Springe zum Inhalt

Empfohlene Beiträge

Hallo miteinander,

 

ich überlege mir gerade, ob ich nicht an der IUBH den MBA im Fernstudium machen soll. Bachelor (WINF) habe ich an einer Präsenz-FH absolviert. Ist allerdings auch schon ein paar Jahre her :S.  Gibt es hier in der Community Leute, die auch bei der IUBH den MBA gemacht haben? Ich hätte da ein paar Fragen 🙂

 

- Hat auch der MBA etwas gebracht? Also auf fachlich und bzgl. Karriere?

- Oft hört man ja, dass "Bezahlmaster" schlechter sein sollen als die quasi kostenlosen der Fernuni Hagen, weil ja angeblich "pay to win"-Prinzip und alles total einfach. Wie ist das Niveau der Klausuren? Kann man alles aus dem Skript lernen? Zu einfach, genau richtig, zu schwer?

- Wie ist die Betreuung? Antwortzeiten auf E-Mails? Ich denke jeder hatte mal einen Professor, der quasi nie erreichbar war :D

- Ich habe gelesen, dass die Promotion dann einem wegen der geringeren ECTS-Anzahl verwehrt sei? Stimmt das? Ich dachte immer, dass die Prüfungsordnungen der Unis festlegen wer promovieren darf und wer nicht? Oder ist es danach eher unwahrscheinlich, dass man da angenommen wird? Ich will nicht promovieren, aber man weiß ja nicht wie man in 10 Jahren denkt...

- Kommt die Interaktion bzw. das Kontakteknüpfen nicht zu kurz? MBA-Programme sind ja auch deswegen so wertvoll, da man dort fähige Menschen kennenlernt, Netzwerke aufbaut usw...

 

Vielen Dank schon mal für die Antworten :-).

 

Viele Grüße

Sic!

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 48 Minuten, Sic! schrieb:

- Ich habe gelesen, dass die Promotion dann einem wegen der geringeren ECTS-Anzahl verwehrt sei? Stimmt das? Ich dachte immer, dass die Prüfungsordnungen der Unis festlegen wer promovieren darf und wer nicht? Oder ist es danach eher unwahrscheinlich, dass man da angenommen wird? Ich will nicht promovieren, aber man weiß ja nicht wie man in 10 Jahren denkt...

Das stimmt so generell sicher nicht, Du hast vollkommen recht, dass die Uni die Promotionsordnung macht. Nun kenne ich nicht alle und ich weiss nicht genau, wie die Wortlaute sind. Allerdings gibt es normalerweise Standardfaelle, bei denen es ohne weiteres geht. Fuer andere gelten Ausnahmen, die dann Promotionsausschuss usw. abgesegnet werden muessen. Mit den 300 ETCS faellst Du sicher nicht unter die Ausnahmen. Mit 240 wahrscheinlich auch nicht, aber wenn Du Pech hast, musst Du da noch durch ein besonderes Vefahren. Ich glaube nicht, dass es da (wenn der Rest stimmt) Probleme gibt, aber mit den 300 bist Du auf der ganz sicheren Seite.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Sic! schrieb:

- Kommt die Interaktion bzw. das Kontakteknüpfen nicht zu kurz? MBA-Programme sind ja auch deswegen so wertvoll, da man dort fähige Menschen kennenlernt, Netzwerke aufbaut usw...

 

Dank des Internets und vieler MOOCs kannst du dir das theoretische Wissen des MBA nahezu kostenlos aneignen. Hast du kein Zugang zu einem herausragenden Netzwerk ist der MBA ein Schritt dahin. Dazu müsstest du aber eine renommierte Businessschool ansteuern und auch wirklich den Drang dazu haben dort einen Mehrwert für deine Kohorte zu bilden. In der Praxis hättest du Dozenten die hoffentlich erfolgreich Business betreiben und dich voranbringen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Sic! schrieb:

Kommt die Interaktion bzw. das Kontakteknüpfen nicht zu kurz? MBA-Programme sind ja auch deswegen so wertvoll, da man dort fähige Menschen kennenlernt, Netzwerke aufbaut usw...

 

Erfahrung aus dem Bachelor an der IUBH: Netzwerken ist sehr schwierig, da jeder in seinem eigenen Takt nebenberuflich studiert und es damit wenige Anknüpfungspunkte gibt. Nun weiß ich nicht, wie flexibel der MBA ist. Aber wenn das dort ähnlich läuft, würde ich einen großen Bogen darum machen.

 

IMHO: Master gern überall, aber spezifisch einen MBA eher nur an einer renommierten Business School (WHU, Frankfurt, TUM ...).

Bearbeitet von Gast
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Hat auch der MBA etwas gebracht? Also auf fachlich und bzgl. Karriere?

--> Fachlich ja, ansonsten abwarten - bin noch dabei

 

- Oft hört man ja, dass "Bezahlmaster" schlechter sein sollen als die quasi kostenlosen der Fernuni Hagen, weil ja angeblich "pay to win"-Prinzip und alles total einfach. Wie ist das Niveau der Klausuren? Kann man alles aus dem Skript lernen? Zu einfach, genau richtig, zu schwer?

--> Beim Master ist auch eine Pflichtlektüre Bestandteil des prüfungsrelevanten Inhalts. Ein Arbeitskollege von mir studiert an der Fernuni Hagen. Nach Gesprächen mit ihm und Sichtung der Unterlagen bin ich froh an der IUBH zu sein. Er hat nur Skripte und die mit Rechtschreibfehlern und teils Inhaltlichen Fehlern... Errata war bei ihm ein Fremdwort. Niveau der Klausuren ist für mich OK, du bekommst halt die Note, wie du dir Wissen angeeignet hast. Und dank der Tutorien/Vodcasts etc. kann ich mich an der IUBH je nach Situation mit dem Stoff beschäftigen --> Bahnfahrten, Flugreisen: Skripte annotieren, Vodcasts und aufgezeichnete Tutorien angucken, Karteikarten lernen. Zu Hause Zusammenfassung erstellen, ggf. Karteikarten schreiben (geht in Brainyoo am PC besser als am IPad). So lerne ich "gefühlt" sehr wenig zu Hause. Intensiv eigentlich nur so 8h pro Woche plus 1 Woche Urlaub vor Klausuren. Ich lerne eher "nebenbei" und komme auch auf 15-20h pro Woche, die sich aber nur wie 8h anfühlen ;) 

 

- Wie ist die Betreuung? Antwortzeiten auf E-Mails? Ich denke jeder hatte mal einen Professor, der quasi nie erreichbar war :D

--> In der Regel unter 2 Tagen. Je nach Dozent auch innerhalb von Stunden. Länger als 3 Tage hab ich nie gewartet - auch nicht beim Studierendensekretariat oder Prüfungsamt

 

- Ich habe gelesen, dass die Promotion dann einem wegen der geringeren ECTS-Anzahl verwehrt sei? Stimmt das? Ich dachte immer, dass die Prüfungsordnungen der Unis festlegen wer promovieren darf und wer nicht? Oder ist es danach eher unwahrscheinlich, dass man da angenommen wird? Ich will nicht promovieren, aber man weiß ja nicht wie man in 10 Jahren denkt...

--> Keine Ahnung, ich glaube 300 ECTS sind die Grenze. Einfach mal googeln und selbst suchen

 

- Kommt die Interaktion bzw. das Kontakteknüpfen nicht zu kurz? MBA-Programme sind ja auch deswegen so wertvoll, da man dort fähige Menschen kennenlernt, Netzwerke aufbaut usw...

--> Was meinst du genau? Die IUBH arbeitet mit LinkedIn zusammen. Ansonsten sind wir Studierenden des MBA gut vernetzt. Wie genau bleibt intern. Stand jetzt sind wir ein Netzwerk von 108 aktiv MBA Studierenden. Ich hab gute Kontakte geknüpft. Mal gucken wo sich das noch weiter entwickelt. Das Netzwerk von MBA-Studierenden haben wir Studierenden selbst aufgebaut - noch bevor die IUBH angefangen hat aktiv Studierendennetzwerke zu promoten und zu fördern. Das ist auch mein Verständnis von Netzwerken, man muss selbst aktiv werden und ein Netzwerk gestalten. Man wird nicht in ein Netzwerk hineingeboren.

