Springe zum Inhalt

M.Sc. an Fernuni Hagen nach B.A. an privater Fernhochschule


Empfohlene Beiträge

Liebe Community,

 

hat jemand mit o.g. Thema Erfahrung? Formal gesehen scheint es ja möglich zu sein den Master an der Fernuni (in diesem Fall geht es um Wirtschaftswissenschaft) nach einem B.A. (BWL)  an einer privaten Fernhochschule zu studieren.

Da die Ansprüche an der Fernuni höher liegen, frage ich mich wie die Chancen stehen nach einem vorangegangen Studium bei einem Privatanbieter an der Fernuni "mitzukommen"? Vielleicht hat ja jemand bereits die Erfahrung gemacht und kann berichten?

 

Danke und lieben Gruß,

Ina

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Ina,

 

ich habe an einer privaten Hochschule "Medical Controlling and Management" (aber auf deutsch) studiert und mit 1,9 abgeschlossen.

 

Hagen hat einen VIEL höheren Anspruch und deutlich mehr Stoff! Zumindest kann ich das von Psychologie im Bachelor sagen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin

Ich würde jetzt mal vermuten, dass es in den Wirtschaftswissenschaften fachlich leichter möglich ist als in Fächern wie Informatik oder Mathematik. 

 

Um welchen Bachelor geht es dir denn konkret, also von welcher Hochschule?

 

Ich würde dir empfehlen, dir genau anzuschauen, welche Inhalte im Master gerade in den ersten Semestern behandelt werden und ob du dich dafür gut gerüstet fühlst. Ich weiß auch nicht, wie viel Mathe es an der FernUni in Wiwi gibt und ob es da Lücken gibt.

 

Aber selbst wenn es Lücken gibt, lassen sich diese ja möglicherweise mit etwas Aufwand und Einsatz schließen. Und an der FernUni kannst du es ja auch mit relativ überschaubaren (finanziellen) Risiken ausprobieren, du kannst vor allem Zeit verlieren.

 

Was ist denn deine Motivation, den Master eher an der Uni machen zu wollen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, Markus Jung schrieb:

Ich würde dir empfehlen, dir genau anzuschauen, welche Inhalte im Master gerade in den ersten Semestern behandelt werden und ob du dich dafür gut gerüstet fühlst. Ich weiß auch nicht, wie viel Mathe es an der FernUni in Wiwi gibt und ob es da Lücken gibt.

Ich rate, nicht mit den Pflichtmodulen zu beginnen, denn die sind unangenehm. Vor allem, wenn man anderes gewohnt ist, was das Anforderungsniveau angeht - und ich vermute einfach mal, dass die FernUni etwas mehr verlangt. Der Hauptgrund ist aber: Die Pflichtmodule lassen eine Wahl zu (2 aus 3), die nach der ersten Klausurteilnahme aber irreversibel ist. D.h., wenn Du merkst "das Modul liegt mir so gar nicht", du aber bereits eine Klausur geschrieben hast, kannst Du bei den Pflichtmodulen nicht mehr wechseln - bei den Wahlmodulen geht dies. Zur Wahl bei den Pflichtmodulen stehen "Vertiefung Mathe und Statistik", "Rechnungslegung" und "Öffentliche Ausgaben". Letzteres ist ein VWL-Modul und entsprechend mathelastig.

 

Mein Rat: Such Dir ein Modul aus, das Dir Spaß machen könnte - und ein Pflichtmodul zum reinschnuppern. Du findest übrigens bei der FernUni die letzten 4 Klausuren, damit kannst Du schon mal sehen, was Dich erwartet. Ansonsten verweise ich auf Fernuni-hilfe.de - dort gibt es viele Erfahrungsberichte zu einzelnen Modulen usw.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stehe vor einem ähnlichen Vorhaben im Bereich Wirtschaftsinformatik und ich hatte mir überlegt, erstmal das eine oder andere Mathematik Modul aus dem Bachelor per Akademie Studium zu belegen. Dauert zwar etwas länger, aber so hat man die Chance sich an das Niveau zu gewöhnen, ohne dass man schon direkt im Master Studium immatrikuliert ist und ggf. vorhandene Defizite nebenbei ausgleichen muss.

Vielleicht ist das Akademie Studium für dich auch eine Option, um sich einfach mal relativ unverbindlich auszuprobieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Decius in Hagen gibt es eigentlich keinen Grund nicht im Master Studium immatrikuliert zu sein. Du hast keine festen Kosten, außer die 11 Euro Semesterbeitrag. Ob du jetzt ein paar Module als Akademiestudent oder bereits eingeschrieben in einem Master belegst, ist egal. Auch die Gesamtstudienzeit kannst du prinzipiell unendlich lange dehnen (ok, ich habe 2012 mal jemanden getroffen, der seit 1992 Informatik auf Diplom in Hagen studiert hat und sich jetzt dann doch mal beeilen musste, weil die Diplomstudiengänge ausgelaufen sind ...).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.2.2019 um 20:11 , Ina_Marie schrieb:

Es handelt sich um die AKAD Hochschule. Für den Master kommt für mich durch die relativ hohe finanzielle Belastung jedoch keine private Hochschule mehr in Frage.

 

Kann ich sehr gut nachvollziehen! 

Bearbeitet von psychodelix
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, StefanK schrieb:

@Decius in Hagen gibt es eigentlich keinen Grund nicht im Master Studium immatrikuliert zu sein. Du hast keine festen Kosten, außer die 11 Euro Semesterbeitrag. Ob du jetzt ein paar Module als Akademiestudent oder bereits eingeschrieben in einem Master belegst, ist egal. Auch die Gesamtstudienzeit kannst du prinzipiell unendlich lange dehnen (ok, ich habe 2012 mal jemanden getroffen, der seit 1992 Informatik auf Diplom in Hagen studiert hat und sich jetzt dann doch mal beeilen musste, weil die Diplomstudiengänge ausgelaufen sind ...).

Es ist wahrscheinlich tatsächlich egal, wie du sagst, sofern es keine zeitliche Beschränkung in der PO gibt und diese nicht zufällig in den nächsten Monaten ausläuft. Einen konkreten Vorteil sehe ich jetzt allerdings auch nicht. Kostet halt Geld und du schraubst die Semesterzahlen unnötig nach oben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...