Springe zum Inhalt
Azurit

Welcher Master nach Bachelor in Agrarwissenschaften?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Da man sich bei vielen Hochschulen für einen Master bereits vor dem 15. Januar bewerben muss und ich bald meinen Bachelor abschließe, bin ich derzeit auf der Suche nach dem passenden Master-Studiengang.

Meinen Bachelor werde ich im Fach Agrarwissenschaften abschließen, daher sollte es sich um einen Master in diesem Fachgebiet (gibt es vermutlich nicht?) oder einen nicht-konsekutiven Master handeln, zu dem ich mit meinem Abschluss zugelassen werden kann. Kosten (möglichst günstig wäre natürlich toll) und Hochschulart (ich favorisiere Universitäten) sind erstmal egal. Ich würde mir gerne erstmal einen Überblick verschaffen, welche Möglichkeiten ich überhaupt habe.

Bis jetzt habe ich nur den Master in Praktische Informatik an der FernUni in Hagen gefunden. Daher suche ich dringend nach weiteren Vorschlägen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Eine Frage drängt sich mir auf, wie kommt man von Agrarwissenschaften auf Informatik? Ich bezweifle das dies ohne jeder Menge Vormodule überhaupt geht. Und die zweite Frage die sich mir aufdrängt, wenn Du nach Agrarwissenschaften auf Informatik kommst, dann ist die Bandbreite der "Möglichkeiten" riesig. Du könntest auch BWL oder Medizin danach in Betracht ziehen (um das mal Kontrovers darzustellen). Schwierig! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Signatur verwirrt mich auch etwas. Hast du nicht gerade mehrere Sachen parallel laufen? Die erst einmal alle abzuschließen ist keine Option? Was ich auch nicht ganz verstehe, ist deine Motivation dahinter. Sieht ein bisschen aus wie Studieren als Selbstzweck – ganz ohne Wertung. Wenn das so ist, dann sollte sich die Frage nach dem Master ja wahrscheinlich vorrangig danach richten, worauf du wirklich Lust hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Azurit,

 

wie wäre es denn mit www.studieren.de, dort findest du einen sehr umfassenden Überblick über Masterprogramme im Allgemeinen und im Fernstudium. 

 

Konkret bietet z.B. die HS Anhalt einen Master in Agrarmanagement an (https://studieren.de/agrarmanagement-hs-anhalt.hochschule.t-0.a-94.c-2496.html?&tx_assearchengine_pi2[properties]=all%3A0%3A0) und die HS Wismar einen in Integrativer StadtLand-Entwicklung (https://studieren.de/integrative-stadtlandentwicklung-hs-wismar.hochschule.t-0.a-305.c-37230.html), beides im Fernstudium. 

 

Besten Gruß,

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Spontan fallen mir diese Master ein:

Wasser und Umwelt

infernum

Ob du dazu zugelassen werden kannst, müsstest du allerdings selbst überprüfen.

 

Ansonsten schließe ich mich der Empfehlung an, auf einschlägigen Seiten (studieren.de oder hochschulkompass.de) systematisch zu recherchieren. Das gibt wahrscheinlich eine bessere Übersicht als zufällige Vorschläge im Forum.

 

Am wichtigsten finde ich allerdings die Frage, was du mit dem Master überhaupt erreichen willst. Ich habe bei studieren.de gerade mal spaßeshalber nach nicht-konsekutiven Mastern im Fernstudium gesucht und die Ergebnisse reichen von "Clinical Trial Management" über "Erwachsenenbildung" und "Medizinische Informatik" bis zu "Sport- und Gesundheitsmanagement". Ich habe jetzt natürlich nicht alle Zulassungsbedingungen geprüft, aber das sollte mal so die Bandbreite theoretischer Möglichkeiten aufzeigen.

