Springe zum Inhalt

Empfohlene Beiträge

Ich spiele mit dem Gedanken nach 2,5 Jahren eine kleine Pause einzulegen. Meine Performance in den letzten 2 Wochen ist ziemlich miserabel und das Auswendig lernen des an sich leichten Skripts gestaltet sich sehr mühsam. Konzentration kaum möglich und Ablenkungsensitätiv^10.


Was habt ihr für Erfahrungen mit einer Auszeit gemacht? Wie lang war sie? Kann man überhaupt "abschalten" ohne das einem das schlechte Gewissen 24/7 h im Nacken hängt?

 

Ich dachte an ein Break bis Mitte Februar in dem ich mich mal anderen beruflichen Themen widme.

Bearbeitet von Muddlehead
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Nach allem, was ich so aus Kommentaren und Beiträgen von dir in Erinnerung habe, jonglierst du zwischen Privatleben mit Kind, Studium und herausforderndem Job. Ich sag mal, was du sowieso schon weißt: Alles gleichzeitig geht nicht. Zumindest nicht mit gleicher Priorität und nicht nachhaltig – was du ja jetzt merkst.

 

Ich bin seit ein paar Monaten fertig mit dem Studium und prokrastiniere gerade etwas und schiebe ein neues "Projekt" bewusst noch vor mir her, die Zeit mit meiner Familie und insbesondere meinen Kids nun genießend. Dabei ist mir neulich erst klar geworden, wie sehr ich hier die Priorität runtergesetzt hatte. Tipp: Mach das nicht.

 

Bleiben Studium und Job: Mich hat es zwischendurch häufiger mal genervt, dass ich Themen lernen musste, die mich weder interessiert haben, noch mit denen ich irgendwann irgendetwas anfangen kann. Wtf interessiert mich Supply Chain Management? Aber was muss, das muss. Beruflich habe ich in der Zeit bewusst zwei Gänge runtergeschaltet. Wo ich früher nach Feierabend mal noch dieses und jenes ausprobiert oder mich eingelesen hatte, habe ich hier einfach nichts mehr gemacht. Und siehe da: Die Welt dreht sich weiter, ich lebe immer noch und gemerkt hat es auch keiner. Das meiste IT-Zeug ist sowieso schneller überholt als Milch im Kühlschrank schlecht wird.

 

tl;dr: Du bist schon so weit gekommen, jetzt zieh' auch den Rest noch durch.

 

Aber ne Pause von vier Wochen wird dir dabei nicht das Genick brechen. Ich habe die auch mal eingelegt, als ich nach einer Prüfungsleistung in ein echtes Loch gefallen bin (Entlastungsdepression?). Ich glaube, wenn ich da weitergemacht hätte, wäre ich aus der Kurve geflogen. So habe ich mir ein paar Wochen lang kein Skript mehr angeschaut, sondern stattdessen eine neue Programmiersprache gelernt – was echt Spaß gemacht hat. Wenn du die Zeit stattdessen mit deinem Kind auf dem Spielplatz verbringst oder mal ein paar Tage wegfährst, hat das bestimmt auch einen guten Effekt ;).

 

Viel Erfolg – und nicht aufgeben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für dein Tollen Beitrag! Nee aufgeben auf keinen Fall !  ich geh die Pause mal an. Skript ist ja bereits zusammengefasst vom letzten Modul, somit sollte der Wiedereinstieg leicht sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mehrere Pausen eingelegt, weil das Fernstudium in Verbindung mit Beruf und Familie sonst zu viel geworden wäre. War jedes Mal eine Bauchentscheidung und ich hatte dann wirklich oft ein schlechtes Gewissen. Im Nachhinein glaube ich, ich hätte mir einen konkreten Zeitraum abstecken sollten, um dann wirklich mal alle Studienunterlagen komplett liegen zu lassen, um danach konsequent wieder einzusteigen. Die Zeit würde ich dann aber wirklich nutzen, um abzuschalten - ganz ohne schlechtes Gewissen (es geht danach ja munter weiter). 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab dieses Jahr 4 Wochen Pause gemacht vom Studium - ein langer Urlaub in dem ich auch nix fürs Studium gemacht habe.

Ging gut und hat auch kein schlechtes Gewissen erzeugt, ist ja nicht wie sonst wo man eigentlich lernen sollte und sich dann ärgert wenn mans nicht  tut. Sondern eine ganz bewußte Entscheidung jetzt geplant nicht zu lernen.

War sehr erholsam, ich bin problemlos wiederreingekommen und erholter ging manches wieder einfacher als vorher.

 

Ich würde wenn du KO bist und merkst dass die Energie weniger wird, diese bewußte Pause machen.

Und sogar überlegen, nichts fürs Studium und nichts in der Freizeit noch für den Job zu lernen.

 

Ich halte 6 oder 8 Wochen für eine gute Pausendauer bei dir. Denn 1-2 Monate länger studieren wird am Ende keinen Unterschied machen, aber jetzt eine gute Erholung ermöglichen.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

ich hatte damals ein Urlaubssemester beantragt und es war eine gute Entscheidung zum Kraft tanken. Der Wiedereinstieg fiel mir nicht schwer. Ich hatte ein Modul in Reserve und habe da ab und zu reingeguckt, so dass ich direkt nach dem Ende der Pause eine Klausur schreiben konnte. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...