Springe zum Inhalt

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

 

ich schwanke noch zwischen den oben genannten Hochschulen für ein BWL-Bachelorstudium.

Hat jemand vllt einen Vergleich erzielen können, vor allem im Bereich Lernwaufwand?

Ich habe schon ziemlich viel recherchiert und ich weiß nur noch nicht so recht, wie viel man wirklich für die Klausuren tun muss.

Dazu muss ich sagen, dass ich Vollzeit arbeite... Ich weiß von Freunden, dass man bei FOM Präsenzvorlesungen hat,

jedoch vor den Klausuren eingegrenzt wird. Ich finde das super! Man lernt eigentlich nur vor den Klausuren

die Eingrenzung ansonsten hat man 'ruhe' und besucht dir Vorlesungen.

 

Bei IUBH weiß ich, dass man gar keine Präsenz hat und das finde ich auch toll. Nur wie sieht es mit dem Lernaufwand aus?

Ich hatte bereits einen Einblick in die Skripte aber konnte kein Gefühl entwickeln.

Wird eine der Hochschulen vllt sogar 'mehr' angesehen?

 

Ich danke für jeden Tipp.

 

LG Natiaa

Bearbeitet von natiaa0
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Die IUBH bietet auch Studiengänge mit Vorlesungen vor Ort an. Darüber hinaus kann ich mit Gewissheit sagen, dass, zumindest im Fernstudium, nicht eingegrenzt wird. Klausurrelevant sind im Bachelor immer die gesamten Skripte. Das ist wörtlich zu nehmen, ich hatte auch schon Fragen zu Nebenbemerkungen aus Absätzen, die ich beim Studieren gar nicht ernst genommen hatte

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Natiaa,

 

ich verstehe deine Überlegungen bzgl. der zeitlichen Belastung eines nebenberuflichen Studiums. Gerade bei den beiden Hochschulen, die du in die engere Wahl gezogen hast, scheint es mir aber auch (oder sogar in erster Linie) eine Entscheidung zwischen Fern- und nebenberuflichem Präsenzstudium zu sein. Diesen Unterschied würde ich nicht unterschätzen. Manche schätzen die Struktur und Verbindlichkeit, die ein Abend-/Wochenendstudium mit sich bringt, für mich dagegen wäre es ein Albtraum, auch im Hinblick auf die von dir erwähnten Hobbies 😉. Eine ganz wichtige Frage wäre hier also, mit welcher Form du über Monate bzw. Jahre hinweg besser zurecht kommen wirst.

 

Da Lernaufwand sehr individuell ist, kannst du eine belastbare Aussage diesbezüglich eigentlich nur von jemandem erwarten, der bereits an beiden Hochschulen studiert und damit den direkten Vergleich gezogen hat. Und es spielt ja auch eine Rolle, ob du nach spätestens drei Jahren deinen Bachelorabschluss in der Tasche haben musst/möchtest oder ob es auch vier oder fünf Jahre dauern darf. In zweiten Fall würde dir ein Fernstudium mehr Flexibilität bieten, dein Tempo und damit auch deine Arbeitsbelastung selbst zu steuern, als ein Abendstudium mit festen Semestern und Anwesenheitspflicht.

 

Last but not least kann man an der IUBH meines Wissens nach immer starten, während das an der FOM nur zum 01.03. und 01.09. möglich ist. Da müsstest du jetzt also fast ein halbes Jahr warten.

 

Viele Grüße

Alanna

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, thb schrieb:

Wenn du einen Anbieter suchst, bei dem du den Titel im Schlaf bekommst, dann bist du bei der IUBH falsch.

Nein natürlich muss man etwas tun, egal an welcher Hochschule. Die Kosten sind ähnlich und da möchte ich eben das beste für mich herausfinden. Ich habe noch zusätzliche Aufgaben neben meiner Vollzeitstelle, daher ist mir der Lernaufwand einfach besonders wichtig. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...