Zum Inhalt springen

Abi aus dem Ausland? Parallel zum High School Diploma?


JemandMitFragen
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Es gibt die Möglichkeit, einen deutschen Schulabschluss durch eine sogenannte Externenprüfung bzw. Nichtschülerprüfung zu erlangen. (Das machen bei uns in Bayern z.B. viele Waldorfschüler am Ende ihrer Schulzeit, da die Waldorfschule kein Abitur verleihen kann.) Eine solche Prüfung kann man im Prinzip auch ohne Schulbesuch ablegen.

 

Hier in Bayern gibt es für jeden Regierungsbezirk eine staatliche Schulberatungsstelle. Da müsste man anrufen und sich beraten lassen können. So etwas in der Art müsste es auch in anderen Bundesländern geben.

 

Evtl. werden vor einer Zulassung Feststellungsprüfungen nötig, weil für ein allgemeines Abitur in Deutschland Kenntnisse in zwei Fremdsprachen formal nachgewiesen werden müssen. 

 

Womöglich kann schon der Beratungslehrer deines örtlichen Gymnasiums erste Hinweise geben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Abitur ist ein allgemeinbildender Abschluss. A-Levels sind fachlich schon sehr spezialisiert. Man könnte z.B. A-Levels ohne Mathematik und Naturwissenschaften machen. A-Levels sind auch in England keine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In einigen Bundesländern sind Externenprüfungen für das Abitur ohne Vorbereitungskurse möglich - dafür benötigt man allerdings einen deutschen Wohnsitz, je nach Bundesland min. 6 - 12 Monate lang.

 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Morgen,

 

kann da nur für NRW sprechen, aber beim Externenabitur oder der Schulfremdenprüfung ist hier gar kein vorangegangener Schulbesuch nötig - das Prinzip ist, sich selbst darauf vorzubereiten, mindestens 1 Jahr lang 🙂 In diesem Zeitraum darf man auch keine öffentliche Schule besuchen.
Es gibt allerdings angebotene Kurse bei der VHS oder beim Abendgymnasium, die man machen kann, wenn man möchte (sind aber keineswegs Pflicht). 

In NRW auf jeden Fall nicht. 


Zeitungsartikel dazu

  
Vielleicht wäre das also eine Option :)
PS: Nicht von den Erfolgsquoten abschrecken lassen, lieber Positivbeispiele suchen.

LG 

 

Bearbeitet von Markus Jung
Ungültigen Link entfernt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine Freundin von mir (Lehrerin in Bayern) hat zum Thema Externenprüfung noch folgende Hinweise:

- Die Prüfung umfasst nicht nur die Abiturfächer sondern fast alle Fächer. Denn die Abiturienten mussten ja in den Jahren der Oberstufe in vielen Fächern Voraussetzungen erfüllen, um überhaupt zur Abiturprüfung zugelassen zu werden.

- Die Noten deines Bruders in der zuletzt in Deutschland besuchten Klasse können in bestimmten Fächern für die Zulassung zur Prüfung relevant werden. (Wenn er z.B. in den Fremdsprachen 5er hätte, dann hätte er ja erst gar nicht in die gymnasiale Oberstufe eintreten dürfen.)

- Wenn dieser Weg angestrebt wird, empfiehlt sich eine frühzeitige Kontaktaufnahme und Beratung.

- Man wird kaum einen Schulleiter finden, der zu diesem Weg rät. Er ist möglich aber nicht einfach.

 

Hinzu kommt wahrscheinlich noch das Problem, welches Bundesland und welcher Schulbezirk eigentlich zuständig ist. Solange dein Bruder nicht in Deutschland gemeldet ist, vermutlich gar keiner. Das könnte bedeuten, dass dein Bruder schon einige Zeit vor der Prüfung wieder in Deutschland wohnhaft sein muss, um die Anmeldeformalitäten in Gang setzen zu können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@KanzlerCoaching

 

Vielen Dank für den Link! Diese Schule bietet das deutsche Abitur leider nicht mehr an, hat allerdings noch ein IB Programm, von daher werden wir sie uns nochmal genauer anschauen.

 

 

@kurtchen

 

Das passt, wir wohnen in Bayern. Ich werde mich mal über diese Externenprüfung informieren und mich mit der zuständigen Schulberatungsstelle in Verbindung setzen.

