Springe zum Inhalt
TorTor93

Bachelor Wirtschaftsing. an SRH, WBH oder HFH

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo zusammen :)

 

meine Name ist Marco, 26 Jahre alt und zur Zeit absolviere ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann in einem Energiekonzern. Kommenden Januar werde ich die Ausbildung abschließen und anschließend ein Fernstudium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen beginnen. Während meiner Schulzeit war ich naturwissenschaftlich nicht sehr interessiert, in meiner Ausbildung hat sich mein Interesse an Technik allerdings vergrößert. Könnte auch daran liegen, dass meine Freundin Bauleiterin ist. 

Achso: In meiner Ausbildung hat mir der Vertrieb am meisten Spaß gemacht. Gerade das In-Bewegung-sein hat mir gefallen. 

 

Jedenfalls kann ich mich nicht so recht entscheiden, welche Fernhochschule es werden soll. In die engere Auswahl haben es die SRH, HFH und WBH geschafft. Das lag vor allem an Bewertungen einer Internetseite, dort aktiven Nutzern, an den vorhandenen Standorten (Leipzig) und Kosten.

 

Nach der Ausbildung werde ich eine Befristung bekommen. Wenn es schlecht läuft, steht man also nach ein paar Monaten ohne oder mit einem schlechter bezahlten Job da. 

 

Hier mal die Kriterien der Fernhochschulen:

 

Studienrichtung

SRH - Wirtschaftsing. technischer Vertrieb (B.Sc.)

HFH - Wirtschaftsing. B.Sc. oder B.Eng.

WBH - Wirtschaftsing. Erneuerbare Energien B.Eng. ODER Baumanagement

 

Da finde ich den techn. Vertrieb und vor allem das Baumanagement sehr interessant. Letzteres wird ab Herbst 2019 angeboten. Ich denk das wäre mein Favorit.

Ich habe gelesen, dass die WBH in Technik wirklich gut sein soll. Und zur Zeit (mein Studium würde ja aber erst im Februar beginnen) gibt es einen Vorkurs Mathe kostenlos, was bei mir hilfreich wäre, da ich lange raus bin.

 

Die Kosten

SRH - 13.968 €

HFH - 11.160 € (B. Sc.) oder 11.340 (B. Eng.)

WBH - 13.440 € (z.Z. 10 % Rabatt)

 

Also bei der WBH erstmal 2 gute Angebote zur Zeit, vor allem der kostenlos Vorkurs reizt. Bei der SRH bekommt man am Ende des Studiums eine Gutschrift i.H.v. 300 €  bei Verzicht auf gedruckte Studienmaterialien. Außerdem kann man "Teilzeit-Zahlung" wählen, d.h. man zahlt z.B. 6 Monate in 12 Monaten ab. Also eine Streckung der Zahlung. Das ist in meinen Augen einer Dicker Pluspunkt aufgrund der o.g. Situation. 

Bei der HFH bekommen Ver.di Mitglieder 3 Monatsraten erlassen. Und insgesamt ist die HFH natürlich die günstigste.

 

Prüfungstermine

SRH - 8 Wochenenden

HFH - 2 x pro Semester

WBH - "mehrere Termine im Jahr"

 

Da klang die WBH am besten, allerdings klingt alles etwas schwammig. 2 Termine pro Semester find ich etwas wenig. 

 

So wie ich das sehe, ist der Studium bei der SRH eine gute Mischung aus Wirtschaft und Technik, bei der HFH eher Wirtschaft und bei der WBH eher Technik. Da find ich alles zwischen "gute Mischung" und eher Richtung Technik gut. 

 

Bei der SRH und HFH sind je 36 Monate Studienzeit angegeben, bei der WBH 42 Monate.

 

 

 

So... Nun kann ich mich nicht so recht entscheiden. Die SRH scheint einen exzellenten Online Campus zu haben, ist aber die teuerste in den Gesamtkosten. Wobei ich da die monatlichen Kosten interessanter finde und diese Möglichkeit des Streckens gut finde. Und der Studiengang klingt gut.

 

Die HFH hat den Charme der öffentl. Hochschule. Hat allerdings den uninteressantesten Studiengang. Und ist natürlich die günstigste.

