Springe zum Inhalt

Wirtschaftsingenieurwesen Informationstechnik B.Eng


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich werde demnächste das Studium an der WBH zum Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Informationstechnik antreten.

Da ich kurz vor der Anmeldung bin und schon einen Technikerabschluss habe... soll ich das Formular zur Anrechnung von Vorleistungen lieber schon vorher zur abschicken (um eventuell eine bessere anrechnung zu erhalten), oder macht es keinen Unterschied wenn ich es gleichzeitig mit der Anmeldung mitgebe?

 

Wie sind eure Erfahrungen mit der Anrechnung mit einem Techniker? Wie viel geht da?

 

Und wie sieht es bei erfahreren Studenten aus? Wie ist das Studium Zeitlich machbar?  Und wie schwierig ist es?

Werde beruflich aufjedenfall kürzer treten und nur noch 3 Tage arbeiten.

 

Falls es leute gibt die auch bald an der WBH zu studieren beginnen, dürfen sich gerne melden. Eventuell kann man ja ein kleines Netzwerk aufbauen oder so.

 

LG ETTechniker

Bearbeitet von ETTechniker
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Admin

Hallo,

 

ich denke nicht, dass es einen Unterschied macht dazu was dir anerkannt wird, ob du den Antrag auf Anerkennung vorab oder mit der Anmeldung abschickst. Dennoch würde ich es eher vorab machen, so dass du möglichst früh Klarheit hast und die eigentliche Anmeldung dann auch schneller bearbeitet werden kann.

 

Dass du beruflich auf eine 3-Tage-Woche gehen kannst, wird es dir sicherlich deutlich leichter machen.

 

Hier gibt es einen ausführlichen Blog zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, allerdings in der Fachrichtung Energietechnik:

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 Wochen später...

Hallo,

kurze Info zu der Anrechnung an der Wilhelm Büchner Hochschule.

Ich habe den Antrag mit den entsprechenden Unterlagen an die Hochschule geschickt, und bereits nach 2 Wochen den Bescheid bekommen.

 

Das Ergebnis ist Spitze. Ca. 50 CP konnten mir angerechnet werden.

Ich kann es also jedem nur empfehlen, das ganze zu probieren...!

 

Und Markus, vielen Dank für den Link :-)

 

Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

50 CP sind echt viel. Ich habe mir damals weniger anrechnen lassen, da ich gerade bei den Grundlagenfächern skeptisch war, ob ich mit dem Technikerwissen und dann ohne entsprechendes Lernmaterial der WBH die weiteren Module packe.

 

Das Studium ist zwar hart und man muss je nach Modul viel Zeit reinpacken, aber es ist durchaus machbar. Grade wenn Du Deine Arbeitszeit reduzieren kannst.

 

Viel Erfolg bei Deinem Studium und einen guten Start

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist wirklich eine Menge, und ich habe natürlich darauf geachtet, dass ich mir nur Sachen anrechnen lasse, die nicht direkt aufeinander aufbauen, sowas keine Lücke entsteht.

 

Welchen Studiengang hast du belegt bzw. belegst du eventuell gerade noch? Und wie viel Zeit musst du investieren?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

26 Credits davon macht bestimmt die berufspraktische Phase aus, richtig?

Da habe ich ohnehin noch nie verstanden, warum Leute, die schon im Berufsleben sind, diesen Quatsch machen müssen und wie das überhaupt funktionieren soll (z.B. wenn der Arbeitgeber nichts vom Studium mitkriegen soll)...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Roth,

 

nein, die Berufspraktische Phase habe ich nicht angerechnet bekommen. Eventuell, weil mein jetziger Job nicht nicht 100% die Inhalte des Studiengangs abdeckt?! Keine Ahnung.

 

Letztendlich muss man ja nur einen Bericht darüber verfassen wie ich das bis jetzt verstanden habe...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, ETTechniker schrieb:

Welchen Studiengang hast du belegt bzw. belegst du eventuell gerade noch? Und wie viel Zeit musst du investieren?

Ich habe den Bachelor Elektrotechnik gemacht und bin jetzt am Master Elektrotechnik.

 

Die investierte Zeit ist sicherlich vom Modul und Vorwissen abhängig. Bei Regelungstechnik oder Elektromechanische Systeme werde ich bzw. hab ich mehr Zeit für gebraucht, als zum Beispiel bei Forschung&Entwicklung.

Beim Bachelor habe ich mir für Mathe mehr Zeit gelassen, um das auch wirklich zu beherschen, andere Themen die auch noch vom Techniker bekannt waren und mir mehr lagen gingen dafür dann deutlich schneller.

vor 18 Stunden, ETTechniker schrieb:

Letztendlich muss man ja nur einen Bericht darüber verfassen wie ich das bis jetzt verstanden habe...

Genau, wenn Du einen entsprechenden Beruf hast, dann wird dir das Praktikum anerkannt und du musst nur einen Bericht über ein Projekt schreiben.

 

vor 19 Stunden, roth schrieb:

Da habe ich ohnehin noch nie verstanden, warum Leute, die schon im Berufsleben sind, diesen Quatsch machen müssen und wie das überhaupt funktionieren soll (z.B. wenn der Arbeitgeber nichts vom Studium mitkriegen soll)...

Also für Quatsch halte ich das nicht, da man das Praktikum ja nur machen muss, wenn man einen fachfremden Beruf ausübt. Und da macht das dann auch für einen selbst schon Sinn ein entsprechendes Praktikum zu machen.

Ansonsten wird einem die berufspraxis anerkannt und man muss nur einen Bericht schreiben, was aber auch kein großes Drama ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...