Springe zum Inhalt
Metal_Rex

Welches Studium kann mich mehr erfüllen?

Empfohlene Beiträge

Wie wäre es mit einem auf deiner Branche/Ausbildung aufbauendem Studium wie Logistik oder Supply Chain Mgmt.? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich würde dir erstmal empfehlen wirklich bewusst zu werden was du möchtest. Wie sagt der Sozialphilosoph Frithjof Bergmann mal... Was willst du wirklich wirklich tun? 

 

Soziale Arbeit, Informatik, Betriebswirt, Fachwirt, Design etc. sind so unglaublich unterschiedliche Bereiche. Schlussendlich musst du dich für eine Richtung entscheiden. Ansonsten wirst du dich nur im Kreis drehen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir kommt es auch so vor, als wüsstest du selbst noch nicht, wo du hin willst. Mache dir erstmal bewusst, in welchem Bereich du arbeiten willst. Momentan geht die Spannweite bei dir ja von Soziale Arbeit, über BWL bis hin zu Informatik. Da ist es schwer, dir was zu empfehlen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Metal_Rex Ich kann Frau Kanzler nur zustimmen. Such den Jobwechsel - das ist die nächste & einfachste Lösung, um erst einmal aus dieser demotivierenden Situation wegzukommen. Im ersten Schritt am zweiten Studium ggf. zu scheitern dürfte nicht gerade helfen. 40-50 000 p.a. Gehalt ist auch ohne Studium machbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich bin "chronischer Vielstudierer" und habe schon einiges ausprobiert - das kann man machen, wenn kein berufliches Ziel dahinter steht. Du möchtest aber gerade das Gegenteil, aus deinem aktuellen Job raus und woanders hin. Daher solltest du überlegen, was du mit den entsprechenden Studiengängen anfangen möchtest.
Fremdsprachen sind toll, ich liebe sie und habe mit allen vier genannten Erfahrung. Im Fernstudium kann man Sprachen an der Hochschule Dalarna in Schweden studieren (auf Englisch). Außer Dolmetscher und Übersetzer gibt es aber keine Berufe, für die man ein solches Studium speziell braucht. D.h. man muss vorher wissen, was genau man damit machen will und zusätzliche Qualifikationen erwerben (z.B. durch Praktika, zusätzlich belegte Kurse etc.). Das funktioniert im Fernstudium mit Berufstätigkeit eher schlecht.
Chinesisch und Japanisch sind sehr interessante Sprachen, aber auch nicht ganz einfach zu erlernen. Um eine Zeitung auf Chinesisch halbwegs lesen zu können, muss man bereits 2000 bis 3000 Zeichen beherrschen. Ein "durchschnittlicher Chinese" kann 10 000 bis 20 000. Das erfordert viel Zeit und auf den Hosenboden setzen, man schreibt das gleiche Zeichen dutzende Male und macht man mal eine längere Pause, hat man die Hälfte wieder vergessen. Um die Kultur richtig kennenzulernen und die Sprache (und auch ihre Besonderheiten) richtig kennenzulernen, gehört hierzu auch mindestens ein Auslandssemester, was mit Fernstudium und Berufstätigkeit ebenfalls schlecht vereinbar ist.

Ein Kunststudium (genau wie ein Design-Studium) ist sehr praktisch orientiert und daher kaum im Fernstudium zu machen. Und auch hier musst du dir die Frage stellen: Was genau willst du später damit machen? Häufig führt das Studium in die Selbstständigkeit und die läuft nicht immer direkt gut. Meine Schwester hat Design studiert und merkt mittlerweile immer stärker, dass es schwer ist, ständig kreativ sein zu müssen. Zumal man der eigenen Kreativität nicht einfach freien Lauf lassen kann, sondern der Kunde entscheidet, was er möchte - und wenn der jetzt einen Delphin will, dann muss es ein Delphin sein, d.h. man ist in seiner Kreativität auch noch stark eingeschränkt. Übrigens kann man die Dinge, von denen du redest, auch sehr gut hobbymäßig erlernen. Dafür braucht man kein Studium.

 

Ich würde mich daher bei der Wahl auf die anderen Dinge fokussieren. Du hast bereits Erfahrung in einem kaufmännischen Beruf, daher ist es von Vorteil, das einzubinden - gerade dann, wenn du ein Fernstudium machst und keine Praxiserfahrung über ein Praktikum oder eine Werkstudententätigkeit sammeln kannst, weil du berufstätig bist. BWL (mit einem Schwerpunkt, der dir Spaß macht) oder Wirtschaftsinformatik wäre da vermutlich das Sinnvollste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.5.2020 um 12:56 , Metal_Rex schrieb:

Jetzt dachte ich nochmal daran den Bachelor im Fernstudium während der Arbeit zu machen. Dabei geht es mir in erster Linie darum, meinen Interessen zu verfolgen und einen persönlichen Nutzen daraus zu haben bzw. das es eben erfüllend ist. Aber auch das Ansehen, der Verdienst (mit 40K – 50K wäre ich schon zufrieden) und weniger stupide Arbeit und mehr Entscheidungen treffen zu dürfen sind für mich wichtig.

 

Das sind alles sehr nachvollziehbare Wünsche, aber auch sehr allgemein. Das dürfte (hoffentlich) auf die meisten Jobs zutreffen, für man ein Studium braucht.

 

Du schreibst ja, dass du dir alles mögliche vorstellen kannst, aber ich sehe da ehrlich gesagt bei keinem Bereich ein wirklich tiefes Interesse. Studieren bedeutet ja, sich über lange Zeit tiefgehend und auch wissenschaftlich mit etwas auseinanderzusetzen. Hast du daran Interesse, d.h. auch an theoretischen Inhalten, die du in der Praxis nicht direkt anwenden wirst? Bzw. bei welchem Thema hättest du daran am ehesten Interesse? Ich kann mir kaum vorstellen, dass du wirklich an allen genannten Bereichen so viel Interesse hast, dass du dann auch langfristig für ein Studium motiviert wärst.

 

Mir erscheinen auch deine Vorstellungen davon, was du beruflich machen willst, sehr unkonkret. Was genau ist für dich "erfüllend"? Eher die Arbeit mit Menschen oder mit "Dingen"/Themen? Wenn mit Menschen, dann eher als Kunden oder als Klienten/in Beratungskontexten o.ä.? Siehst du dich eher in einer "Fachexperten"-Position oder eher als Generalist, der von allem ein bisschen kann? Möchtest du eher in einem Team arbeiten oder eher alleine? Solche Fragen könntest du dir stellen, um genauere Vorstellungen davon zu entwickeln, was für eine berufliche Position du erreichen möchtest.

 

Von Dingen wie Fremdsprachen und Design würde ich wirklich abraten. Das ist meiner Einschätzung nach nur was für passionierte Spezialisten, und auch für die ist es schwierig. Wenn du auch noch andere Interessen mit besseren Berufsaussichten hast, dann würde ich eher denen nachgehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...