 

Bei der WBH reizt mich der Mathevorkurs und der neue Studiengang Baumanagement. 

 

 

Was würdet ihr denn sagen? Was für Erfahrungen habt ihr mit den Hochschulen machen können bzw. was habt ihr so gehört? Seht ihr vielleicht noch andere Vor- und Nachteile oder habt einen anderen Blick auf die Bewertung von mir? Hab ich was wichtiges übersehen?

Oder habt ihr vielleicht sogar mit den Studiengängen Erfahrung machen können?

 

Ich wäre euch sehr dankbar für eure Hilfe. Manchmal reicht ja schon ein kleiner Impuls um sagen zu können "mach ich!".

 

Grüße

 

Marco

 

e.: wenn ich das richtig verstehe, sind bei der SRH alle Kosten enthalten. Also nach Abzug der 300 Euro komme ich auf 13.668 Euro.

bei der HFH kommen auf die 11.340 € (B.Eng.) 490 Euro Prüfungsgebühr abzgl. 3x Ver.di Bonus = 11.020  € (alle Seminare enthalten)

und bei der WBH auf 14.135 € zzgl. der Seminare, die man besuchen möchte.

 

Bearbeitet von TorTor93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Willkommen bei Fernstudium-Infos.de. Du hast ja schon recht umfangreich recherchiert und für dich wichtige Kriterien zusammengestellt.

 

Hast du auch mal mit deinem Arbeitgeber gesprochen, ob es dort möglicherweise eine Kooperation mit einem dieser oder mit einem anderen Anbieter gibt und ob du möglicherweise gefördert werden könntest?

 

Zitat

Die HFH hat den Charme der öffentl. Hochschule.

 

Die HFH ist auch keine staatliche Hochschule, sondern der Träger ist eine gemeinnützige GmbH, also eine gGmbH, so dass Überschüsse wieder investiert werden, was die günstigeren Studiengebühren erklärt.

 

Das Konzept der HFH setzt ja auch auf Präsenzveranstaltungen (auch wenn diese freiwillig sind). Wäre das für dich ein interessantes Element und hast du ein Studienzentrum in deiner Nähe?

 

Was sind denn eigentlich deine Ziele mit dem Studium?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort. 

 

Die Unterstützung durch den Arbeitgeber ist leider ausgeschlossen, da man nach der Ausbildung prinzipiell nur befristete Verträge bekommt, die Unterstützung aber nur bei unbefristeten Mitarbeitern stattfindet. 

 

vor 2 Stunden, Markus Jung schrieb:

 

Die HFH ist auch keine staatliche Hochschule, sondern der Träger ist eine gemeinnützige GmbH, also eine gGmbH, so dass Überschüsse wieder investiert werden, was die günstigeren Studiengebühren erklärt.

 

Ah ok gut zu wissen. 

 

Ich wohne in Leipzig, habe von allen 3 Hochschulen ein Studienzentrum in der Nähe. 

Präsenzveranstaltungen wären bei mir tatsächlich sinnvoll, da ich so eher „was mache“ und nicht so auf mich allein gestellt bin. 

 

Mit dem Studium möchte ich meine Möglichkeiten erweitern, eine größere Abwechslung zu haben und nicht nur stupide Aufgaben am PC zu lösen. Ich möchte mehr „unterwegs“ sein und mein Wissen im Bereich der Technik erweitern, da man damit sehr gute Zukunftschancen hat. 

 

Daher er der technische Vertrieb an der SRH. Viel Kundenkontakt, nicht nur im Büro hocken. 

 

Unterscheidet sich der Studiengang zu dem der HFH sehr? Der der HFH kommt mir sehr solide vor. Nichts besonderes. Aber solide. 

 

Der der SRH klingt irgendwie spannender, spezialisierter. 

Der Kundenkontakt gefällt mir schon sehr. 

 

Kannst du meine Eindrücke bestätigen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Diploma hat auch Wirtschaftsingenieurwesen (hat auch einen Standort in Leipzig) und oncampus gibts auch, (falls du mal ein Angebot einer staatlichen Einrichtung in der Auswahl haben möchtest.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 19 Stunden, lilienthal schrieb:

Die Diploma hat auch Wirtschaftsingenieurwesen

 

Hey, 

 

danke sehr. Die Diploma habe ich allerdings schon ausgeschlossen. 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo wir gerade bei der HFH sind. Wird dort ein Mathe Vorkurs angeboten? Wäre für mich sicherlich sinnvoll, da ich nun seit 7 Jahren aus der Schule raus bin und eine Auffrischung notwendig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist mir nicht bekannt. Aber falls nicht findest du sicherlich auch andere Angebote, um eine Mathekenntnisse bei Bedarf aufzufrischen, so dass ich es davon nicht abhängig machen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, danke. Kannst du denn einschätzen ob der WIng für einen 26 Jährigen Industriekaufmann, der während seiner Schulzeit keine besonders guten Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern hatte, sich nun aber für dieses Fachgebiet interessiert, zu schaffen ist? 

 

Es gibt ja doch recht viele WIng-Studenten, die vorher eine technische Ausbildung abgeschlossen haben. Und in einem älteren Beitrag eines anderen Forums habe ich viele Meinungen gelesen, die den WIng als knüppelhart und kaum zu packen einschätzen. Selbst für Leute, die Physik im Leistungskurs im Abi hatten. 

 

Kann man denn mit dem WIng der HFH auch Richtung Vertrieb gehen? Vielleicht auch mit dem ein oder anderen Lehrgang? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Bei der WBH hast du ca. alle 2-3 Monate Prüfungstermine extern, an denen du max. 2 Klausuren scheiben kannst. D.h. 6-8 Klausuren im Semester. Das habe ich noch nie geschafft und so viele Klausuren gibt es auch gar nicht in einem Semester. Daher eine ganz ordentliche Flexibilität :-). 

 

Ob der Preis jetzt wirklich ausschlaggebend ist, muss jeder für sich entscheiden. Finde den Unterschied von 1-2T € in 3-4 Jahren jetzt nicht so kritisch. Dafür kann man bei der WBH noch 50% der Studienzeit kostenfrei verlängern. Keine Ahnung wie das bei anderen Anbietern ist. 

 

Wichtiger sind m. E. nach die Curricula und Prüfungsformen. Bei der WBH hast du im Bachelor z. B. Klausuren und Aufgaben die du in 6 Monaten daheim bearbeiten kannst. Das fand ich ganz angenehm. Wissenschaftliche Arbeiten gab es dafür zumindest bei Informatik kaum. Auch hat man bei der WBH eine berufspraktische Phase und ein Projekt über mehrere Monate mit ein paar Kommilitonen. 

 

Bearbeitet von Steffen85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, TorTor93 schrieb:

Ok, danke. Kannst du denn einschätzen ob der WIng für einen 26 Jährigen Industriekaufmann, der während seiner Schulzeit keine besonders guten Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern hatte, sich nun aber für dieses Fachgebiet interessiert, zu schaffen ist? 

 

Grundsätzlich ja, wenn der sich rein hängt. Ob es aber speziell jetzt für dich machbar ist, kann ich dir natürlich nicht vorhersagen 😉. Generell denke ich aber und habe das hier bei Fernstudium-Infos.de auch schon oft erlebt, dass es mit ausreichend Interesse, Ausdauer und Einsatz von Zeit und Energie und ggf. auch zusätzlichen Materialien für fast jeden möglich ist - im Zweifel dauert es halt etwas länger.

 

Zitat

Kann man denn mit dem WIng der HFH auch Richtung Vertrieb gehen? Vielleicht auch mit dem ein oder anderen Lehrgang?

 

Ja, das denke ich schon, wenn eine grundsätzliche Eignung für den Vertriebsbereich vorhanden ist und ggf. hier noch Kompetenzen erweitert werden. Die Fachkompetenz hast du ja und es kommt dann noch der Vertrieb dazu, möglicherweise auch durch gezielte Weiterbildungen. Bei dem Studiengang an der SRH Fernhochschule hast du das halt gleich aus einem Guss und auch speziell für den technischen Bereich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...