Springe zum Inhalt
amalganman

Bewertung von Hausarbeiten (Abgrenzbarkeit der Kriterien)

Empfohlene Beiträge

Hey Leute

 

Ich wollte hier mal über die Bewertung der Hausarbeiten der IUBH reden. Hier ist mir jetzt in den letzten Monaten doch einiges aufgefallen.

Dies soll garkein Moserthread werden, sondern euch eher dazu anhalten eure Hausarbeiten daraufhin zu prüfen.

 

Es geht um die Abgrenzbarkeit der Bewertungskriterien untereinander. Von meinen eigenen und vielen vielen anderen Hausarbeiten habe ich das Gefühl das Bewertungen von bestimmten Kriterien oder dem allgemeinen Gefühl, in andere Kriterien mit reinkommen (unbewusst oder bewusst).

 

Insbesondere geht es um 2 Beispiele. Die Bewertungskriterien "Form" und "Rechtschreibung" kommen beide mit 5% in die Wertung ein. Beides sind Kriterien die relativ Objektiv zu bewerten sind. Die Skala geht hier von 0 (Ungenügend) bis 10 (Herausragend). Wenn ich also eine Hausarbeit ohne einen einzigen Rechtsschreibfehler abgebe, sollte es hierfür auch die Wertung 10 geben, völlig egal was für ein Quatsch der Rest der Arbeit ist. Das selbe mit der Form. Werden alle Formvorschriften eingehalten sollte es dafür auch die Note 10 geben, selbst wenn der Rest der Arbeit komplett am Thema vorbeigeschrieben ist.

 

Ich habe viele Hausarbeiten mit den Bewertungen von Mitstudenten gelesen. In der Regel war es so: Die Hausarbeiten waren schlecht bis ungenügend aber trotzdem von der Form her völlig korrekt (Formatierung, Schriftgröße, Zitierung etc etc.). Trotzdem haben die Arbeiten in der Regel nur 6-7 Punkte in der Bewertung der Form bekommen. Dagegen gab es Arbeiten die wirklich super waren und man gesehen hat was für ein Aufwand reingesteckt wurde. Hier wurde die Form genauso wie in den "schlechten" Arbeiten eingehalten. Trotzdem gab es hier urplötzlich Noten von 9-10. Das dürfte meiner Meinung nach nicht sein.

 

Eine Arbeit kann überseht mit Rechtschreibfehlern sein. Wenn dies aber offiziel nur 5% mit in die Note einfließt, sollte auch noch eine 1,3 möglich sein. Nur fühlt es sich eben so an als ob auch alle anderen Bewertungskriterien abgewertet werden (unterbewusst), da der Bewerter eben schon ein schlechten Eindruck hat. Ich habe eine Arbeit gesehen wo es schon 2 Rechtsschreibfehler in der Überschrift gab. Macht natürlich einen miesen Eindruck. Auch nach mehrmaligen Lesens wurden in der kompletten 15 Seiten Arbeit keine weiteren Fehler gefunden. Trotzdem gab es in der Rechtschreibwertung nur 4 Punkte und auch andere Kriterien wurden sehr sehr Hart bewertet. Das finde ich relativ unfair.

 

Klar, die Bewerter sind auch nur Menschen. Aber sie sollten schon die Fähigkeit besitzen objektiv Kriterien bewerten zu können und das auch völlig unabhängig zueinander.

 

Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sind dir denn die ganzen Bewertungskriterien bekannt? Könne diese irgendwo nachgelesen werden?

 

Während meiner Schulzeit, gab es das Bewertungskriterium "Ausdruck", "Ausdruckvermögen", "Ausdruckweise". Hier wird das Ganze dann auch schnell interessant und schwierig zu bewerten. Nicht selten sind Arbeiten, die Inhaltlich zu wünschen lassen, auch vom Ausdruck und Satzbau nicht gut, was sich dann natürlich auch wieder in der Bewertung widerspiegelt.

 

Und wie du ja selber schon schriebst, menschelt es natürlich auch (Sympathie, Tagesform, etc.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

ich fand es auch interessant wie die Kriterien gewichtet wurden. Man kann die Kriterien bei Turnitin einsehen, dort es nach der Benotung eine grafische Übersicht zu wie viel Anteil bewertet wurde. In irgend einem Blogeintrag von mir habe ich diese Übersicht mal geteilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.8.2019 um 21:13 , SirAdrianFish schrieb:

Sind dir denn die ganzen Bewertungskriterien bekannt? Könne diese irgendwo nachgelesen werden?

 

wie katze oben schon schreibt, die Kriterien mit den Gewichtungen sind ja Einsehbar.

 

Nur macht es für mich wenig Sinn das es überhaupt unterschiedliche Kriterien gibt, wenn diese dann aber im Endeffekt nicht von einander abgegrenzt werden. Auch eine inhaltlich katastrophale Arbeit hat in dem Kriterium "Rechtschreibung" 10 Punkte (Herausragend) verdient wenn dort 0 Rechtschreibfehler enthalten sind. 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sehe ich auch so, hast du denn den Dozenten dazu mal angeschrieben? Eventuell hat er eine Erklärung/Sichtweise dazu?

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.8.2019 um 21:13 , SirAdrianFish schrieb:

Während meiner Schulzeit, gab es das Bewertungskriterium "Ausdruck", "Ausdruckvermögen", "Ausdruckweise". Hier wird das Ganze dann auch schnell interessant und schwierig zu bewerten. Nicht selten sind Arbeiten, die Inhaltlich zu wünschen lassen, auch vom Ausdruck und Satzbau nicht gut, was sich dann natürlich auch wieder in der Bewertung widerspiegelt.

 

Und wie du ja selber schon schriebst, menschelt es natürlich auch (Sympathie, Tagesform, etc.)

 

Ja natürlich sind die Dozenten keine Robotor und und es spielen auch völlig unterschwellige Sachen eine Rolle bei der Bewertung. Dies sollte aber auch wirklich nur auf ein Minimum beschränkt sein.

 

Es gab hier mal den Thread wo jemand in einer Klausur eine 3,3 bekommen hat. Weil er überrascht war ging er zur Prüfungseinsicht und legte begründeten Einspruch ein. Der andere Prüfer gab der Klausur dann eine 2,0. Das sind einfach Verwerfungen in einem Ausmaß das schon extrem ist.

 

Auch ich habe mal für eine Hausarbeit eine 1,7 bekommen. Für eine andere zu einem ähnlichen Thema, mit ähnlichem Aufwand und auch mit einer gleichen Einschätzung von der Qualität der Arbeit, gab es für diese dann eine 3,0. 

 

Am 9.8.2019 um 10:29 , Katze87 schrieb:

Das sehe ich auch so, hast du denn den Dozenten dazu mal angeschrieben? Eventuell hat er eine Erklärung/Sichtweise dazu?

 

Vor ca. 1 Jahr habe ich mal einen Dozenten zu diesem Thema angeschrieben. Dieser sagte mir das es in den Kriterien "Form" und "Rechtschreibung" von vorn herein ausgeschlossen sei überhaupt die volle Punktzahl 10 (Herausragend) zu bekommen. Sehr fragwürdig das ganze.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten, amalganman schrieb:

Vor ca. 1 Jahr habe ich mal einen Dozenten zu diesem Thema angeschrieben. Dieser sagte mir das es in den Kriterien "Form" und "Rechtschreibung" von vorn herein ausgeschlossen sei überhaupt die volle Punktzahl 10 (Herausragend) zu bekommen. Sehr fragwürdig das ganze.

 

Das kann ich nicht bestätigen, bei mir war das Thema in mehreren Hausarbeiten die volle Punktzahl wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du eine Bewertung zum Beispiel der Rechtschreibung nicht nachvollziehen kannst, dann würde ich dir empfehlen beim Dozenten nachzufragen, was zu den Abwertungen geführt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...