuldigung halten sollte, irgendwie auch wieder nachvollziehbar. Dass das Prüfungsamt dem trotzdem nachgehen muss, finde ich soweit normal - an der Stelle geht es dann erst um die Frage, ob das nur eine Annahme war oder eine Tatsache.

 

Ich finde es eher empörend, an der offensichtlich gut ausgeprägten Merkfähigkeit von jemanden zu zweifeln, eben weil man sich Dinge offenbar schnell und detailliert merken kann. Aber davon unmittelbar auf Täuschung und Betrug zu schließen, finde ich - gerade im Bildungskontext - absurd. Ich finde es eher seltsam, wenn Leute aus der Klausur gehen und sich danach nicht mehr an die Fragen erinnern können; schließlich kann man annehmen, dass man sich in den letzten Stunden intensiv damit beschäftigt hat :wink:

 

Wenn ich betroffen wäre (ich kenne solche Anschuldigungen aus anderen Kontexten...) würde ich auf jeden Fall sachlich und begründet Stellung beziehen und die Benutzung eines Handys dementieren.

Ich weiß nicht, wie das bei euch geregelt ist in der Klausur mit Abgabe von Telefonen, Taschen usw. und was alles von der Aufsichtsperson protokolliert wird. Vielleicht wäre das sonst noch ein Ansatzpunkt?

 

Und ich würde wahrscheinlich ganz schnell die anderen Klausurberichte aus dem internen Forum entfernen, wenn nicht schon geschehen :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deinen Beitrag @polli_on_the_go

 

1. Es werden auch Klausurberichte außerhalb des OC in Facebook Gruppen verteilt. Ich habe es aber bewusst immer im OC gemacht, damit es "innerhalb" der Hochschule bleibt.

 

2. Diskutieren mit dem Prof ist so eine Sache. Ich habe bereits 6-7 Fehler in Klausuraufgaben gefunden. Ich kontaktiere da den Prof lieber gleich, damit er sich darüber Gedanken macht, bevor er Noten verteilt. Ausgenommen einem Fall, hatte ich jedes Mal Recht und die Professoren waren dankbar und ich habe dabei auch immer gute Noten bekommen. Ich diskutiere ja nicht über gefallene Entscheidungen, sondern nur über die Aufgaben.

 

Ich würde nur ungern nachschreiben. Auch wenn ich den Stoff noch weiß und bestimmt wieder eine gute Note schreiben würde, beeinträchtigt mich die zusätzliche Klausur beim nächsten Termin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Minuten, Lernfrosch schrieb:

....annehmen, dass man sich in den letzten Stunden intensiv damit beschäftigt hat :wink:

 

Ich protestiere, mag bei maximal 5-6 Fragen der Fall sein, aber nicht, wenn man unzählige MCs etc. noch lösen muss + Aufregung + Freude schlichtweg durch zu sein. Ich empfinde das für den durchschnittlichen Studenten als normal.

 

Ansonsten wollte ich genau drauf hinaus, nicht mehr groß rumzudiskutieren und es zu akzeptieren. Oft entwickeln sich gewisse Themen zu Machtkämpfen, die auch gerne für den "David" perse schlecht ausgehen.

 

Ich musste eine ähnliche Kröte selbst mal schlucken. Ist halt so...lohnt die Aufregung nicht.

Bearbeitet von Muddlehead

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Und ich würde wahrscheinlich ganz schnell die anderen Klausurberichte aus dem internen Forum entfernen, wenn nicht schon geschehen 

Wirkt das dann nicht wie ein Eingeständnis?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir fällt gerade ein:

Ich habe bei meiner HZP einen langen Bericht verfasst. Die HZP ist eine rein mündliche Prüfung, trotzdem konnte ich mich an alle 30 Fragen erinnern. Könnte ich das als Beweis liefern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, wenn du es gut formulierst. Dass du zwar aufgrund deiner Merkfähigkeit nicht aufgrund  von Täuschung das Detailwissen im Bericht wiedergeben konntest und es daher überhaupt kein Problem darstellt zeitnah die Klausur erneut zu schreiben, da du dir selber kein Fehlverhalten, mit Ausnahme des Berichts auf dem OC auf Basis erinnerter Sachverhalte, vorzuwerfen hast. Und dass du gerne beim Nächsten Versuch die Möglichkeit möchtest gegen Unterschrift der Aufsichtsperson deine Tasche, Jacke auserhalb deiner Reichweite abzugeben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, oimel schrieb:

Mir fällt gerade ein:

Ich habe bei meiner HZP einen langen Bericht verfasst. Die HZP ist eine rein mündliche Prüfung, trotzdem konnte ich mich an alle 30 Fragen erinnern. Könnte ich das als Beweis liefern?

Kuli mit Aufnahmefunktion ;)

 

 

Ich würde da gar nicht so ein Theater machen, um so mehr du dagegen kämpfst und ruderst, erweckst du den Eindruck, dass die Hochschule mehr Recht als Unrecht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, oimel schrieb:

Wirkt das dann nicht wie ein Eingeständnis?

Finde ich nicht. So wie ich das interpretieren würde, ist es nicht erwünscht, dass Klausurfragen von Seiten der Studenten online, intern veröffentlicht werden. Ich würde mich eher konsequent verhalten - da schon ein Bericht entfernt wurde aus diesem auch von dir akzeptierten Grund, würde ich die anderen aus demselben Grund entfernen. Ich finde, das sind zwei getrennte Dinge.

 

vor 9 Minuten, Muddlehead schrieb:

Ich protestiere, mag bei maximal 5-6 Fragen der Fall sein, aber nicht, wenn man unzählige MCs etc. noch lösen muss + Aufregung + Freude schlichtweg durch zu sein. Ich empfinde das für den durchschnittlichen Studenten als normal.

Eben deswegen - für den durchschnittlichen Studenten. Nur ist der Durchschnitt nicht immer ein geeigneter individueller Maßstab.

Deswegen kurze, sachliche Klarstellung ohne großes Aufsehen drumherum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Lernfrosch schrieb:

Eben deswegen - für den durchschnittlichen Studenten. Nur ist der Durchschnitt nicht immer ein geeigneter individueller Maßstab.

Deswegen kurze, sachliche Klarstellung ohne großes Aufsehen drumherum.

 

Mein Statement war nicht dahingehend formuliert, dass ich dem TE nicht glaube ;-). Ich glaube ihm, aber wie es nun mal so ist. Begibt man sich in die "Grauzone", und somit in einem "rechtsfreien" Raum, kann viel passieren. Sei's drum, ich denke der TE hat nun alle notwendigen Ratschläge erhalten. Der Rest obliegt wohl seinem Ego.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung