Springe zum Inhalt
Jasssm1n

Akkreditierung Gesundheitspsychologie

Empfohlene Beiträge

Ich war halt auch unsicher wegen dem Studiengang an sich. Ich finde so nicht wirklich viel über Gesundheitspsychologie und war mir unsicher, ob dieser Studiengang überhaupt Anerkennung haben wird bei Arbeitgebern und öffentlichen Stellen. 

Für die IUBH habe ich mich nur wegen diesem Studiengang entschieden. Und ich finde, nach meinen Erfahrungen, die dortige Beratung miserabel. 

Werde mal weiter suchen, freue mich aber über Empfehlungen und Ratschläge. 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 15 Minuten, Jasssm1n schrieb:

 

Werde mal weiter suchen, freue mich aber über Empfehlungen und Ratschläge. 

Wie wärs damit: https://www.mobile-university.de/bachelor/praevention-und-gesundheitspsychologie/

Bewertungen: https://www.fernstudiumcheck.de/fernstudium/praeventologe/srh-5979/bewertungen

 

oder https://www.fom.de/studiengaenge/gesundheit-und-soziales/bachelor-studiengaenge/gesundheitspsychologie-und-medizinpaedagogik.html + https://www.studycheck.de/studium/gesundheitspsychologie/fom-21175

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Akkreditierung noch die Bemerkung, dass die IUBH systemakkreditiert ist. D.h. sie akkreditiert, nach meinem Verständnis, alle neu aufgelegten Studiengänge selbst. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie selbst einen Studiengang auflegt, ihn öffentlich bewirbt, und ihn dann durch ihre eigenen Prozesse fallen lässt. Ein Restrisiko bleibt immer, aber das würde ich hier als sehr gering einschätzen.

 

Zum Studiengang selbst: Ich Teile die Meinung von @KanzlerCoaching, dass mann schon aufpassen sollte, gerade im Bachelor keinen Modestudiengang zu erwischen, der inhaltlich zu eng geschnitten ist. Ich weiß aber nicht, ob das hier der Fall ist – vielleicht können das andere, die verwandte Felder studieren, mal für dich einschätzen. Aus meiner kompletten Laiensicht sieht das Curriculum schon mal alles andere als nach VHS-Kurs aus :-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir den Studiengang mal angesehen und finde, er weicht doch recht stark von einem "üblichen" Psychologiestudiengang ab.

Es gibt zwar einige typische Grundlagen- und Anwendungsfächer (allgemeine Psychologie, Statistik, Diagnostik, AO-Psychologie, klinische und natürlich Gesundheitspsychologie), aber bis auf Gesundheitspsychologie sind die alle nicht sonderlich hoch bepunktet. Sozialpsychologie, Entwicklungspsychologie, Testkonstruktion und ein empirisches Praktikum habe ich auch nicht gesehen, das ist bei den meisten Unis/FHs enthalten. Dafür gibt es ein paar Fächer, die ich eher der Medizin zuordnen würde. Es könnte also sein, dass dein Profil mit dem Studiengang für Arbeitgeber nicht gut zu greifen ist.

Insgesamt scheint mir das sehr stark auf den Bereich Rehabilitation/Prävention ausgerichtet zu sein. Das kann man aber auch mit einem normalen Psychologiestudium machen, ich sehe da keine Vorteile, gleich ein so spezialisiertes Studium zu wählen. Beispielsweise ist es meines Wissens möglich, mit einem Bachelor in Psychologie und einer Zusatzausbildung Stressbewältigungskurse anzubieten, die von der Krankenkasse bezahlt werden. Das wäre ja so ein typisches Arbeitsfeld für die Gesundheitspsychologie, aber dafür braucht man keinen spezialisierten Studiengang, eine Zusatzausbildung und praktische Erfahrungen dürften da sehr viel hilfreicher sein.

Es könnte auch schwierig werden, damit in einen Master zu kommen, falls die IUBH nicht vorhat, einen genau passenden anzubieten. 

Bearbeitet von ClarissaD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Jasssm1n

 

der Studiengang befindet sich derzeit tatsächlich noch im Akkreditierungsprozess. Unsere Studiengänge werden auf der Webseite veröffentlicht, sobald das Akkreditierungsverfahren eröffnet ist. Bislang haben wir allerdings alle Akkreditierungen sehr erfolgreich über die Bühne gebracht und daher eine Menge Erfahrungen mit diesem Prozess gemacht. Unsere Studiengänge werden bestens vorbereitet in das Verfahren geschickt, sodass hier kein Grund zur Sorge besteht.

 

Am 24.10.2019 um 09:15 , Markus Jung schrieb:

So wie du es schreibst wirkt es ja so, als hätten die Mitarbeiter auch Bedenken, ob es zu einer Akkreditierung kommt. Aber vielleicht sollte auch nur dem Ergebnis nicht vorgegriffen werden.

Wir haben also keine Bedenken, sondern möchten lediglich vor Abschluss des Verfahrens keine Versprechungen machen.

 

Gesundheitspsychologie ist ein Studiengang, der Inhalte aus dem Bereich Prävention und Förderung behandelt und dabei das Thema Gesundheit aus der biologischen und medizinischen, aber auch aus der psychologischen und sozialen Perspektive zu betrachtet. Du erlernst also die Fachkenntnisse in diesem Bereich. 

Wenn Du Dich für den Bereich Erwachsenenbildung interessierst, könnte der Studiengang Pädagogik für Bildung, Beratung und Personalentwicklung interessant für Dich sein. Dabei geht es mehr um lebenslanges Lernen und Themen wie beispielsweise Planung von Bildungsprozessen bei Erwachsenen, Sozialpsychologie oder Grundlagen von Beratung. Alle Informationen dazu findest Du hier: 

https://www.iubh-fernstudium.de/bachelor/bachelorstudiengaenge/gesundheit-und-soziales/paedagogik-fuer-bildung-beratung-und-personalentwicklung/

 

Viele Grüße

Dein Team vom IUBH Fernstudium, vertreten durch Serena Brandau

Bearbeitet von Markus Jung
Affiliate-Link ergänzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Offen geblieben ist mir dann die Frage, wo kann ich denn "Fuß fassen" mit diesen Fachkenntnissen? Wo finde ich einen Arbeitsplatz? Welche Aussichten habe ich? 

 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Jasssm1n schrieb:

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Offen geblieben ist mir dann die Frage, wo kann ich denn "Fuß fassen" mit diesen Fachkenntnissen? Wo finde ich einen Arbeitsplatz? Welche Aussichten habe ich? 

 

 

Wenn ich mich an die Jobangebote aus den letzten Jahren in diesem Bereich erinnere, dann würde ich mal behaupten: Sie haben schlechte Aussichten. Auf jeden Fall keine besonders guten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...