Zum Inhalt springen

Wie macht ihr das eigentlich mit den Büchern?


SvenJJ
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Guten Abend zusammen,

 

wenn man ein Fernstudium belegt bekommt man ja auch Buchvorschläge zu verschiedenen Modulen, jetzt gibt es sehr viele Buchvorschläge. Wie macht ihr das eigentlich? Welche von denen kauft ihr euch selbst und welche leiht ihr euch nur aus? Ich wohne sehr ländlich, ich weiß nicht ob meine kleine städtische Kleinstadt Bücherei die Bücher hat, denn das Angebot ist überschaubar. In der nächsten Großstadt bräuchte ich ca. 1 Stunde um in die Bücherei zu kommen, würde dort aber mit Sicherheit fündig werden. Allerdings kann ich mir die ja auch nicht ewig ausleihen. 
Wie handhabt ihr das?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn feststeht, dass ich mit dem Buch intensiv arbeiten werde, dann kaufe ich es mir.

 

Da ich auch recht ländlich wohne, ist die nächste Uni-Bibliothek für mich auch nicht ohne weiteres erreichbar. Ich nutze sehr gern den Fernleih-Service meiner hiesigen Bücherei. Dort bestelle ich die Bücher. Wenn diese da sind, bekomme ich eine Nachricht und kann diese dann abholen. Der Haken ist, dass die Fristen manchmal recht knapp sind.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich wohne auch sehr ländlich, die nächste Unibibliothek ist eine halbe Stunde mit dem Auto entfernt - ohne Parkplatzsuche und Fußweg. 😉

Trotzdem leihe ich mir viele Bücher dort aus, da Fachbücher auch einfach teuer sind und sich das lohnt.

Und Literaturrecherche dort ist unbezahlbar, wenn man noch gar nicht genau weiß, was man sucht und sich einen Überblick verschaffen will.

 

Die Verleihzeit ist vier Wochen, kann aber verlängert werden. Das geht auch online. Manche Bücher hatte ich schon bis zu drei Monaten.

Andere Bücher sind nicht im Verleihbestand und können nur dort benutzt werden. Die kaufe ich dann.

 

Da ich bei der dazu gehörigen  Uniklinik arbeite, kann ich einfach meine Mitarbeiterkarte benutzen. Aber auch als Nicht-Student könnte man sich online anmelden und müsste nichts bezahlen. Fernleihe ist auch möglich.

 

Schau doch einfach mal auf die Webseite der nächsten Unibibliothek. 🙂

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ebenfalls bei der Uni-Bibliothek angemeldet. Zusätzlich  nutze ich oft die Stadtbibliothek. Beide bieten Onleihe an, sodass man Fachbücher auch teilweise als ebook leihen kann. Ist Onleihe nicht möglich, fahre ich am Wochenende in die Uni-Bibliothek. 

 

Ich lese auch so sehr viel, daher kaufe ich selten normale Bücher und weiche aus Platzgründen gern auf ebooks aus. Ansonsten bräuchte ich vermutlich eine Zweitwohnung ;-)

 

Fachbücher, beispielsweise zum Thema Programmierung, kaufe ich häufig als Ebook, wenn ich vorhabe, sie intensiver zu nutzen. Zudem lässt sich darin ja auch leicht nach Stichworten suchen.

Bearbeitet von Memento
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

in 95% der Fälle lade ich es mir als eBook direkt aus der Unibib auf den PC, von da aus aufs Tablet und/oder Smartphone. Gleiches gilt für Beiträge aus Fachzeitschriften.

Wenn ich ein Buch nicht dort finde, schaue ich bei Google (Scholar? also dies mit den teilweise erfassten Büchern), dort habe ich auch schon vieles gefunden. Wenn das nicht klappt über die Fernleihe der FernUni.

 

Bücher kaufen nur in totaler Ausnahme - z.B. wenn das Buch auch noch relativ günstig ist (< 40 €).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in meiner Nähe ebenfalls eine Uni-Bibliothek, wo ich umsonst rein komme und stöbern kann.

 

Allerdings sind dort so einige Fachbücher entweder stark veraltet (in so mancher Literatur wurde die "neue" 56k-Leitung als modern angepriesen), oder schlichtweg rar gesät (wenn es zu spezifisch wurde z.B.).

So einige Bücher habe ich mir dann von Hugen**** oder Ama*** gekauft. Diese machen sich eigentlich ganz gut in meinem sonst eher leerem Bücherregal ^^ (hab da nur ein paar Romane und Thriller drauf).

Allerdings habe ich zuletzt die Vorzüge von eBooks kennenlernen dürfen. Das Suchen & Finden bestimmter Begriffe geht Dank Strg+F schneller von der Hand als das Herumblättern. Zudem sind die Grafiken aus eBooks natürlich schneller in deine Arbeit implementiert, als wenn du sie zuerst scannen musst. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wir wohnen in einer Uni-Stadt mit mehreren Uni-Bibs und Fachbereich-Bibs, in die mal jeder darf, um sich was zu kopieren, mal aber auch nur Studierende dieser Uni. Es gibt auch eine allgemeine Bib mit gutem Sortiment, allerdings habe ich auch das Problem, dass meistens alles restlos wochenlang verliehen ist (eben viele Studenten) oder auch Ausgaben von Anno Tuck, was mich sehr wundert, vor allem bei einer Uni-Stadt  :unsure: Damit braucht man in den Hausarbeiten gar nicht ankommen. 

Ich habe hier meine hauseigene Psychologie-Bibliothek, die gerne noch wachsen darf, darum kaufe ich für viele Themen auch etwas :) Wenn das Thema aber nur temporär angerissen wird, leihe ich digital was aus. Finde da immer noch die Bibliothek von der FUH am besten, darum bleibe ich ihr auch als Akademiestudent treu. Bei der PFH hat man zum Glück einen recht großen Zugriff auf Hogrefe, wobei meistens ausgerechnet das, was ich bräuchte, hinter teuren Bezahlschranken ist. 

Den Kauf von Büchern muss ich meistens trotzdem abwägen. Fachliteratur hat ja zum Teil astronomische Preise und ich hätte vermutlich noch mehr Bücher hier stehen, wenn man nicht preislich dafür eine Niere lassen müsste :-)

LG  

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...