Springe zum Inhalt
Lisa92

Passender Fernstudienanbieter (Soziales, Pädagogik, Wirtschaft, Recht)

Empfohlene Beiträge

Guten Tag Ihr Lieben,

ich bin neu im Forum und würde mich über einige Ratschläge sehr freuen. Ich bin auf der Suche nach einem passenden Fernstudienanbieter und zur Zeit leider etwas ratlos. Ich würde gerne etwas in Richtung Soziales, Pädagogik, Wirtschaft, Recht oder irgend eine Kombi aus diesen Bereichen studieren, allerdings bin ich vom Angebot der verschiedenen Anbieter gerade zu erschlagen. Nachdem ich, vorwiegend aus Kostengründen, zunächst mal die Webseite der Fernuni Hagen genauer betrachtet hatte, klicke ich mich seit einigen Tagen durch die Webauftritte der privaten Anbieter. Die Fernuni Hagen schreckt mich leider sehr ab. Meine Freundin studiert dort seit einiger Zeit und ich habe mir vor kurzem ihre Studienbriefe etwas genauer angesehen. Ich finde die Materialien sehr schlecht aufbereitet, umständlich formuliert und vor allem sehr umfangreich. Ich weiß, dass dort im Semester vierstündige Modulprüfungen geschrieben werden. Kann mir jemand von anderen (vor allem privaten) Hochschulen berichten? Sind die Prüfungen dort auch so lang? Ich finde den Lernaufwand an der Fernuni doch schon immens, da zum Teil 4 Kurse in einer Modulprüfung abgefragt werden und ein Studienheft / Kurs schnell mal 200 Seiten hat. Ist das Lernmaterial bei den privaten Fernhochschulen auch derart umfangreich? Meine derzeitigen Favoriten sind IUBH oder die SRH. Wie umfangreich sind hier die Studienhefte bzw. der Lernumfang für eine Prüfung?  

 

Ich weiß schon, dass ein Fernstudium Fleiß und Disziplin verlangt, allerdings versuche ich einzuschätzen, ob ich dem gewachsen bin. Das Pensum der Fernuni bringt mich doch sehr ins Zweifeln. Wie hoch sind die Erfolgsquoten an den privaten Hochschulen? Habt ihr hier Erfahrungswerte? Vielen lieben Dank an euch im Voraus. Liebe Grüße Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn Sie als Sozialarbeiterin arbeiten wollen, dann brauchen Sie eine Hochschule, bei der Sie die staatliche Anerkennung bekommen. Damit fällt Hagen schon mal raus. 

 

Und wenn Sie eine Kombi der genannten Bereiche wollen - wo soll die denn hin führen? Bevor Sie sich mit den Skripten und ihrem Umfang beschäftigen, sollten Sie herausfinden, was Sie mit diesem Studium anfangen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ich stimme Frau Kanzler in vollem Umfang zu. Zunächst sollte dir klar werden, warum du studieren möchtest und was dein Ziel mit dem Studium ist. Wie Frau Kanzler bereits gesagt hat - willst du Sozialarbeiterin werden, musst du auch Soziale Arbeit studieren, willst du Anwältin werden, kommst du an der FernUni mit Rechtswissenschaft nicht vorbei usw. Danach sollte dir klar sein, welches Fach du studieren möchtest. Das musst du zuerst wissen, denn erst dann weißt du, welche Hochschulen in Frage kommen und kannst die richtige für dich auswählen.

 

Bei der FernUni wäre dann die Frage: Was studiert deine Freundin dort? Hast du dir Studienbriefe vom Beginn des Studiums angeschaut oder waren es bereits Module aus dem fortgeschrittenen Stadium?
Wenn du dir Unterlagen vom fortgeschrittenen Studium angeschaut hast, ist es klar, dass du überhaupt nichts verstehst, dafür braucht man die Grundlagen.Im Prinzip ist in den Skripten das abgedruckt, was normalerweise ein Professor in der Vorlesung sagen würde. An jeder Universität muss man sich da das herauspicken, was wirklich zählt und was man für die Prüfung können muss. Die FernUni ist eben eine solche Universität. Vielleicht liegt dir das nicht und du bist an einer FH besser aufgehoben.