 

So, das mal in Kurzform ;)

 

P.S.: Bin hier nur selten "aktiv", also nicht wundern, wenn ich mal nicht antworte. Arbeit und Studium gehen vor ;) Trotzdem hoffe ich etwas weitergeholfen zu haben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, patse schrieb:

Stand jetzt sind wir ein Netzwerk von 108 aktiv MBA Studierenden. Ich hab gute Kontakte geknüpft.

 

Lose über ein Forum, WhatsApp etc. — oder trefft ihr euch euch?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, thb schrieb:

 

Lose über ein Forum, WhatsApp etc. — oder trefft ihr euch euch?

Alles virtuell: Forum, WhatsApp etc.

 

Wir sind aus unterschiedlichen Regionen und Länder. Z.B. sind auch Expats dabei, die aktuell in Shanghai oder Birsbane sind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um nur mal ein wenig raus zu picken:

 

vor 20 Stunden, Sic! schrieb:

- Oft hört man ja, dass "Bezahlmaster" schlechter sein sollen als die quasi kostenlosen der Fernuni Hagen, weil ja angeblich "pay to win"-Prinzip und alles total einfach. Wie ist das Niveau der Klausuren? Kann man alles aus dem Skript lernen? Zu einfach, genau richtig, zu schwer?

 

Im Vergleich IUBH - Hagen muss ich sagen, dass mein Bild da genau anders herum ist. Du bekommst auch an der IUBH das Studium nicht geschenkt, sondern musst deine Leistung erbringen. Es wird dir nur hinsichtlich Flexibilität leichter gemacht. Bei Hagen bin ich nie richtig warm geworden und wenn die Klausurtermine dann nicht gut liegen, ist man erst n halbes Jahr wieder dran. Mir wäre es wichtiger, inhaltlich etwas mitzunehmen und dann ein Modul mit einer Klausur abzuschliessen, wenn man mit dem Thema durch ist. 

 

vor 20 Stunden, Sic! schrieb:

- Ich habe gelesen, dass die Promotion dann einem wegen der geringeren ECTS-Anzahl verwehrt sei? Stimmt das? Ich dachte immer, dass die Prüfungsordnungen der Unis festlegen wer promovieren darf und wer nicht? Oder ist es danach eher unwahrscheinlich, dass man da angenommen wird? Ich will nicht promovieren, aber man weiß ja nicht wie man in 10 Jahren denkt...

 

In der Regel sind 300 ECTS schon der übliche Einstiegspunkt für die Promotion, wobei du da ganz sicher genau hin schauen musst, was insgesamt nötig ist. Wenn du über einen MBA nachdenkst, kann ein DBA auch eine Option sein. Anders herum ist ein MBA aber auch kein konsekutiver Master ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an alle, die mir geantwortet haben. Sehr hilfreich!

 

Einen weiteren Pluspunkt den ich bei IUBH sehe sind die flexiblen Prüfungszeiten und die Online-Klausuren. In Hagen gibt es ja im WiWi-Bereich immer nur im März und September Prüfungstermine, dafür zwar auch an verschiedenen Orten, aber auch unter der Woche. Ich kenne auch einige Leute, die 3 Monate durchgelernt haben für eine Hagen-Prüfung und dann absagen mussten (inkl. 25 Euro Bearbeitungsgebühr), weil ein dringender Termin auf der Arbeit aufgepoppt ist. Man kann halt nicht überall "hab da Urlaub" sagen, wenn der CEO zum Termin ruft...

 

Wenn man sich über Foren und Chats austauschen kann, finde ich das schon mal nicht schlecht. Man kann das halt nicht mit einem Präsenzstudium vergleichen wo man sich öfter sieht.

 

Ich denke bei der IUBH kann man ein Modul nach dem anderen "abarbeiten" und muss nicht x Fächer parallel lernen.

 

Gibt es weitere MBAler hier, die ihr Studium vor Kurzem begonnen haben? Wie ist euer Eindruck?

 

PS: danke nochmal für den Link zum Blog @Markus Jung, aber der Kollege schreibt ja selber, dass er zum aktuellen MBA nicht so viel sagen kann :-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...