Vielen Dank für die Hilfe, auch an deine Freundin. Wenn wir immer noch in Deutschland angemeldet sind sollte das mit den Formalitäten in Ordnung sein, nehme ich an. Natürlich werde ich das aber genau erfragen.

Weißt du, ob die Noten der 9. Klasse die Abiturzulassung betreffen? Normalerweise waren das glaube ich nur die Noten der 10. Klasse und Oberstufe, sein letztes Jahr in Deutschland wäre aber das 9.

Ich werde mich zu dem Thema Externenprüfung einfach mal genauer erkundigen und sehen, wo wir uns dazu beraten lassen können. 

Gut, dann werde ich die A-Levels mal im Hinterkopf behalten, mich aber noch nicht genauer damit befassen.

 

 

@Mupfel

 

Wir wohnen in Bayern, wir haben hier ein Haus und wir kommen mehrmals im Jahr zurück. Von daher sollte das denke ich möglich sein. Ich werde aber sicherheitshalber nachfragen.

 

 

@Vica

 

Danke für die Links, ich werde es mir durchlesen. 

Das wäre auf jeden Fall eine Option, ich muss nur herausfinden, wie genau es geregelt ist und wie das in Bayern mit dem Besuchen einer öffentlichen Schule ist. Es wäre gut, wenn das Besuchen einer (privaten) Schule im Ausland diese Möglichkeit nicht ausschließt. Mein Bruder würde sich größtenteils ja trotzdem selbst darauf vorbereiten. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ihr euer Haus behaltet und mehrmals jährlich zurückkommt, passt das ja auch mit den Prüfungen ganz gut. Dafür kann er dann ja nach Deutschland kommen und in seinem gewohnten Umfeld unterkommen. Der Wohnsitz müsste allerdings in Bayern sein - was melderechtlich nicht ganz ok ist, wenn man seinen Lebensmittelpunkt gar nicht mehr dort hat, sondern nur besuchsmäßig in der Heimat ist. Es ist lt. Gesetz ausdrücklich der Hauptwohnsitz in Bayern seit 3 Monaten nötig: http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayGSO-60 , er müsste also etwas zeitiger und länger zurückkommen, was aber kein Problem sein dürfte.

(hier ist der ganze Teil 5 relevant für euch. Da steht auch, wer nicht zugelassen wird, welche Fächer belegt werden müssen etc. Meiner Erfahrung nach sollte man sich immer auf offizielle Quellen verlassen, da Externenprüfungen einfach sehr selten und speziell sind und viele [Auch Lehrer und Schulbehördenmitarbeiter] da aus dem Stegreif auch nicht wissen, wie genau das funktioniert)

 

Zu den Noten: Die letzten Zeugnisse werden beim Antrag auf Prüfungszulassung eingereicht und sicher auch mal drübergesehen. Meiner Erfahrung nach wird in erster Linie auf Einhaltung der Formalitäten, vollständige Antragsunterlagen und eine ausreichende, nachvollziehbar belegte Prüfungsvorbereitung geachtet. Die letzten Schulleistungen sind nicht ausschlaggebend. Auch 5er sind kein Ausschlusskriterium. Es gibt auch keine Anmerkung im Gesetz, wonach schlechte Noten auf dem letzten Schulzeugnis Ablehnungsgrund wären.

Meine letzten Schulzeugnisse waren jedenfalls eine Katastrophe und bei der Zulassung zu der Externenprüfung wurden sie zur Kenntnis genommen, mehr nicht. Die Zulassung gefährdet hat da gar nichts. Dafür ist die autodidaktische Vorbereitung auf das Externenabitur schließlich da - man wird nicht auf Basis seiner letzten Schulkenntnisse geprüft.

 

Dessen ungeachtet würde ich deinem Bruder raten, erstmal das High School Diploma zu machen. Umzug in ein fernes Land, eingewöhnen, neue Leute, neue Schule und dann auch noch Zielgerade vor dem ersten Schulabschluss - das ist schon ganz schön Stress. Da würde ich einem 15-jährigen nicht noch eine Last oben draufpacken. Er ist ja noch jung und es ist zeitig genug, wenn er das Abilernen nach dem High School Diploma anfängt (außer natürlich er ist seeeehr  und hat total Lust drauf, dann ist das was anderes).

Bearbeitet von Mupfel
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...