Zum Inhalt springen

Abitur-Fernstudium von der Steuer absetzen


Dim92
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Guten Abend,

 

ich möchte demnächst einen Fernlerngang hier bei ILS machen,dass wäre der Fernlehrgang "Abitur“. Nun würde ich gern wissen ob man das von der Steuer absetzen kann, da es ja theoretisch als Weiterbildung zählt.

 

Hat hier jemand schon Erfahrung damit gemacht ?

 

 

Freundliche Grüße

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Nein, nur was auf einen Beruf als Nutzung abzielt.

Aufwendungen für den Besuch allgemein bildender Schulen sind Kosten der privaten Lebensführung und dürfen daher nicht bei den einzelnen Einkunftsarten abgezogen werden. Der Besuch eines Berufskollegs zum Erwerb der Fachhochschulreife gilt als Besuch einer allgemein bildenden Schule. Dies gilt auch, wenn ein solcher Abschluss, z.B. das Abitur, nach Abschluss einer Berufsausbildung nachgeholt wird. Derartige Aufwendungen können als Sonderausgaben vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen werden.
Bei Mal-, Töpfer-, Handwerks-, Bastel-, Sprach- und Fotokursen und Kursen zur Persönlichkeitsbildung liegen regelmäßig keine Berufsausbildungskosten vor.
 

Also Weiterbildungen wie Meisterschule, Fachwirt, Hochschulstudium etc. sind abzugsfähig

Bearbeitet von der_alex
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dazu müsste man deinen Lebenslauf kennen, um einordnen zu können, in welchem Lebensabschnitt du diesen Lehrgang beginnst.

vor einer Stunde, der_alex schrieb:

Nein, nur was auf einen Beruf als Nutzung abzielt.

 z.B. das Abitur, nach Abschluss einer Berufsausbildung nachgeholt wird. Derartige Aufwendungen können als Sonderausgaben vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen werden.

Ein definitives Nein passt hier nicht, was du ja bereits durch dein Zitat selbst widerlegt hast.

 

@Dim92 Steuerrechtliche Angelegenheiten würde ich mir von einem Lohnsteuerhilfeverein erklären lassen. Die können dir auch sagen, welche Kosten abgesetzt werden können und ob dies überhaupt auf dich zutrifft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Community Manager

Bist du denn berufstätig und hast Einkünfte, @Dim92?

 

Die Frage ist ja vor allem auch, ob du das Studium als Werbungskosten (unbegrenzt) oder Sonderausgaben (begrenzt) absetzen kannst.

 

Vermutlich macht es Sinn, wenn du dich hierzu auch mal von einem Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein beraten lässt oder es, wie ja auch bereits empfohlen, einfach ausprobierst und schaust, ob es das Finanzamt anerkennt.

 

Oder ist deine Entscheidung für oder gegen das Fernabi davon abhängig, ob und welche Kosten du absetzen kannst?

 

Du könntest auch mal beim ILS anfragen, welche Erfahrungen dort dazu vorliegen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Monate später...

Ich bin Freiberufler und habe die Abiturkosten in voller Höhe abgesetzt, sogar Reisekosten. Probleme gab's dabei nicht.

Wie bereits erwähnt wurde kommt es immer auf den Lebenslauf ab und worauf das Fernabitur abzielt. Ein reines "Privatvergnügen", einfach weil man das Abi will, ist z.B. etwas anderes, als es zu benötigen, um ein auf den aktuellen Beruf aufbauendes Studium aufnehmen zu können. Einzelfälle: Unzählbar 😉

https://www.ils.de/studienfoerderung/steuerliche-absetzbarkeit/

 

Am besten du wendest dich an dein zuständiges FA und horchst da mal nach. Ein bisschen kommt es immer auch auf den Sachbearbeiter an. Bei allen Fernabi-Angelegenheiten muss man sich meiner Erfahrung nach darauf einstellen, selbst wenn man im Recht ist erstmal abgewiesen zu werden und ein bisschen dafür "kämpfen" zu müssen, dass dieser Ausbildungsweg anerkannt wird. Beim FA hatte ich jetzt wie gesagt keine Probleme, grudnsätzlich kann da aber dasselbe passieren wie bei BAföG-Amt, Krankenkasse und Co.: Man bekommt einen negativen Bescheid und muss dann mit Widersprüchen hinterherrennen.

 

Gut  zu wissen wäre auch, was Markus fragte:

Am 8.10.2018 um 16:59 , Markus Jung schrieb:

Oder ist deine Entscheidung für oder gegen das Fernabi davon abhängig, ob und welche Kosten du absetzen kannst?

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So ein Schlaraffenland ist es dann auch wieder nicht 😉  Aber es war ja wie gesagt nur ein Beispiel aus den erwähnten Einzelfällen und keine Zusage, dass es bei jedem 1:1 so geht.  Grundsätzlich besteht die Absetzbarkeit auch für "normale" Angstellte. Welchen Status Dim92 hat und das ganze Drumherum wissen wir leider noch nicht, vielleicht meldet er/sie sich nochmal ☺️

Bearbeitet von Mupfel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...