Springe zum Inhalt
Markus330

Wissenschaftliche Arbeit schreiben mit Auratikum - Erfahrungen gesucht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, hat von euch jemand Erfahrungen mit Auratikum? Mir gefällt der Ansatz, dass man alle Gedanken und das eigentliche Schreiben über eine Anwendung machen kann. Ich denke, dass man dadurch schon produktiv arbeiten kann. Hier ein Video zur Erklärung: 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Macht vom Video her einen sehr aufgeräumten Eindruck.

 

Für mich wäre eine der zentralen Fragen, wie gut am Ende der Export in Word oder LaTeX ist und ob da noch nacharbeiten notwendig sind.

 

Und ob die Arbeit mit dem System wirklich so komfortabel ist, wie es vom Video her den Anschein hat.

 

Die Website macht auch einen aufgeräumten Eindruck und die Preisgestaltung finde ich fair.

 

Hast du denn vor, das mal auszuprobieren? Es gibt dafür ja eine kostenlose Testversion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.11.2018 um 17:21 , Markus Jung schrieb:

Hast du denn vor, das mal auszuprobieren? Es gibt dafür ja eine kostenlose Testversion.

 

Ja, ich hab mich angemeldet und werd´s auf jeden Fall mal testen, wenn ich was schreiben muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aufgeräumter und "alles in einem"-mäßig sieht es aus, aber reizen tut es mich nicht.

Da wäre mir Citavi in Kombination mit MindMap und Latex immer noch lieber. Diese drei haben mehr oder minder schon Schnittstellen zueinander. Die MindMap Funktion scheint mir hier auch noch komplett zu fehlen.

Aber ich bin mal auf deine Erfahrungen gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, Markus330 schrieb:

werd´s auf jeden Fall mal testen

 

Da bin ich auch schon sehr gespannt auf deine Erfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

50 EURO im Jahr? Great Scott! Ganz ehrlich.... der Preis scheint für ein "sieht gut aus, man kann drag+drop pipapo - im Prinzip braucht man's aber nicht!" reichlich hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

4,10 € pro Monat finde ich jetzt nicht sonderlich viel, wenn einen die Features zusagen. Das zahlt einer tgl. für'n Starbucks Kaffee etc. pp. - zumal kein 20 Jahre-Abo. Wird sicher nur punktuell genutzt werden.

Bearbeitet von Muddlehead

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoppla, dass es was kostet hab ich glatt übersehen.

Dann definitiv nix für mich da ich mit den Freeware Tools gut zurecht komme.

Mal gespannt ob es dir das wert ist.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn man das wirklich intensiv nutzt und damit die komplette Arbeit schreiben kann, finde ich den Preis fair. Gerade auch, weil man das ja nur für einen begrenzten Zeitraum benötigt - und auch im Verhältnis zu den Studiengebühren an privaten Hochschulen 😉.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von irgendwas müssen die Entwickler auch leben - die Kostenlos-Mentalität ist manchmal schrecklich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung