Springe zum Inhalt

Bilanzbuchhalter - Endriss oder Haas


Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

hat jemand den Bilanzbuchhalter bei einem der beiden Anbieter gemacht und kann seine Erfahrungen mitteilen?

 

Fachlich werden sie, denke ich, vergleichbar sein.

 

Vom Infomaterial liegt Haas knapp vorne, weil direkt eine Leseprobe dabei war. Der Kurs dort ist auch - durch wöchentlichen Versand der Lernmaterialien - sehr vorstrukturiert und fängt nur zu einem bestimmten Datum an. Präsenzen sind, soweit ich das verstanden habe, nur am Ende mal im Block. Bei Haas hat man wahlweise zur Vorbereitung 26 oder 35 (inkl. des dazu buchbaren Klausurenlehrgang) Klausuren (Einsendeaufgaben?) zu bearbeiten. Ich würde vermuten, dass die angegebene Dauer von 10 Monaten die Vorbereitung bis zu den Präsenzen/Prüfungen umfasst. Wie lange die Präsenzen dauern habe ich gerade noch dort angefragt und ob auch eine Streckung der Zeit möglich ist. Hier gibt‘s nur einen Präsenzort und keinerlei Wahlmöglichkeit.

 

Endriss hingegen ist da viel flexibler. Man kann zu jedem Monatsersten anfangen und hat eine frei (?) wählbare Bearbeitungszeit von 18 bis 24 Monaten (bis zu den Präsenzen), das Infomaterial lässt nicht ganz so viele Fragen offen wie das andere 😉 Die Bearbeitungszeit(-rahmen) je Lehrbrief ist angegeben. Dort gibt‘s in jedem Fall 35 Einsendeaufgaben. Die Präsenzen sind mit 6,5 + 2 Tage genau angegeben und dort kann man auch eine interne Prüfung mit Zertifikat ablegen. Was für mich definitiv nicht verkehrt ist, da ich nicht weiß, ob meine derzeitige Tätigkeit als erforderliche Berufserfahrung passt... Der Materialversand wird wohl individuell angepasst. Klingt also ähnlich zur obigen Versandart... Das einzige was seltsam ist, ist die Anpreisung von vielen eigenen und weiteren Standorten bundesweit und  dann finden die Präsenzen I und II nicht mal an den selben Standorten statt und alles nicht gerade um die Ecke...

 

Preislich ist‘s ebenfalls ähnlich. 

 

Meine Tendenz geht gerade zu Endriss?!?!

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Vielleicht solltest du meinen anderen Tipp beherzigen und dir erstmal ein Fachbuch kaufen. Da du ja kein Buchhalter bist und keinerlei Buchhaltungserfahrung hast, solltest du dir die Anforderung und Niveau eines Bilanzbuchhalters genau anschauen. Des Weiteren würde ich mal bei deiner Wohnort/Arbeitsort IHK deine Prüfungszulassung prüfen lassen, damit du den Zeitpunkt deiner erstmaligen Zulassung kennst. Wenn du Aufstiegs-Bafög beantragst, dann benötigst du die Info sicherlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

ich mache jetzt erst den SAP-Kurs bei der sgd, aber man kann ja für danach schon weiterforschen.

 

Die 5 vor-Buchreihe habe ich mir besorgt und begonnen zu lesen. Klingt interessant, nur finde ich die für einen ersten Einblick eigentlich nicht ganz so ideal, da sie quasi eine Kurzfassung für „Bekanntes“ kurz vor der Prüfung darstellt.

 

Bei der IHK hatte ich die Info erhalten, dass das eine Einzelfallentscheidung ist und ich mich zur Prüfung anmelden sollte, damit geprüft wird, ob‘s passt... Selbst wenn, bin ich etwas über einem Jahr in der Vollstreckung tätig und brauche 2 Jahre passende Berufserfahrung (falls sie das überhaupt als solche anerkennen).

 

Meisterbafög hatte ich für den Verwaltungsfachwirt schon erhalten und würde eigentlich sagen, da es gleichwertig ist, wäre ich da auch raus. Aber das müsste ich da auch nochmal abklären.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin
Am 22.4.2019 um 10:03 , Angelus schrieb:

Meine Tendenz geht gerade zu Endriss?!?!

 

Von deinen geschilderten Überlegungen her wirkt es in der Tat so, als würde dir Endriss mehr zusagen.

 

Zur Fernschule habe ich auch bereits ein Interview mit einer Verantwortlichen geführt (allerdings mehr zu den Steuer-Themen):

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Endriss kann ich folgendes sagen:

- Unterlagen gut aufbereitet und original IHK Prüfung sind auch enthalten

- Zeitplan sportlich

- Übungsaufgaben sind umfassend

- Support sehr gut (sofern ich Fragen hatte)

- Inhouse Zertifikat -> Nützlich, wenn man schnell eine Zertifikat braucht. Anerkannt sind diese auf jeden Fall

 

Wenn du keine/kaum Grundkenntnisse hast, dann würde ich die 24 Monate nutzen und evtl. ein paar zusätzliche Monate zur Prüfungsvorbereitung.

 

Wenn man allerdings schon einige Module über ein Studium absolviert hat und oder bereits umfassende Berufserfahrung im ReWe hat, dann würde ich eher mit den NWB Büchern und Bibukurse.de die Prüfungsvorbereitung bestreiten. Ist weitaus günstiger. Auf Facebook in Fachgruppen gibt es auch immer nach den Prüfungsläufen jede Menge gebrauchte Unterlagen angeboten. Dort spart man auch genügend Geld.

 

Am ‎22‎.‎04‎.‎2019 um 14:58 , Angelus schrieb:

Bei der IHK hatte ich die Info erhalten, dass das eine Einzelfallentscheidung ist und ich mich zur Prüfung anmelden sollte, damit geprüft wird, ob‘s passt... Selbst wenn, bin ich etwas über einem Jahr in der Vollstreckung tätig und brauche 2 Jahre passende Berufserfahrung (falls sie das überhaupt als solche anerkennen).

Bei mir wurde mittels Lebenslauf und Arbeitszeugnisse die Zulassung zur schriftlichen Prüfung erteilt. Für eine Prüfung musste ich mich noch nicht anmelden. Angefragt hatte ich 6 Monate vor Kursbeginn.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...