Springe zum Inhalt
JuliaM90

Psychologie an der HFH oder PFH? Ziel: JVA - Arbeit mit Straftätern

Empfohlene Beiträge

Ein Hallo an Herrn Jung und alle Interessenten!
Ich bin nun schon seit 8 Jahren bei einem Steuerberater in Innsbruck Vollzeit als Bilanziererin angestellt, habe jetzt nach langem überlegen entschlossen Psychologie als Fernstudium zu beginnen - da ich an der Uni Innsbruck nicht aufgenommen wurde! Mein Traum wäre es irgendwann einmal einen Job evtl. in der JVA zu bekommen, arbeiten mit Straftätern bzw. sonstiges in dieser Richtung.. In diesem Fall müsste ich wahrscheinlich auch den klinischen Schwerpunkt wählen - korrekt?! Nach langem Vergleichen kommen für mich noch die PFH und die HFH in Frage. Die PFH scheint einen sehr guten Ruf zu genießen, die HFH steht eher am Beginn hat mich jedoch durch den Wahlpflichtbereich Rechtspsychologie sehr neugierig gemacht, da ich auch dahingehend tendiere.. Ich wollte mich aber gerne vorab erkundigen, ob es schon Erfahrungen des Psychologiestudiums gibt, welches Anfang des Jahres 2018 bei der HFH gestartet hat? Oder vielleicht hätten Sie eine noch bessere Idee für mich bzw könnten mir Ihre Erfahrungen der PFH mitteilen. Beide sind von der BDP anerkannt, gibt es noch etwas das ich berücksichtigen muss? Ist die HFH auch von der Zeva akkreditiert oder ist doch die PFH die nach aussen hin "bessere bzw anerkanntere Wahl"?? Schlage ich überhaupt den richtigen Weg für das oben genannte Berufsfeld ein (Bachelor und Master im klinischen Bereich)? Da ich keinerlei Erfahrung in diesem Berufsfeld habe, denke ich dass daher Praktikum sowie Präsenzveranstaltungen für mich wichtig wären, (wie es auch vorwiegend von der HFH angeboten wird) Leider kenne ich mich mit den gesetzlichen Voraussetzungen der Psychologie und den Akkreditierungen nur wenig aus, daher hoffe ich auf eine Antwort von Ihnen!
 
Vielen Dank schon mal vorab!
 
LG Julia

 

 

Bearbeitet von Markus Jung
Screenshots entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Julia,

 

die Frage ist ja, ob du nach dem Bachelor und Master in Psychologie auch noch eine Therapeutenausbildung machen möchtest oder diese notwendig ist, um das von dir gewünschte Ziel zu erreichen.

 

Wie alt bist du denn und wie kommt es zu genau diesem Berufswunsch?

 

Vermutlich möchtest du in Österreich bleiben? - Dann ist es wichtig für dich herauszufinden, wie dort die Anforderungen sind, um therapeutisch tätig werden zu können. Das kann ja durchaus anders sein als hier in Deutschland.

 

Hättest du an der Uni Inssbruck denn Vollzeit studiert und strebst du per Fernstudium jetzt auch ein Vollzeit-Studium an?

 

Wie bist du denn genau auf PFH und HFH gekommen? - Es gibt ja auch noch einige weitere Anbieter in diesem Bereich?

 

Im Bachelor gibt es mehrere Studiengänge, welche auch die klinische Psychologie umfassen. Im Master hingegen nur wenige. Und für die Berechtigung zur Therapeutenausbildung wird es dann noch schwieriger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja bei uns muss man Bachelor sowie Master im klinischen Bereich studiert haben um Therapeut werden zu können, daher sollte es auch klinisch im Bachelor und Master sein, was auf jeden Fall nicht schadet! Daher fällt für mich die Uni Hagen schon mal weg. Es muss jetzt nicht explizit dieser Beruf sein, wäre jedoch sicherlich sehr interessant. Habe mich immer schon für Psychologie interessiert, bin 28 und offen für etwas neues. Ich hätte Vollzeit studiert und die Stunden des aktuellen Jobs heruntergebrochen.. SRH hat kein Praktikum und mir sagen die Schwerpunkte nicht so zu. PFH setzt sich meines erachtens auch gegen die Euro FH durch, daher meine Wahl.. 

Hat man schon mal Rückmeldungen der Studenten der HFH bekommen? Bzw denken Sie dies ist eine gute Wahl? Ich müsste mich bis kommenden Montag entscheiden daher mein Zeitdruck.. Oder ich bewerbe mich mal bei beiden und sehe was passiert, zu diesem Thema gibts ja glaub ich auch schon eine Diskussion :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klinische Psychologie gibt es aktuell im Master weder an der PFH (lediglich für bereits eingeschriebene Studierende einen Umweg über das Campus-Studium), noch an der HFH (dort gibt es bisher ja nur einen Bachelor und noch gar keinen Master in Psychologie).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Master an der Diploma befähigt glaub ich zur KJP Ausbildung 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung