Springe zum Inhalt
Tyll92

Entscheidung Richtungswechsel Masterstudium - Digitalbereich

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

 

ich denke gerade seit mehreren Wochen über meine Studienentscheidung bzgl. Master nach.

Im Grundstudium habe ich Wirtschaftspsychologie studiert jedoch während meiner Studienjahre gemerkt

dass meine berufliche Ausrichtung sich immer mehr in den Digitalbereich verlagert.

 

Nun bin ich seit ca. 6 Jahren in hochwertigen Positionen im Digitalbereich tätig und sowas wie ein 

digital orientierter BWLer würde ich sagen. Da nun die Wirtschaftspsychologie eigentlich nicht mehr

so gut zu meinen Karrierezielen passt habe ich mich entschieden diesen Weg nicht weiterzuverfolgen

sondern eher auf etwas Allgemeineres wie Management im Master umzusatteln. 

Variante zwei wäre gezielt einen Masterabschluss für den Digitalbereich zu erwerben bspw. sowas wie "Digital Business",

jedoch frage ich mich wie das von Dritten wahrgenommen wird wenn mein Grundstudium und mein Master

total unterschiedlich sind in der Ausrichtung und Thematik.

 

Hat jemand von euch Erfahrungen in so einer Situation bzw. sich selbst nach dem 

Grundstudium in eine ganz andere Richtung entwickelt und schon ein Gefühl dafür

ob das zu Problemen bei Jobwechsel etc. führen kann?

 

LG 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wirtschaftspsychologie nicht weiter zu verfolgen, halte ich nach dem, was Sie über Ihren beruflichen Weg erzählen, für eine ausgesprochen gute Idee. Die Frage ist interessant, welcher Master Ihre Ziele am besten befördert.

 

Rein auf den Bereich Management zu setzen … ich weiß nicht so recht. Was gäbe es denn für Alternativen? Denn das Ziel eines Masterstudiums sollte ja nicht nur darin bestehen, Kenntnisse für aktuelle Joberfordernisse bereit zu stellen, sondern so etwas wie "Employability" zu befördern.

 

Was das allerdings genauer sein könnte, lässt sich aus den knappen Angaben in Ihrem Posting nicht herausspekulieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe es ähnlich wie Frau Kanzler. Wichtig sollte sein, welchen Nutzen ein Master für die berufliche Zukunft haben kann. Wenn man dieses im Idealfall bereits in die aktuelle Tätigkeit einfließen lassen, umso besser. Da denkst du zumindest thematisch erstmal in die richtige Richtung. Wobei natürlich gerade die Master im Bereich Digital Business Management o. ä. vieles aus dem Bereich IT und/oder Engineering behandeln. Ob du da ganz ohne Grundlagen glücklich werden kannst, wird sich zeigen. Aber wenn du bereits 6 Jahre beruflich in diesem Bereich tätig bist kann das durchaus funktionieren.

 

Bezüglich der Wirkung würde ich mir keine Gedanken machen. Es ist heute ganz normal, dass man sein zweites oder gar drittes Studium an den neuen beruflichen Interessen oder am Arbeitsmarkt orientiert. Ich selbst beschäftige mich auch gerade intensiv damit.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

schon einmal vielen Danke für die Antworten. 

 

@KanzlerCoaching Ich gebe Ihnen Recht, natürlich ist auch mein Ziel möglichst langfristig zu denken und mein Profil auf Attraktivität am Arbeitsmarkt auszurichten. Prinzipiell habe ich durch eine recht außergewöhnliche Vita bzw. wie angesprochen sehr hochwertige Positionen im Verhältnis zu meinem Alter mir schon einmal ein sehr spannendes Profil erarbeitet. Wie angesprochen stellt sich mir nur die Frage ob ich jetzt schon sehr stark in eine Spezialisierung gehen sollte oder jetzt den Master noch mehr generalistisch anlegen sollte. 

 

Prinzipiell gibt es für mich zwei Möglichkeiten:

 

1. Wirtschaftspsychologie B.A ==> Management/BWL/ähnlicher allgemeiner Master ==> Digital ausgerichteter MBA

 

2. Wirtschaftspsychologie B.A ==> Digital Business o.Ä. Master (kein weiterer MBA)

 

Ich denke beide Wege sind spannend wobei ich eher zu ersterem mit Spezialisierung im MBA Programm tendiere, wobei ich dazu sagen muss dass ich gerne auch auf Grund der arbeitstechnischen Beanspruchung gerne mit dem Master meine akademische Ausbildung abschließen würde.

 

 

@Matthias2021 Vielen Dank für deine Einschätzung! Ich gebe dir Recht viele Programme haben Bestanteile welche stark technischer Natur sind alla IT-Security, Datenbankmanagement etc. 

Diese Programme kommen für mich nicht in Frage da ich wie beschrieben mehr den betriebswirtschaftlichen Teil des digitalen Business fokussiere, sprich Entwicklung, Aufbau und Umsetzung von Geschäftsmodellen, das mache ich wie gesagt auch schon seit Jahren beruflich.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt doch Studiengänge wie "Leadership & Psychologie" etc, die vermitteln dir hochwertige Fähigkeiten im Beruf als Führungskraft, direkt einsetzbar. 

https://www.iubh-fernstudium.de/master/masterstudiengaenge/wirtschaft-und-management/leadership-management/

https://www.fernstudiumcheck.de/fernstudium/wirtschaftspsychologie/srh-407

 

Hier alle gelistet:

https://www.fernstudiumcheck.de/fernstudium/leadership

Bearbeitet von der_alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@KanzlerCoaching Ich bin 26 Jahre alt, angestellt als Geschäftsführer einer kleinen Kapitalgesellschaft und parallel dazu noch im obersten Management des Mutterkonzerns tätig.

 

@der_alex Danke für deinen Input, auf diesen oder ähnliche Studiengänge bin ich auch schon gestoßen, möchte mich aber, wie beschrieben, von dem Thema Psychologie ein bisschen verabschieden. LG

Bearbeitet von Tyll92

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 26 sind Sie ja noch sehr jung. Was haben Sie denn außer Wirtschaftspsychologie bisher an Ausbildung gemacht?

 

In Ihrem Alter würde ich zuerst einmal Wert legen auf "Basiswissen" gelegt. Also nicht "Managementgedöns", sondern Kostenrechnen, Controlling, rechtliche relevante Kenntnisse etc. Sie werden vermutlich nicht Ihr Leben lang im jetzigen Unternehmen bleiben und bei einem Wechsel zählen dann erst mal Fakten und nicht ausschließlich das, was man bei einem internen Aufstiegswechsel erreicht hat. Da konkurrieren Sie dann mit anderen Bewerbern, die sowohl den internen Aufstieg als auch die Hard Skills mitbringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@KanzlerCoaching  Da ich nicht aus DE stamme und somit ein anderes Bildungssystem durchlaufen habe kann ich in Summe auf exakt 8 Jahre betriebswirtschaftliche Ausbildung zurückblicken, welche von Bilanzierung, Rechnungswesen, Controlling, Wirtschaftsrecht über alle Facetten des Marketing und Verkaufs gestreut war. Die Basics würde ich somit sagen habe ich bereits erlernt und durch stetige Anwendung in der Praxis gefestigt. 

 

Intern bin ich bis dato  nicht aufgestiegen sondern vor knapp einem Jahr in dieser Position eingestiegen im jetzigen Unternehmen. Davor war ich an einem Startup beteiligt welches ich mit aufgebaut habe vor allem in Punkto Produkt, Sales und Marketing. Nach einem erfolgreichen Exit meinerseits wechselte ich dann zum aktuellen Arbeitgeber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, auf welchem Niveau haben Sie Ihre betriebswirtschaftliche Ausbildung durchlaufen? Auf welchem Niveau? Und aus welchem Land stammen Sie?

 

Nicht, dass ich jetzt übermäßig neugierig wäre - aber so etwas ist wichtig, um eine Einschätzung vornehmen zu können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung