Springe zum Inhalt
evave

Jobaussichten nach dem Fernstudium - bitte Erfahrungsberichte

Empfohlene Beiträge

polli_on_the_go
vor 48 Minuten, KanzlerCoaching schrieb:

Wenn man dann nicht weiß, wer fragt, kann man eigentlich nur dummes Zeug erzählen.

Das finde ich nun auch etwas, sagen wir mal schwierig. Jeder antwortende kann seine subjektive Erfahrung grundästzlich berichten ohne, dass es dummes Zeug ist. Was der OP daraus macht, wäre sein "Bier" und so viel Verstand würde ich erwarten, dass jemand weiß, dass da mehr zu gehört als ein Zertifikat. Allerdings habe ich da auf Basis weiterer Posts selbigem doch schon meine zweifel. 

 

Wie aber auch bei @Sheldon ist es auch bei mir meine persönliche "Erfolgsgeschichte", wo eben viele Faktoren reinspielen und man es nicht einfach replizieren kann. 

 

Aber ja, aich Sie haben recht würde man Infos liefern wolle, wo es für den OP hingehen könnte, wären mehr Infos notwendig. 

 

Und an jeden zukünftigen Leser: nein das hier sind nicht die neuen Werbegesichter der Hochschulen, sondern hinter jeder Geschichte steckt ein Unikat an harter Arbeit.


Präventions- und Gesundheitsmanagement (B.A.)  - APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

andreas1983

Frau Kanzler hat hier natürlich vollkommen recht. Man müsste hier bei jeder Antwort die komplette Vorgeschichte kennen.

 

Ich meine, wenn man wie Frau Kanzler auch schreibt die komplette Vorgeschichte hat und das mit einem Studium abrundet, kann es genauso negativ enden.

 

Als Beispiel wenn man im eigenen Unternehmen bleiben möchte, hier aber für die nächsten Jahre gerade einmal ein bis zwei höherwertige Stellen frei werden und sich darauf ggf. schon fünf interne Bewerber mit den gleichen Voraussetzungen bewerben.

Dann würde diese Person auch negativ schreiben und das ihm das Fernstudium etc. nichts gebracht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KanzlerCoaching
vor 2 Stunden, Sheldon schrieb:

 

Beziehen Sie das auf sich oder auf alle Antwortenden?

 

In erster Linie beziehe ich das auf mich. Wenn ich so gut wie keine Informationen habe, dann kann ich eigentlich nur spekulieren. Und dummes Zeug erzählen.

 

Ich kenne eigentlich keinen, dem das anders geht. Es sei denn, er kann Gedanken lesen.

 

😉

Bearbeitet von KanzlerCoaching

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KanzlerCoaching

Im Ernst: Wenn jemand fragt "Bringt mir ein Studium etwas?" und alle sagen erst mal "Natürlich" und "Wenn Dein Bauchgefühl sagt, Du sollst es machen, dann tu das!" und dieser Jemand erzählt nicht, was er studieren möchte und fängt dann an, Literaturwissenschaften zu studieren oder Politologie oder irgendein Exotenfach - und stellt hinterher fest, dass ihn das viel Geld und Lebenszeit gekostet hat, ohne beruflich den erträumten Aufstieg zu bringen, hat man dieser Person dann wirklich einen Gefallen getan?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KanzlerCoaching

Noch mal ich!

 

Ich lese und kommentiere hier in diesem Forum seit etwa sieben Jahren. In dieser Zeit wurden hier viele Erfolgsgeschichten erzählt, aber auch mindestens ebenso viele Geschichten vom Aufgeben und von Enttäuschungen, weil sich gesetzte Ziele nicht realisieren ließen, auch mit einem Abschluss.

 

Die Erfolgsgeschichten eint, dass da in der Regel auf vorhandenen beruflichen Ausbildungen und Erfahrungen aufgebaut wurde bzw. es sich während des Studiums Anknüpfungspunkte an das neue Aufgabenfeld fanden. Und selbst das haben manche als schwierig beschrieben.

 

Ich kann mich an kein Beispiel erinnern (falls ich mich täusche, möge man mich berichtigen!), in dem totale Richtungswechsel mit einem schönen, leider aber "exotischen" Fach der berufliche Durchbruch gelang. Aber gut, vielleicht fehlen dazu nur die Berichte.

 

Ein Studium ist schon seit etlichen Jahren kein Garant für Erfolg und gutes Einkommen. Und genau deswegen sind Erfolgsgeschichten nicht nur vom Ende her - von Studienabschluss her - zu betrachten und einzuschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go

Ach Frau Kanzler, ich mag an diesem Forum, dass Menschen je nach Background einen Beitrag mit vollkommem verschiedenen Brillen lesen.

 

Ich z.B. hab nur gelesen, dass wer mal daran interessiert war zu sehen, ob es was gebracht hat. Nicht mehr und nicht weniger. Okay er hatte noch eine HS dabei. Die Frage "lohnt" sich das habe ich z.B. nur mit meiner Brille in meiner Situation gelesen. Ein "Hilfe-/ Beratungsersuchen" habe ich gar nicht gelesen 🤣.

 

Und dann schätze ich hier auch dir langjährige professionelle Brille, die ernste, hinterfragende "harte Nuss" (positiv gemeint). Jeder liest aus seiner Position wohl anders. 😁


Präventions- und Gesundheitsmanagement (B.A.)  - APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_alex

Es ist viel wichtiger VOR der Weiterbildung - egal ob Meister oder wisssenschaftliches Studium - zu überlegen WAS und WOHIN ich mit dieser  der Weiterbildung mein Geld verdienen möchte, als die Weiterbildung an sich zu überdenken.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
evave

Leider ist es anscheinend sinnlos und lästig, sich mit welcher Fragestellung auch immer an ein Forum zu wenden. Es gibt anscheinend jede Menge schlauer Menschen, die es sich zur Aufgabe machen, von Dingen zu reden, die sowieso selbsterklärend sind. 

Weiterhin viel Vergnügen! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
polli_on_the_go
vor 41 Minuten, evave schrieb:

Leider ist es anscheinend sinnlos und lästig, sich mit welcher Fragestellung auch immer an ein Forum zu wenden. Es gibt anscheinend jede Menge schlauer Menschen, die es sich zur Aufgabe machen, von Dingen zu reden, die sowieso selbsterklärend sind. 

Weiterhin viel Vergnügen! 

Klassischer Fall von Diskussion und Kritik nicht verstanden. Denn dieses Forum tickt eben so. Man möchte zielgerichtet antworten und das gerne mit etwas mehr in der Hand, als es am Anfang gab.

 

Von daher zeigt sich eigentlich sehr plastisch, was ja schon deutlich wurde. Einfach losfahren ohne Ziel und zu Fragen wer mit AIDA die beste Kreuzfahrt hatte, aber nicht mal zu wissen, ob ubd wohin man mit AIDA fahren möchte, macht dann doch eben keinen Sinn.


Präventions- und Gesundheitsmanagement (B.A.)  - APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung