Springe zum Inhalt
Jenna

Bachelor + Kolloqium Psyche

Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

 

Und zwar bin ich seit mehreren Jahren nun daheim, da mein Vater an Krebs gestorben ist. Ich hatte mein Studium kurz vor der Abschlussprüfung pausieren müssen.

Ca. 5 Jahre ist dies her. Durch den Tod des Vaters, verknüpfe ich sehr viel mit dem Studienort und vor allem dem Studiengebäude.

 

Ich hatte vor nun endlich den Abschluss zu machen, aber sehe, dass ich es psychisch einfach nicht kann. Ich kann den Ort des Studiums nicht betreten, weil ich zu viel mit dem Tode des Vaters verknüpfe, da er in der Zeit verstorben ist und es eine Zeit lang gedauert hat, bis er durch den Krebs gestorben ist.

 

Mein Problem wäre nicht die B.A Arbeit, aber das Kolloqium. Allein schon, dass ich weiss, ich muss nochmals an diesen Studienort lässt mich heulkrämpfe bekommen und ich bin wie gelähmt. Panik und Angstattacken bekommen ich.

 

Kann ich irgendwie dem Prüfungsausschuss schreiben, dass dieses Kolloqium irgendwie anders abzuleisten ist von mir?

 

Werde morgen einen Psychologen aufsuchen.

 

Hat jemand eine Idee, was man bei solchen Sachen machen kann?

 

LG

Jenna

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Jenna,

 

verstehe ich Sie richtig? Sie waren nach dem Tod Ihres Vaters vor fünf Jahren zuhause? Was haben Sie denn während dieser Zeit gemacht? 

 

Fünf Jahre sind eine lange Zeit. Wie weit sind Sie denn noch in Ihrem Studienthema drin? Eine Thesis schüttelt man ja auch nicht so einfach aus dem Ärmel?

 

Mögen Sie ein bisschen mehr über die Umstände schreiben? Einen Termin mit einem Psychologen zu machen, das ist sicher eine gute Idee!

 

Sabine Kanzler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag!

 

Genau, ich war nachdem Tode des Vaters 5 Jahre daheim und habe meinen Schwerbehinderten Bruder gepflegt, der behindert wurde direkt nachdem Todes des Vaters.

 

Ich habe das Glück, dass ich während der Pflege mich immer weiter gebildet habe. Das Kunstfach, was ich am liebsten tat und dazu auch eine B.A Arbeit schreiben wollte, habe ich noch vollkommen Intus.

 

😕

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du schreibst ja hier in einem Fernstudium Forum, aber es geht dir hier um dein Präsenzstudium, oder?

 

Abgesehen von deinen Problemen mit dem Studienort. Ist es seitens der Hochschule möglich, dass du dein Studium wieder aufnimmst und nur noch die Abschlussprüfungen absolvierst? Bist du noch immatrikuliert?

 

Falls du dich, auch mit Unterstützung, nicht dazu überwinden kannst, in der Hochschule anwesend zu sein könntest du natürlich anfragen, ob eine Sonderregelung für das Kolloquium möglich ist. Oder alternativ auch an einer ganz anderen Hochschule das Studium beenden. Wobei dann fraglich wäre, was du an Leistungen angerechnet bekommst und was du noch(mal) machen musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag!

 

Genau, es geht um ein Präsenzstudium. Einer Fachhochschule.

 

Ich halte weiterhin Kontakt mit der Hochschule per Email und bin gerade auch in die neue Prüfungsordnung gewechselt. Die sagen selber, dass wenn ich bereit bin, ich den Abschluss machen kann. Mich wundert es auch (da ich darüber nachgedacht habe), dass man mich noch nicht rausgeschmissen hat. Es gibt doch Regelungen.

 

Immatrikuliert bin ich immer noch. Das bin ich gerade auch am überlegen, ob es da Sonderregelungen geben könnte, aber ich wüsste nicht Ansatzweise, wie diese aussehen könnten.

 

Hat denn jemand hier von den Anwesenden jemals etwas von Sonderregelungen gehört, was das Kolloqium angeht?

 

Liebe Grüße

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegen Sonderregelungen fragen Sie am besten direkt bei der Hochschule. Wie Sie schreiben, sind Sie ja schon in Kontakt mit der Hochschule.

 

Ansonsten erscheint mir das geschilderte Problem eher ein Fall für eine Therapie als für ein Fernstudienforum. Sie werden das Problem hier nicht lösen können.

 

Denn wenn Sie solch starke Angststörungenund Panikattacken, dann wird auch der Rest eines normalen Berufslebens problematisch werden.

 

 

Bearbeitet von KanzlerCoaching

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden, Jenna schrieb:

Hat denn jemand hier von den Anwesenden jemals etwas von Sonderregelungen gehört, was das Kolloqium angeht?

 

Das kannst du tatsächlich nur mit der Hochschule klären. Ich weiß, dass insgesamt im Rahmen eines Nachteilsausgleichs bei Behinderungen oder Krankheiten viel möglich ist.

 

Vielleicht hat die Hochschule ja zum Beispiel Gebäude/Außenstellen, die für dich nicht so belastet sind und wo das Kolloquium durchgeführt werden könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jenna

Gibt es bei euch eine psychologische Ambulanz für Studierende an der Hochschule?

Die haben vielleicht auch noch Ideen.

Bearbeitet von psychodelix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...