Springe zum Inhalt

Problem mit Zulassung zum M.Sc. Praktische Informatik


Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Teilnehmer im Form,

 

ich versuche aktuell mich in den M.Sc. Praktische Informatik der Fernuni Hagen einzuschreiben. Das klappt leider nicht ganz so wie erwartet.

 

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist ein Erststudium mit einem Umfang von 210 ECTS. Davon sollen 27 ECTS aus dem Bereich Informatik und 13 ECTS aus dem Bereich Mathematik sein.

 

Vorgelegt habe ich einen B.A. Childhood and Youth Studies mit 180 ECTS, der keinerlei Mathematik- und Informatikanteile enthält.

 

Vorgelegt habe ich außerdem eine Leistungsübersicht aus meinem laufenden Studiengang B.Sc. Web- und Medieninformatik an der FH Dortmund. Ich habe dort Modulprüfungen im Umfang von 190 ECTS abgelegt, davon 165 aus den Bereichen Informatik und Mathematik. Dieser Studiengang ist aber noch nicht abgeschlossen. Die Bachelorarbeit ist noch nicht fertig.

 

Die FU Hagen teilt mir mit, dass ich zum Studium zugelassen werden kann, aber im Rahmen des Masters 30 ECTS zusätzlich belegen muss, da mein Erststudium nur 180 ECTS hat. Das ist für mich schwer nachvollziehbar, da ich ja insgesamt Module im Umfang von 370 ECTS durch Prüfungsleistungen an Hochschulen abgeschlossen habe. Ich hätte erwartet, dass damit die Einschreibevoraussetzungen erfüllt sind.

 

Ich wäre interessiert hierzu die Meinung anderer Teilnehmer im Forum zu hören. Findet ihr meine Einwände nachvollziehbar oder bin ich auf dem Holzweg?

 

Vielen Dank

 

Kurtchen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 20
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Viele Beiträge in diesem Thema von

Viele Beiträge in diesem Thema von

Beliebte Beiträge

Ein kleines Update: Ich hatte ein konstruktives Gespräch mit der Mitarbeiterin, die meinen Zulassungsantrag bearbeitet hat. Mein Master kann nicht als Zulassungsvoraussetzung anerkannt werden, weil er

@Luulaa Eigentlich hatte ich meinen Bachelor beenden wollen, bevor ich mich für einen Master einschreibe. Gegen eine Auszeit von einem Jahr hätte ich auch nichts gehabt. Aber aus zwei Gründen bin

Ich habe mit dem Studienbüro telefoniert und verstehe die Entscheidung nun schon besser.   Für die Zulassung relevant ist, wie viele Credit Points zum Erreichen des ersten Bachelors NÖTIG wa

ECTS werden oft nur dann anerkannt, wenn sie aus einem abgeschlossenen Studium stammen, vor allem, wenn es um die generelle Zulassung und nicht um die Anerkennung einzelner Module geht. Schreib doch die Thesis, dann ist das Ding geritzt. Die 30 wirst du aber wohl ableisten müssen, da lediglich der 2. Bachelor den Zugang zum Studium erlaubt und dieser keine 210 umfasst. 

Bearbeitet von Luulaa
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

es könnte auch ein reines Wordingproblem sein. Ich schreib mal meine Interpretation.

Für den Master brauchst du einen fertigen Bachelor für 210 C oder einen  fertigen Bachelor mit 180 C und muss 30 Credits nachholen. Zudem gibts die Vorgabe zum Info/Matheanteil bzgl der Credits.

Der fertig Bachelor muss laut dieser Liste Ok sein

https://www.fernuni-hagen.de/imperia/md/content/fakultaetfuermathematikundinformatik/studiengaenge/masterpraktischeinformatik/studiengaenge_mit_erfuellten_voraussetzungen.pdf

Ist dein fertiger Bachelor da drin?

 

vor 3 Stunden, kurtchen schrieb:

Davon sollen 27 ECTS aus dem Bereich Informatik und 13 ECTS aus dem Bereich Mathematik sein. 

 

Vorgelegt habe ich einen B.A. Childhood and Youth Studies mit 180 ECTS, der keinerlei Mathematik- und Informatikanteile enthält.

Mein Fazit wäre du brauchst neben deinem B.A. Childhood and Youth Studies noch 27 ECTS aus dem Bereich Informatik und 13 ECTS aus dem Bereich Mathematik. Für die 30 bzw. hier 40 Mathe/Info-Credits läuft das normalerweise so, dass man bevor man in den Master PrakInfo darf einige Kurse aus dem Bachelor Informatik als Akademiestudent nachholen muss.

Empfehlungen für die Kurse gibts hier

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/msc_prinformatik/zulassungsvoraussetzungen.shtml

Heißt das dass du die Kurse machen mußt?

Wahrscheinlich nein (wenn dein fertiger Bachelor reicht um grundsätzlich in den Master reinzukommen) denn du hast sicher ähnliche in deinem aktuellen Medieninfo Studium und kannst daher versuchen dir diese Kurse anerkennen lassen. Dafür müßt du jeweils die Inhalt gegenüberstellen im Anerkennungsantrag. D.h. da wird nicht pauschal anerkannt, sondern nur ähnliche Kurse.

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/bsc_informatik/anerkennung.shtml

https://www.fernuni-hagen.de/mi/studium/msc_prinformatik/anerkennung.shtml

 

vor 3 Stunden, kurtchen schrieb:

 

Vorgelegt habe ich außerdem eine Leistungsübersicht aus meinem laufenden Studiengang B.Sc. Web- und Medieninformatik an der FH Dortmund. Ich habe dort Modulprüfungen im Umfang von 190 ECTS abgelegt, davon 165 aus den Bereichen Informatik und Mathematik. Dieser Studiengang ist aber noch nicht abgeschlossen. Die Bachelorarbeit ist noch nicht fertig.

ich glaube du mußt da wirklich einzeln Kursweise anerkennen lassen

 

vor 3 Stunden, kurtchen schrieb:

 

Die FU Hagen teilt mir mit, dass ich zum Studium zugelassen werden kann, aber im Rahmen des Masters 30 ECTS zusätzlich belegen muss, da mein Erststudium nur 180 ECTS hat. Das ist für mich schwer nachvollziehbar, da ich ja insgesamt Module im Umfang von 370 ECTS durch Prüfungsleistungen an Hochschulen abgeschlossen habe. Ich hätte erwartet, dass damit die Einschreibevoraussetzungen erfüllt sind.

 

Ich wäre interessiert hierzu die Meinung anderer Teilnehmer im Forum zu hören. Findet ihr meine Einwände nachvollziehbar oder bin ich auf dem Holzweg?

 

ich hätte es ähnlich wie du interpretiert, was war denn genau die Rückmeldung von der Fernuni?

 

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, dich an die Studienberatung (telefonisch oder im Regionalzentrum) oder ans Prüfungsamt zu wenden. Ich bin da immer gut und schnell beraten worden

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Luulaa schrieb:

ECTS werden oft nur dann anerkannt, wenn sie aus einem abgeschlossenen Studium stammen, vor allem, wenn es um die generelle Zulassung und nicht um die Anerkennung einzelner Module geht. Schreib doch die Thesis, dann ist das Ding geritzt. Die 30 wirst du aber wohl ableisten müssen, da lediglich der 2. Bachelor den Zugang zum Studium erlaubt und dieser keine 210 umfasst.  

 

es ist eine Besonderheit des Masters Praktische Informatik, dass er nicht konsektutiv ist, sondern auch auf fachfremden Bachelor aufgesetzt werden kann.

Anderes ist dass beim Master Informatik, da kommt man nur mit einem Bachelor Informatik rein, selbst Bindestrich-Informatik Bachelors reichen wohl nicht für die Zulassung

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Luulaa

Eigentlich hatte ich meinen Bachelor beenden wollen, bevor ich mich für einen Master einschreibe. Gegen eine Auszeit von einem Jahr hätte ich auch nichts gehabt. Aber aus zwei Gründen bin ich nun doch erpicht darauf, möglichst bald eingeschrieben zu sein:

i. Bei einem Telefonat mit der Studienberatung wurde mir mitgeteilt, dass evtl. schon bald die Prüfungsordnung für diesen Master geändert wird. Man hat mir geraten, mich möglichst noch für dieses Sommersemester einzuschreiben, wenn ich sichergehen will, in der bisherigen Studienordnung studieren zu können.

ii. Die FU Hagen bietet ein Modul, dass mich sehr reizt, das aber letztmalig in WS 2019 angeboten wird. Ich nehme an, dass zu diesem Zeitpunkt meine Bachelorarbeit fertig ist. Aber ich glaube, sie wird nicht schnell genug fertig, um noch im Laufe des Einschreibeverfahrens für das WS 2019 die Bachelorurkunde vorlegen zu können.

 

Wie Nutzer Weasel schon richtig erklärt hat, ist der M.Sc. Praktische Informatik kein konsekutiver Master. Er kann also auf einen beliebigen Bachelor folgen, solange man nur die geforderten 13 ECTS Mathematik und 27 ECTS Informatik durch Prüfungsleistungen an Hochschulen nachweisen kann. Das Problem scheint hier allein zu sein, dass der vorgelegte Bachelor nur 180 ECTS hat.Die 190 ECTS aus dem laufenden B.Sc. Web- und Medieninformatik wurden anscheinend nicht berücksichtigt.

 

Die Zulassung zum Master habe ich; allerdings mit der Auflage, im Rahmen des M.Sc. Pratkische Informatik 30 zusätzliche ECTS zu erwerben. Im Wortlaut liest sich das so:

"Da Sie sich zu diesem Masterstudiengang mit einem Hochschulabschluss mit weniger als 210 ECTS beworben haben, erfolgte die Einschreibung nach §2 Absatz. 2 der Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Science in Praktischer Informatik an der Fernuniversität Hagen vom 15.02.2017. Danach sind im Laufe des Studiums zusätzlich Leistungen im Umfang von 30 ECTS zu erbringen. Informationen hierzu finden Sie im Studienportal unter http://fernuni-hagen.de/mathinf/mscprinf"

 

Ich sehe bislang 3 Optionen:

 

i. Auf dem Transcript meines Bachelors in Childhood Studies stehen 210 ECTS (bzw. 420 CATS), weil ich mir für diesen Bachelor 30 ECTS aus Deutschland habe anerkennen lassen. Dieser sogenannte Transferred Credit wurde anscheinend nicht berücksichtigt. Vielleicht hilft es ja, die deutschen Leistungsnachweise vorzulegen, die zu diesem Transferred Credit geführt haben.

 

ii. Ich habe außerdem einen britischen M.A. in Education mit 90 ECTS. Diesen habe ich allerdings VOR dem Bachelor erworben. Vielleicht können ja diese 90 ECTS berücksichtigt werden.

 

iii. Ich könnte versuchen, mir aus meinem laufenden Studiengang B.Sc. Web- und Medieninformatik 30 ECTS anerkennen zu lassen. Und zwar nicht als Zugangsvoraussetzung für den M.Sc. Praktische Informatik sondern als gleichwertige Leistung zu den zusätzlich geforderten 30 ECTS.

 

Falls jemand hierzu noch Ideen oder Tipps hat, freue ich mich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

ii. Die FU Hagen bietet ein Modul, dass mich sehr reizt, das aber letztmalig in WS 2019 angeboten wird. 

 

ich nehme an einen der schönen Beierle Kurse, die demnächst leider wegfallen, weil der Prof in Rente geht

 

ich glaube dass dir i und ii nichts bringen werden. Du hast oben geschrieben, dass du in deinen Education  Studiengang keinen Mathe/Info Anteil hattest. Selbst wenn dir daraus 20 Credits anerkannt würden, bliebs so wie ichs verstehe die stärker Auflage "13 ECTS Mathematik und 27 ECTS Informatik "

Daher halte ich Weg iii am sinnvollsten, aber nicht für 30 sondern für die 40 Credits - aufgeteilt nach Mathe und Info.

 

Wär schön wenn du berichten könntest wie es weitergeht, ich hab nämlich eine ähnliche Situation wie du mit "informatikfremden" Erstbachelor.

Bearbeitet von Gast
Zitat gekürzt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Weasel

Die Mathematik und Informatik-Anteile sind nicht das Problem. Die sind schon anerkannt.

 

Zitat

 ich nehme an einen der schönen Beierle Kurse, die demnächst leider wegfallen, weil der Prof in Rente geht

So ist es.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok, sorry  dann hab ich das falsch verstanden, dann haben sie deinen Bachelor Info doch teilweise berücksichtigt.

Ich glaube dann würde ich es mit dem Master oder den 210 Credit Bachelor anerkennen lassen probieren.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mit dem Studienbüro telefoniert und verstehe die Entscheidung nun schon besser.

 

Für die Zulassung relevant ist, wie viele Credit Points zum Erreichen des ersten Bachelors NÖTIG waren. Für meinen Bachelor in Childhood Studies reichten 180 ECTS. Dass ich zusätzliche Module im Umfang von 30 ECTS abgeschlossen habe, spielt für die Einstufung keine Rolle.

 

Das bedeutet aber: Auch mit meinem abgeschlossenen B.Sc. Web- und Medieninformatik an der FH Dortmund würde ich die Zulassungsvoraussetzungen nicht erfüllen, weil für diesen ebenfalls nur 180 ECTS nötig sind. Auch hier habe ich im Wahlpflichtbereich 30 ECTS zusätzlicher Module gebucht, um die Lücke zu einem Bachelor mit 210 ECTS zu schließen. Aber für diese 30 ECTS müsste ich ein Anerkennungsverfahren durchlaufen. Das ist aufwendiger als ein Zulassungsverfahren, weil dann geprüft werden muss, ob die einzelnen Module in Inhalten, Umfang und Niveau gleichwertig sind. Erst meine Bachelorarbeit zu schreiben, um mich dann regulär einschreiben zu können, ist also in meinem Fall keine Lösung.

 

Das ist vielleicht für manche Teilnehmer im Forum relevant: Die Entscheidung für einen Bachelor mit 180 oder 210 ECTS hat Auswirkungen darauf, welche Masterstudiengänge einem später offen stehen. Und zwar auch dann, wenn man im Bachelor die Lücke von 30 ECTS mit zusätzlich belegten Modulen auffüllt. Zwar gibt es oft die Option, die fehlenden 30 ECTS anerkennen zu lassen oder anderweitig nachzuholen, aber das ist mit zusätzlichem Aufwand verbunden.

 

Ich werde nun zunächst Option 2 weiterverfolgen und meinen M.A. in Education vorlegen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...