Bearbeitet von ClarissaD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :)

Ich sehe schon, in diesem Forum kann man keine Frage stellen, ohne die Hintergründe zu erklären, ihr seid einfach zu neugierig :D Außerdem hatte ich wohl eine wichtige Voraussetzung vergessen: Es muss sich um einen Master-Studiengang in Vollzeit handeln.
Wie komme ich von Agrarwissenschaften auf Informatik? Da ich nebenbei an der FernUni studiere, kenne ich natürlich das Studienangebot dort und dementsprechend auch den Master Praktische Informatik. An Vorwissen benötigt man 10 CP Mathematik (habe ich) und 20 CP Informatik. Die fehlenden zwei Informatik-Module könnte ich im nächsten Semester parallel zur Bachelor-Arbeit machen. Da mein Vater Programmierer ist, habe ich bereits mit 14 Programmieren gelernt, bin natürlich kein Profi, aber das sollte mir die beiden Module deutlich erleichtern ;)
Richtig, die Bandbreite ist riesig. Medizin ist aber kein Master, sondern ein Staatsexamen ;) Den Wechsel vom Bachelor Wirtschaftswissenschaft in den Master Wirtschaftswissenschaft für Naturwissenschaftler und Ingenieure hatte ich auch schon überlegt, aufgrund der größeren Vielfalt gefällt mir der Bachelor aber besser. Wie gesagt ist die Voraussetzung, dass ich für den Master-Studiengang relativ problemlos zugelassen werden kann.

Richtig, ich studiere mehrere Studiengänge parallel. Es ist keine Option, die anderen Studiengänge zuerst alle abzuschließen. Das hat mehrere Gründe:
1. Für den Master kann ich endlich wieder Bafög beantragen. Schließe ich alles andere zuerst ab, besteht auch die Chance, dass ich die Altersgrenze überschreite, bevor ich einen passenden Master-Platz habe. Die geschenkten 20 000, 25 000 Euro möchte ich natürlich noch mitnehmen.
2. Ich möchte auch irgendwann Kinder haben. Wenn ich den Master erst beginne, wenn ich alles andere abgeschlossen habe, bin ich vermutlich auch zu alt für Kinder.
Richtig, irgendwie ist es Studieren als Selbstzweck ;) Damit ich aber weiß, worauf ich wirklich Lust habe, muss ich erstmal wissen, welche Möglichkeiten ich überhaupt habe.

Die Problematik an studieren.de und anderen Websites ist, dass ich dort nicht herausfinden kann, für welche Studiengänge ich wirklich nur "irgendeinen" Bachelor brauche - oder einen "naturwissenschaftlichen" Bachelor o.Ä. Ich kann aktuell nicht alle Zulassungsbedingungen überprüfen, da ich mich mitten in der Prüfungsphase befinde - daher frage ich hier, denn hier gibts geballtes Schwarmwissen und es weiß vielleicht jemand was ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Azurit, selbst wenn Sie auch nur ein Auto oder eine Fahrkarte kaufen möchten, werden Sie gefragt, wofür Sie das Auto brauchen und wie viel Geld Sie ausgeben möchten. Oder - bei der Fahrkarte - wohin Sie überhaupt möchten.

 

Mit Fragen wie "Ich möchte ein Auto. Empfehlen Sie mir bitte eines!" oder "Ich möchte eine Fahrkarte. Welches ist die bestmögliche?" bekommen Sie nirgends eine Antwort, mit der Sie etwas anfangen können.

 

Aber das Thema hatten wir schon hier im Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frau Kanzler,

 

Ihr vergleich hinkt heute ;) 
Ich möchte keine Fahrkarte und kein Auto kaufen, geschweige denn frage ich nach einer Empfehlung für ein Auto oder die bestmögliche Fahrkarte. Ich frage lediglich, WELCHE Autos bzw. Fahrkarten es gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt - um im Bild zu bleiben - auf der Welt sicher ca. 100 Marken und wenn man für jede Marke "nur" 15 Modelle rechnet, dann kommt man schon auf 1500 mögliche Modelle. Wenn wir nun noch die diversen Motorausstattungen dazu nehmen würden ...

 

Aber nein, das tue ich mir nicht an. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Egal wie Sie es drehen und wenden, das ist falsch. Ich habe ja auch nicht gesagt, ich hätte gerne alle Auto-Modelle, sondern ich habe Restriktionen gemacht, welche Auto-Modelle in Frage kommen.

1. Fernstudium

2. Vollzeit-Studium

3. möglich mit Agrarwissenschaften Bachelor
Da wird die Auswahl schon stark eingeschränkt ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...