Zudem sind die Studiengänge an der FernUni sehr unterschiedlich. Ich studiere dort Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft, bei uns dauern die Prüfungen nur zwei Stunden. Bei uns sind es dann aber zum Teil auch 8 Studienbriefe mit jeweils 60 Seiten o.Ä. Man muss sich hier aber auch vor Augen führen, dass Vieles vom Stoff in den Studienbriefen nicht direkt in der Prüfung abgefragt wird, sondern dem allgemeinen Verständnis dient, das man eben nach einem Uni-Studium mitbringen muss - und das die Prüfungen zudem einfacher macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Lisa92 schrieb:

Ich finde die Materialien sehr schlecht aufbereitet, umständlich formuliert und vor allem sehr umfangreich.

 

Vgl. auch diese Diskussion.

 

vor 2 Stunden, Lisa92 schrieb:

Kann mir jemand von anderen (vor allem privaten) Hochschulen berichten? Sind die Prüfungen dort auch so lang?

 

An der IUBH dauern Klausuren in der Regel 90 bzw. 180 Minuten.

 

vor 2 Stunden, Lisa92 schrieb:

Ich finde den Lernaufwand an der Fernuni doch schon immens, da zum Teil 4 Kurse in einer Modulprüfung abgefragt werden und ein Studienheft / Kurs schnell mal 200 Seiten hat.

 

IUBH: Modulklausuren über 180 Minuten haben in der Regel 2 Kurse zum Inhalt. Der Umfang der Skripte variiert, 200 Seiten pro Kurs sind aber durchaus drin (in Summe also 400).

 

vor 2 Stunden, Lisa92 schrieb:

Wie hoch sind die Erfolgsquoten an den privaten Hochschulen? Habt ihr hier Erfahrungswerte?

 

Zur Erfolgsquote bei den Privaten kann ich nichts sagen, zur FUH gab es hier allerdings kürzlich etwas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich studiere an der IUBH und hier sind die Module pro 5 ECTS jeweils mal 150 Seiten, mal etwas knapper, mal über 200. Man hat in Vollzeit 6 solche Module im Semester, also würde ich sagen das unterscheidet sich nicht. 

Ich denke mal, ein Hochschulstudium ist eben ein Hochschulstudium und das ist kein Spaziergang. Aber wenn dich das Fachgebiet interessiert, und du dich für einen guten Beruf in diesem Gebiet qualifizieren möchtest, dann ziehst du es eben durch, egal wie. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich studiere an der HFH Berufspädagogik. Klausuren dauern 90 Minuten, es kommt ein Modul mit meistens 5 Studienbriefen dran, diese haben einen Umfang von 50 - 70 Seiten. Dafür gibt es 5 ECTS.

Es gibt auch Module, in denen eine Hausarbeit Prüfungsleistung ist.

 

Ich denke, es ist im großen und ganzen egal, wie Du es drehst und wendest. Es ist eben ein Hochschulstudium, und die Berechnung der ECTS erfolgt ja nach dem Arbeitsaufwand. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/European_Credit_Transfer_System

 

Du könntest Dir überlegen, ein Studium in Teilzeit zu absolvieren, wenn Du so viel Aufwand pro Woche nicht aufbringen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was viele private Anbieter bei den Prüfungen von der FernUni Hagen unterscheidet ist, dass die Prüfungen weniger umfangreich sind und meist nur ein Fach/Modul umfangen und dafür oft auch mehr Prüfungen verschiedener Art anfallen und diese auch häufiger/flexibler abgelegt werden können. In Hagen wird ja zu einem festgelegten Termin der Stoff eines gesamten Semesters abgefragt. An der IUBH zum Beispiel schreiben viele monatlich Prüfungen, das sind dann also schon kleinere Happen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben. Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Das hat mir schon sehr geholfen. Ich werde jetzt nochmal in mich gehen und versuchen, den passenden Anbieter zu finden. Euch allen einen guten Start in die neue Woche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lass uns dann gerne hier wissen, wie du dich entschieden hast und wie es bei dir weiter geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...