Springe zum Inhalt
Dijana

Psychologie an der HFH als Buchhalterin

Empfohlene Beiträge

 

Guten Abend an alle!
Mein Name ist Dijana, und ich bin 20 Jahre alt. Ich möchte ein paar Fragen zum Studium der Psychologie stellen. Ich habe Abschluss als Buchhalterin gemacht und möchte jetzt Psychologie am HFH studieren. Ich bin jetzt seit zwei Jahren in Österreich und habe schnell die Sprache gelernt, aber ich spreche es nicht perfekt. Ob die grammatikalische Genauigkeit bei Prüfungen sehr wichtig ist?
Speziel interessiert es mich wie genau mann zum dem Studien material zugang bekommt, und wie eigentlich das Studieren selber aussieht zb. Komplexe Übung..
Als auch ob ich von Linz studieren kann weil ich dort wohne? 


 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Bin noch nicht sicher welche genau... bin auf der suche. es steht das man auch von dem BFI Linz studieren kann. Hoffe von dort...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten lässt du dich auch mal an der HFH beraten und fragst dort an, ob eine Studiengruppe in Linz für Psychologie zu Stande kommt. Und auch, ob es vielleicht einen Nachteilsausgleich gibt, wenn Deutsch nicht deine Muttersprache ist.

 

Wie sieht es denn neben Deutsch mit deinen Englischkenntnissen aus? - Gerade im Bereich der Psychologie ist viel Literatur nur in englischer Sprache verfügbar.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Markus Jung schrieb:

vielleicht einen Nachteilsausgleich gibt, wenn Deutsch nicht deine Muttersprache ist.

Das fände ich doch sehr verwunderlich. Wenn ich an einer deutschssprachigen Hochschule studieren möchte oder einer englischen, französischen, japanischen, dann ist das ja etwas zu dem ich mich bewusst entscheide mit dem Wissen, dass dort ebendiese Sprache notwendig/ Voraussetzung ist und teilweise durch Nachweis der Kompetenz zu belegen ist. Aber ein Nachteil, der einen Nachteilsausgleich rechtfertigt? Tut mir leid, aber das ist es ja mal wirklich nicht. Jemand mit Dyskalkulie, der eben in seinem Studiengang aus allen Modulen eins mit Mathe hat, hat einen auszugleichenden Nachteil. Er würde aber wohl auch nicht Mathe, Physik oä studieren. Jemand mit einer diagnostizierten Lese-Rechtschreib-Schwäche oder gesundheitsbedingten Konzentrationsbeschwerden bekommt das schon mal für Klausuren, wenn zeitlicher Druck hinzu kommt, aber eben auch nicht immer für alle Prüfungen.

 

Aber, wenn Deutsch nicht meine Muttersprache ist, ist das ja jetzt kein Nachteil, für den ein Nachteilsausgleich vorgesehen ist. 


Präventions- und Gesundheitsmanagement (B.A.)  - APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft

"Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." (Gotthold Ephraim Lessing)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung