Springe zum Inhalt
Elias_Meier

Optimale Länge der Zusammenfassung des Skripts IUBH

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden, Janekke schrieb:

Ganz ehrlich, wenn es daran scheitert, dann ist ein Studium vielleicht auch nicht der richtige Weg. In einem Studium muss man viel lernen, das ist Sinn der Sache. Und was würde es dir bringen, wenn sie die 70 Seiten Wissen auf 250 Seiten strecken würden?! Wahrscheinlich gar nichts, weil du am Ende des Tages genauso viel lernen müsstest.

Danke für die Antwort. Ich verstehe jetzt nicht genau wie du das meinst mit den 70 und 250 Seiten 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 2 Stunden, mari_b. schrieb:

Ich fasse auch nur grob zusammen, mache Karteikarten und schaue eben die Videos an. Podcasts sind nicht so meine Sache. Aber bei mir kommt auch immer viel zusammen.

Danke für die Antwort 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich fasse eher wenig zusammen. Ich entferne nur redundante Inhalte, leere Seiten und strukturiere diverse Textinhalte anders bzw. benutze eigene Worte. Ich schaffe so seither eine Reduktion von 30-40 %.   Beispiel 140 Seiten Skript => 80 Seiten .

 

Am Ende sind meine Zusammenfassungen nur der Zwang, dass ich jeden Satz 1x umgedreht und verstanden habe.

 

IUBH Skripte sind inhaltlich schon sehr gestrafft, von daher würde ich hier stark aufpassen. Jeder Satz zählt.

 

Bearbeitet von Muddlehead

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Elias_Meier schrieb:

Ich verstehe jetzt nicht genau wie du das meinst mit den 70 und 250 Seiten 

Das war nicht auf dich bezogen, daher hatte ich auch ein Zitat eingefügt. Das waren Beispielangaben und meinen eher: Es kommt nicht darauf an, wie viele Seiten man zusammenfasst, sondern nur darum, dass man möglichst viel lernen soll, weil es ja eben ein Studium ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Elias_Meier: Kleine Anmerkung, die nichts direkt mit den Inhalten dieses Themas zu tun hat. Es reicht aus, wenn du den Schreibern, denen du deinen Dank für ihre Beiträge zum Ausdruck bringen möchtest ein "Gefällt mir" (Daumen hoch) gibst, oder dich zusammenfassend bei ihnen bedankst. Wenn du jeden Beitrag komplett zitierst und dann nur ein "Danke" drunter schreibst, wird es unübersichtlich.

 

Zum Thema: Wie viele Seiten hat denn das Ursprungsskript, das du hier zusammenfasst? - Wenn du eh fast alles nur abschreibst, würde es vielleicht auch reichen, wenn du im Text markierst und dir möglicherweise mehr bringen, wenn du zum Beispiel Lernkarten mit Fragen und Antworten erstellst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Janeke

 

Ich verstehe, was du meinst. Unnützes oder gar doppeltes, nur um den Text aufzubauschen, braucht wohl niemand. Kurtchen und Muddlehead haben es glaube ich schon ganz gut erklärt 🙂

 

Ich kann eben nichts kurzes, prägnantes umformulieren und wäre mehr oder weniger gezwungen das komplette Skript auswendig zu lernen. Eben weil alles schon sehr komprimiert und (augenscheinlich) wichtig ist. Ergänzend Fachliteratur hinzuzuziehen ist ja generell sinnvoll, frage mich dann aber, welchen Sinn Studienbriefe haben, wenn die alleine nicht genügend Basiswissen vermitteln können.

 

Ich lerne halt gerne mit meinen eigenen Worten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Also ich schreibe meine Zusammenfassung alle als Fragen. Zum beispiel: "Was ist ein abstrake Klasse in Java?"

Ich komme bei meinen Zusammenfassungen i.d.R auf 1/3 des Skriptes. Bisher lief es damit auch ganz gut. Halte mich da ähnlich wie Muddlehead, und streiche Redundanzen oder exkurse aus den Skripten. Des Weiteren ist es teilweise schon nötig noch im Internet, oder in Büchern zu recherchieren, und wenn es nur dazu dient das verstehen der Thematik weiter zu festigen.

Bearbeitet von Glad1us

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 17 Stunden, Markus Jung schrieb:

Zum Thema: Wie viele Seiten hat denn das Ursprungsskript, das du hier zusammenfasst? 

 

90 Seiten aber ich meine Zusammenfassungen jetzt schonmal auf 60 Seiten gekürzt 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Seitenzahl lässt - für sich genommen - ja noch keine sicheren Schlüsse auf den Umfang zu: Schriftgröße, Ränder, Zeilenabstände, Häufigkeit vom Abbildungen etc.

 

Aber bei einer Reduktion von 90 auf 60 Seiten würde ich mich schon fragen, inwiefern du genug verdichtet hast.

 

Meine grobe Richtschnur wäre:

1 Absatz Ausgangstext -> 1 Satz Zusammenfassung

 

(Mit Zielrichtung einfacher Aussagesatz.)

 

Damit sollte schon eine Reduktion auf 20-25% drin sein.

 

Wie eingangs erwähnt kann es Gründe geben, auch mal in die andere Richtung zu gehen, aber insgesamt würde ich zu mehr Verdichtung raten. Also weniger schreiben; lieber nach jedem Abschnitt überlegen: "Wenn ich hieraus nur EINEN Gedanken mitnehmen dürfte, welcher wäre das."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×
×
  • Neu erstellen...