Springe zum Inhalt
jedi

Einführung von Berufsbachelor und Berufsmaster

Empfohlene Beiträge

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Bin ich dann demnächst Bilanzbachelor/ Bachelor of Bilanz/ Bilanzbuchhalterbachelor und Bachelor of Arts?

Für mich ist es ok, wenn der Bilanzbuchhalter und ein Bachelor of X im DQR auf der gleichen Stufe steht. Aber es sollte klar unterschieden werden zwischen einer akademischen Leistung und einer beruflichen.

 

Kennt sich jemand mit Abschlüssen im Ausland aus? Gibt es dort auch die Mehrfachverwendung von Begriffen wie Bachelor oder Master ohne akademischen Hintergrund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Markus Jung

 

Hier mal die Änderungen von offizieller Seite mit den Kernpunkten.

https://www.bmbf.de/de/bbig-novelle-klare-bezeichnungen-fuer-die-berufliche-fortbildung-7279.html

 

@ExReWe87

Schau mal ins australische Bildungssystem. Dort gibt es keine Sackgassen wie hier. Für berufliche Bildung gibt es da TAFE.

https://www.ranke-heinemann.de/australien/aufbau-bildungs-und-studiensystem/

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht ja alles schon nach ziemlich fortgeschrittener Sache aus.

 

Eine Vereinheitlichung von Bezeichnungen finde ich ja grundsätzlich richtig - aber ob das mit dem Berufsbachelor und Berufsmaster so glücklich gewählt ist, sehe ich doch sehr kritisch.

 

20238vpo_6aea7f39709453e.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden, jedi schrieb:

[...]Bei Hochschulen kommt die Idee der Ministerin nicht so gut an.[...]

Bei mir auch nicht! Akademische Abschlüsse sollen doch bitte akademisch bleiben. Die Ministerin kann sich ja mal im Europäischen Ausland ansehen wie das wird, wenn jeder "studiert" ist und mit einem Master in Mathe oder VWL dann qualifiziert ist an der Kasse eines Discounters zu arbeiten...

 

Und die Hochschulen haben ein gutes Argument benutzt "Vergleichbarkeit". Ich erinnere mich da immer an einen ex Kollegen der immer in einem Satz sagte "ich hab ein Diplom und habe Mathe studiert". Jeder ist Jahre lang davon ausgegangen das er Mathe abgeschlossen hat und ein Dipl. Mathematiker ist. Nach Jahren kam raus, als er meinem Kollegen und mir mal eine Matheaufgabe erklären sollte, dass er ein Dipl. als Webmaster hatte (Weiterbildungszertifikat) und im 2. Semster Mathe abgebrochen hat. Er wurde Anhand dieses Satzes eingestellt und keiner hat die Urkunden geprüft. Mein damaliger Chef meinte noch er verdient soviel wie ich, weil er ja studiert ist (ich zu dem Zeitpunkt nicht). Weswegen ich gerade solche Dinge nicht witzig finde, von Personen die vorsätzlich dann sowas ausnutzen. Berufsmaster/Master - naja das Berufs halt weggelassen.

 

Ich kenne das noch von Ingineuren. Der Ingineur ist ja eine geschützte Berufsbezeichnung, aber es gibt Leute, die nennen sich trotzdem ohne Studium Ingineur, weil sie z.B. auf einer Stelle sitzen, die "Betriebsingineur" heisst. Und die sagen dann auch "ich bin Ingineur", obwohl das nicht stimmt, sie arbeiten als Betriebsingineur, sie sind aber keine Ingineure!

 

Bei sowas verstehe ich persönlich durch meine Erfahrung auch keinen Spaß.

Bearbeitet von SebastianL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung