Springe zum Inhalt

Gibt es irgendeinen Weg ins Studium nach 1-jähriger Ausbildung und ohne Abi?


Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forengemeinde,

 

ich habe eine etwas außergewöhnliche Frage:

Die Voraussetzungen, ein Studium in Deutschland absolvieren zu können, sind mir weitestgehend bekannt.

 

- Allgemeine Hochschulreife

- fachgebundene Hochschulreife

- 2-3 jährige Berufsausbildung mit entsprechend anschließender Berufspraxis

- Aufstiegsfortbildung (Meister, Fachwirt u.ä.)

- Hochschulzugangsprüfung 

 

In all diese Dinge falle ich nicht rein.

Da ich lediglich eine 1-jährige Ausbildung in der Krankenpflegehilfe (nicht der allseits bekannte Basiskurs) 

mit staatlicher Anerkennung sowie die mittlere Reife vorweisen kann, wäre für mich auch ein Zugang über das "Studieren ohne Abitur" nicht 

möglich.

 

Ich befasse mich schon sehr lange Zeit mit der Thematik der beruflichen "Verbesserung" und "hoffe" jedes Mal bei meinem Recherchen eine 

neue, für mich mögliche Herangehensweise aufzudecken, was aber leider nicht der Fall ist.

Auch die Voraussetzungen eine Studienberechtigung über ein Probestudium zu erlangen, erfülle ich aufgrund 

der 1-jährigen Ausbildung nicht.

Mein Alter als auch meine familiäre Situation macht mir eine Aufnahme einer neuen Ausbildung weitestgehend unmöglich.

Auch das Fernabitur, aufgrund seiner zeitintensiven Vorbereitung, wäre keine Option (mehr).

 

Meine konkrete Frage wäre: Gibt es eine Möglichkeit, dass ein Mensch mit meinen Voraussetzungen mittels irgendeinen

weiterbildenden Weges über Umwege doch noch an die Möglichkeit gelangen kann, einen Fachwirt oder gar ein

Bachelor Studium zu absolvieren?

Die Frage ist auch nicht auf einen bestimmten beruflichen Bereich begrenzt. Es geht mir eher um "wäre es überhaupt irgendwie,

in irgendeiner Form möglich".

 

Ich gebe zu, die Frage ist eher grenzwertig nützlich und sicher kurz und knapp mit "Nein" beantwortbar.

Man könnte auch meinen, "Hättest du was vernünftiges gelernt..."....

Aber mir geht es um persönliche Entwicklung und recht eigensinnige Gründe. Diese Motivation kam erst im Laufe meiner

eigenen Entwicklung im Laufe der Jahre zustande.

Es geht mir nicht darum bei einem Arbeitgeber zu punkten, das überlasse ich den jungen Menschen, sondern um mich selbst.

 

Mich belesen, mich mit verschiedenen Thematiken befassen, all sowas mache ich bereits. Mir Wissen anzueignen ist,

ja, man kann sagen, mein Hobby.

Jedoch hätte ich es auf einen "richtigen" Abschluss abgesehen. 

Ich denke, ich kenne die Antwort, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

Vielen Dank fürs Lesen. :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

 

vor 32 Minuten, Fraaagende schrieb:

Meine konkrete Frage wäre: Gibt es eine Möglichkeit, dass ein Mensch mit meinen Voraussetzungen mittels irgendeinen weiterbildenden Weges über Umwege doch noch an die Möglichkeit gelangen kann, einen Fachwirt oder gar ein Bachelor Studium zu absolvieren?

 

Mir ist nicht ganz klar, warum du den Fast-Track suchst. Einer der normalen Wege steht dir doch völlig offen: Mach das (Fach-)Abitur. Z.B. mit dem Telekolleg oder einem der privaten Bildungsträger (ILS usw.).

 

Update: Den ersten Teil mit deiner persönlichen Situation habe ich jetzt erst gelesen. Dann verstehe ich dein Anliegen erst recht nicht. Ein Bachelor wird dich locker nebenberuflich 3-6 Jahre kosten. Da machen dann zwei Jahre für das Fachabi vorneweg das Kraut auch nicht mehr fett.

Bearbeitet von Gast
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn es über Weiterbildung geht, sollte es auch über Ausbildung möglich sein.

Es gibt in der Pflege heutzutage so viele Finanzierungsmöglichkeiten, durch die man als Berufserfahrener während der Ausbildung dasselbe Geld bekommt wie vorher als Hilfskraft.

https://www.dekra-akademie.de/de/wegebau-foerderung?gclid=Cj0KCQjw_OzrBRDmARIsAAIdQ_JaCsC3QEoyPgp6pK0wiN0DBmxRp2hvGou5VQzTKYDOnsle2mm7vAcaApb8EALw_wcB

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, über die Open University in GB, die keine Entry Requirements im Sinne eines Abiturs hat. Ich denke, das dürfte der einzige Weg sein ohne Abi und Ausbildung 😊 

 

Die Study Fees sind leider astronomisch hoch, obwohl es sich um eine staatliche Universität handelt. Die Qualität waren sie allerdings wert. LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...