Springe zum Inhalt
Energon

Bachelor Psychologie - wo und wie schnell?

Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

 

ich möchte an einer Fern-Hochschule einen Bachelor in Psychologie machen. Folgende FHs habe ich bisher im Blick:

PFH

Euro-FH

IUBH

Apollon

HFH

Diploma

SRH/Mobile University

 

Welche dieser sieben FHs haltet ihr für am besten? Vor welcher würdet ihr möglicherweise eher warnen?

 

Weiterhin überlege ich, schneller als in der Regelstudienzeit zu studieren. Einige der o.g. FHs würden mir meine Studiengeschwindigkeit komplett selbst überlassen (zumindest nach ihrer bisherigen Auskunft). Wenn man also nach eigenem Tempo studieren kann und gleichzeitig (ggf. aufgrund gesetzlicher Regelung - Fernunterrichtsschutzgesetz) eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsende hat, müsste man ja grundsätzlich Geld sparen können indem man den Bachelor z.B. innert 3 anstatt 6 Semestern abschließt. Wie schätzt ihr das ein; könnte das klappen oder mache ich einen Denkfehler?

 

Zuletzt: Kennt ihr noch weitere Fern-Hochschulen (FH oder Uni), die einen Psychologie-Bachelor anbieten? Hagen habe ich ausgeschlossen, da es mir bis zum nächsten Studienbeginn im WS 2020/21 zu lange dauern würde.

 

Vielen Dank,

Energon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 16 Minuten, Energon schrieb:

Welche dieser sieben FHs haltet ihr für am besten? Vor welcher würdet ihr möglicherweise eher warnen?

 

Hallo und willkommen im Forum!

 

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich immer: kommt drauf an. Von keiner der FHs kann man grundsätzlich abraten und es ist auch keine pauschal die beste. Es hängt ganz davon ab, was du willst: Preis, Prüfungstermine und -orte, Prüfungsformate, Lernformen, Präsenzveranstaltungen, inhaltliche Schwerpunkte...

 

vor 16 Minuten, Energon schrieb:

Weiterhin überlege ich, schneller als in der Regelstudienzeit zu studieren. 

...müsste man ja grundsätzlich Geld sparen können indem man den Bachelor z.B. innert 3 anstatt 6 Semestern abschließt. Wie schätzt ihr das ein; könnte das klappen oder mache ich einen Denkfehler?

 

Selbst, wenn das theoretisch möglich sein sollte, halte ich es für komplett unrealistisch. Außer natürlich, du hast den IQ von Einstein, ein fotografisches Gedächtnis, musst nicht für deinen Lebensunterhalt arbeiten und brauchst höchstens 4 Stunden Schlaf am Tag...

Falls du nicht schon mal studiert und dabei festgestellt hast, dass du ein akademisches Supertalent bist, würde ich nicht damit planen, dass du schneller als die Regelstudienzeit vorankommst. Und erst recht nicht doppelt so schnell. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Clarissa,

 

danke für deine Antwort.

 

Ja, zu einem gewissen Teil kommt es immer drauf an. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Qualitätsunterschiede zwischen Hochschulen gibt. Ceteris paribus ist häufig durchaus die eine besser als die andere. Ich kenne vier Hochschulen aus eigener Erfahrung und da waren sehr gute dabei und auch eher schkechte. Darauf zielt meine Frage ab. Ich würde wetten, dass die sieben genannten FHs nicht gleich gut/schlecht sind.

 

Ich habe schon zweimal studiert und beide Studiengänge abgeschlossen. Ich könnte mich dem anstehenden Fernstudiums-Bachelor in Vollzeit widmen. Deshalb denke ich, dass ich deutlich schneller studieren kann als andere Studenten, die vermutlich überwiegend in Teilzeit studieren und in vielen Fällen auch zum ersten Mal. Meine Frage zielt hauptsächlich darauf, ob jemand weiß, ob diese Hochschulen ein schnelles Studium mit ggf. entsprechend weniger Monatsraten und dadurch niedrigeren Gesamtkosten wirklich zulassen.

 

Grüße

Energon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Energon schrieb:

ob diese Hochschulen ein schnelles Studium mit ggf. entsprechend weniger Monatsraten und dadurch niedrigeren Gesamtkosten wirklich zulassen.

 

Ich habe vor Jahre an der Euro-FH studiert. Da konnte man sein Studienmaterial "schneller" abrufen, als es der reguläre Versand vorgesehen hätte, musste aber gleichzeitig auf die entsprechende Kündigungsfrist schriftlich verzichten.

