Springe zum Inhalt
SirAdrianFish

"Vorsicht, Dostojewski" - Süddeutsche Zeitung, 04.08.2018 - Gewalt und Sex in der Literatur

Empfohlene Beiträge

Zitat

Einige Studierende verlangen, auf Gewalt in ihrer Literatur hingewiesen zu werden. Ist das wirklich nötig?

 

Und auf einmal stellt sich die Frage, ob Studenten die Lektüre der Werke von William Shakespeare zumutbar ist. In Stücken wie "Titus Andronicus" fließt oft reichlich Blut; Mord und Totschlag waren eben schon Thema vieler Erzählungen, bevor es den TV-"Tatort" gab. Studenten der britischen Universität Cambridge (...)

 

Quelle/Link: https://www.sueddeutsche.de/bildung/psychologie-vorsicht-dostojewski-1.4075728 [Vorsicht, Dostojewski, Süddeutschen Zeitung vom 04.08.2018 von Sebastian Herrmann]

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

DAS habe ich auch gelesen und mir stand jedes Haar einzeln zu Berge!

 

Die armen, armen dort genannten Studenten, die vor Blut in Shakespeardramen und vor wildem Sex bei Ovid geschützt werden müssen. Wir haben das als Anregung genommen - natürlich nicht die Metzeleien in den Shakespeardramen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kommen diese Studenten denn mit dem heutigen Büchermarkt und Fernsehprogramm zurecht? :) 

Haben sie es irgendwie geschafft, sich kontemporären Unterhaltungsmedien komplett zu entziehen? :) Eventuell tut eine Triggerwarnung gar nicht Not, sondern ein Ankommen in der Gegenwart. Ein Netflix-Abo als Bewältigungstherapie vielleicht ;) 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung