Springe zum Inhalt
Lydia97

Finanzierung des Fernstudiums (Bafög)

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin 23 und beginne mein Erststudium an der Hochschule Wismar (Fernstudium-Teilzeitstudium).

Ich verdiene nicht mehr als 450,00 Euro im Monat und plane auszuziehen bei meinen Eltern. Ich habe gelesen wenn der Leistungsumfang dem man im Semester leisten muss relativ hoch ist, dass man eine Chance auf Bafög hat. Ich müsste jedes Semester vier Module belegen nach meinem Fernstudium, kann leider aber nicht die CP herausfinden oder ähnliches. Ist es Sinnvoll dennoch einen Antrag bei Bafög zu stellen oder eher hoffnungslos ?

 

LG 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Bist Du als Vollzeit-Student immatrikuliert? Wenn ja, sollte der Stundenumfang nicht relevant sein. Allerdings musst Du die anderen Bedingungen erfuellen, insbesondere koennte es sein, dass Deine Eltern unterhaltspflichtig sind. Dass Du Dich mit Deinen nicht gut verstehst oder so, ist dabei erstmal nicht relevant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.10.2019 um 18:21 , stefhk3 schrieb:

Bist Du als Vollzeit-Student immatrikuliert?

 

Ich bin als Teilzeit-Studentin immatrikuliert.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, stefhk3 schrieb:

[...]insbesondere koennte es sein, dass Deine Eltern unterhaltspflichtig sind.[...]

Allerdings können unterhaltspflichtige Eltern entscheiden, in welcher Form sie Unterhalt leisten wollen. Das kann auch in Form von Kost und Logis zu Hause sein. Einen grundsätzlichen Anspruch darauf, eine eigene Wohnung finanziert zu bekommen, gibt es nicht. Ein valides Argument dafür wäre, dass der Studienort zu weit weg ist, um noch zu Hause wohnen zu können. Aber das dürfte ja bei einem Fernstudium nicht zu begründen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Ich bin als Teilzeit-Studentin immatrikuliert


Hier steht, dass man grundsätzlich kein Bafög bekommt, wenn man „nur“ Teilzeit studiert. Mit Erfahrung kann ich allerdings nicht dienen, ich wäre eh zu alt gewesen um es zu beantragen.

Wäre ein Studienkredit eine Möglichkeit für dich? Einige meiner Kommilitonen haben so einen bei der KfW.

Bearbeitet von Anyanka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich beziehe Bafög als Fernstudentin. Allerdings studiere ich auch in Vollzeit und habe einen besonderen Grund dafür, dass ich vor ein paar Jahren ausgezogen bin. Das ist nicht leicht durchzusetzen.

In Teilzeit wirst du aber eh kein Bafög bekommen. Für dich könnte aber ja, wie Anyanka schon sagt, ein Studentenkredit sinnvoll sein oder du schaust mal nach Stipendien, wobei auch die meistens für Vollzeitstudenten gedacht sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was willst Du denn in Wismar studieren? Hast du eine abgeschlossene Berufsausbildung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, Lydia97 schrieb:

Ich bin als Teilzeit-Studentin immatrikuliert.

Damit scheidet Bafoeg aus. Wenn Du vollzeit studieren wuerdest, koenntest Du Bafoeg erhalten (m. W. auch mit Wohnpauschale, fuer das Studenten-Bafoeg [anders ist es beim Schueler-Bafoeg] kann man Wohnpauschale erhalten, wenn man eine eigene Wohnung hat, egal, ob das "noetig" ist), gegeben die Altersgrenze wird nicht ueberschritten und das Einkommen/Vermoegen ist nicht zu hoch. Wenn die Eltern unterhaltpflichtig sind, wird das angerechnet, auch wenn Du Dich mit Deinen Eltern streitest usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...