Mein aktueller Vertrag mit der SRH besagt: "Sollte das Studium vor Beendigung der regulären Studiendauer erfolgreich abgeschlossen werden, bleibt die Gesamtstudiengebühr davon unberührt."

 

An den privaten Fernhochschulen, mit denen ich mich beschäftigt habe, ist es so, dass das Studium einen Betrag X kostet (so ist es in meinem Vertrag auch formuliert) und man dann ggf. noch zwischen verschiedenen "Laufzeiten" wählen kann, auf die sich die Raten verteilen. Ich würde davon ausgehen, dass alle diese Hochschule ihren Vertrag so gestalten, dass sie für ein abgeschlossenes Studium diesen Betrag X am Ende auch erhalten. Was aus meiner Sicht auch völlig verständlich ist, denn sie haben dann ja auch die komplette "Leistung" erbracht.

Nur in Hagen zahlt man die belegungsunabhängige Semestergebühr genau so lange, wie man immatrikuliert ist.

Bearbeitet von Alanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Energon schrieb:

Darauf zielt meine Frage ab. Ich würde wetten, dass die sieben genannten FHs nicht gleich gut/schlecht sind.

Ja, aber auch diese Bewertung gut/ schlecht ist doch rein subjektiv. Was ich gut finde, findet jemand anderer schlecht. Und umgekehrt. 

 

Was wäre dir denn persönlich wichtig? Was muss die Hochschule, was der Studiengang erfüllen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie @Alanna schon schreibt: Wenn du schneller fertig wirst, sparst du damit bei den privaten Anbietern keine Studiengebühren. Je nach Vertrag laufen die Gebühren entweder weiter oder der Restbetrag ist sogar in einer Summe fällig, bevor du die Abschlussurkunde erhältst. 

 

Was die Qualität angeht. Schau dich doch mal hier in den Blogs um, was die Studierenden so berichten. Du kannst auch mal in Bewertungen bei FernstudiumCheck reinschauen. Weitere Kriterien könnten auch sein, wie lange Psychologie bei einer Hochschule schon im Angebot ist und welche Professoren dort tätig sind, wie viele es überhaupt für Psychologie gibt, welche Schwerpunkte gesetzt werden usw.

 

Was hast du denn mit dem Studium vor? - Auch das hat dann große Auswirkungen darauf, welcher Anbieter besonders gut oder auch weniger passen könnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum einen kann ich Markus da nur zustimmen, zum andern

vor 6 Stunden, Energon schrieb:

 Meine Frage zielt hauptsächlich darauf, ob jemand weiß, ob diese Hochschulen ein schnelles Studium mit ggf. entsprechend weniger Monatsraten und dadurch niedrigeren Gesamtkosten wirklich zulassen.

könntest du doch einfach mal bei diesen schulen nachfragen ob sie das ermöglichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt ja regelmäßig Rankings von Hochschulen für die verschiedenen Studienfächer. Zwei dieser Rankings habe ich hier mal eingestellt. Um Zugriff zum Ranking der ZEIT zu bekommen, muss man sich kostenfrei registrieren.

 

In keinem dieser Rankings ist eine private Hochschule vertreten. Genauer gesagt: Es gibt dort überhaupt keine Fachhochschulen. Und außer Hagen handelt es sich bei den Privaten ausschließlich um Fachhochschulen.

 

https://www.meineuni.de/top/lehre/medizin-gesundheit/psychologie/psychologie/

https://www.psychologie-ausbildung.com/die-vielleicht-besten-psychologie-unis-in-deutschland

 

Wenn es also "das beste Studium" sein soll, dann ist das mit den Privaten schon mal schwierig. Außer Rankings sind einem egal. Aber Sie suchen ja eigentlich eins, nicht? Das habe ich aber nirgends gefunden. Warum das so ist? Da kann man nur spekulieren.

 

Ich würde Folgendes tun:

 

Schauen Sie sich die Kriterien an, die in den Hochschulrankings angewendet werden, und schauen Sie, welche für Sie relevant sind. Dann haben Sie Kriterien für die Bewertung der einzelnen Studienangebote. Und halten Sie sich vor Augen, dass das mögliche Tempo beim Absolvieren der Inhalte mit Qualität des Studiums absolut nichts zu tun hat.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt gelegentlich mal Berichte über Studierende, die die Regelstudienzeit deutlich schlagen. In meinen Augen ist das nicht unbedingt eine Empfehlung.

 

Zu Rankings hat Frau Kanzler ja schon einiges gesagt. Bei einem Fernstudium der Psychologie könnte man die Anerkennung durch den BDP als Auswahlkriterium nennen.

Bearbeitet von kurtchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...