Springe zum Inhalt
andre w

Frage zu IUBH - IT Betriebswirt - Erfahrung bei der IUBH?

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Stunden, andre w schrieb:

Beim Bachelor werde ich Probleme mit Mathe bekommen, das habe ich vor 20 Jahren das letzte Mal gehabt und genutzt. Die Fächer bei dem IT Betriebswirt von der IUBH sahen ganz gut aus.

 

Das hatte ich damals auch befürchtet. Mein Abi war 22 Jahre her und mein Job hatte rein gar nichts mit Mathe zu tun. Mathe hat auch mehr Arbeit gemacht als andere Module. Es ging aber dann doch ganz gut.

Bearbeitet von kurtchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 10 Stunden, kurtchen schrieb:

Das hatte ich damals auch befürchtet. Mein Abi war 22 Jahre her und mein Job hatte rein gar nichts mit Mathe zu tun. Mathe hat auch mehr Arbeit gemacht als andere Module. Es ging aber dann doch ganz gut.

 

Glaube nicht, dass es mir bei mir gut gehen wird....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An meiner Hochschule war es z.B. so, dass der Matheanteil für die Wirtschaftsinformatiker geringer war als für die Medieninformatiker. Die Anforderungen in Mathematik können sich von Hochschule zu Hochschule und von Studiengang zu Studiengang erheblich unterscheiden. Da kann eventuell ein Blick ins Modulhandbuch oder in die Skripte lohnen.

 

Prinzipiell finde ich Deine Idee, die Sache "gestaffelt" anzugehen, nachvollziehbar. Als ich mich für mein Studium bei Springer Campus entschieden habe, gab es Hochschulzertifikate, die man neben dem Studium beim Bestehen bestimmter Modulkombinationen erwarb. Für mich bedeutete das eine gewisse Sicherheit, nicht "mit leeren Händen" gehen zu müssen, falls es für ein ganzes Studium nicht reichen sollte. Zum Beispiel hätte es ja durchaus sein können, dass mir der Wiedereinstieg in die Mathematik nicht gelingt. Oder meine familiäre Situation hätte sich ändern können. Darum fand ich es gut, dass es "Etappenziele" gab.

 

Die Studiengänge von Springer Campus (Web- und Medieninformatik sowie Wirtschaftsinformatik) wurden imzwischen von der SRH Riedlingen übernommen. Insofern weiß ich leider nicht, ob es dieses Konzept mit den Zertifikaten so noch gibt.

 

Ich fände es jedenfalls gut, wenn es mehr solche gestaffelten Angebote gäbe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Generell Hochschulzertifkate werdne ja angeboten, dass ist ja das was ich gerade mache. Ich finde solche Ettpaneziele auch besser, damit man alles besser einschätzen kann. Wäre cool, wenn es weitere Etappen gäbe, deshalb habe ich ja geschaut, ob z. B. ein Abschluss Betriebswirt ne Idee wäre. Hätte man sich hier noch was anrechnen lassen können, wäre es deutlich besser gewesen.

 

Bei 24 oder gar 30 Monate IT-Betriebswirt kann ich auch gleich den Bachelor machen und mir die Inhalte vom Hochschulzertifikat anrechnen lassen. Wie gesagt, die Inhalte vom IT-Betriebswirt passen aber generell für mich besser, da bei Bachelor viel Mathe drankommt, womit ich wohl ein Problem hätte. Dabei war ich früher mal ganz gut in Mathe...

 

Dennoch sind 2-2.5 Jahre überschaubarer als ein Bachelor mit +- 3.5 Jahren. Schade nur, dass der IUBH IT-Betriebswirt kein geprüfter bzw. staatlich geprüfter ist....

 

Bearbeitet von andre w

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@andre w

Da du, nicht ganz zu unrecht, sehr stark auf das Thema "staatlich geprüft" fixiert bist, und du, wie ich in einem anderen Thread gelesen hatte,  aus HH kommst, wäre dieser staatlich geprüfte Betriebswirt evtl. eine Alternative für dich:

 

https://www.bsw-hamburg.de/abendwirtschaftsschule.html

 

https://www.bsw-hamburg.de/files/aws/aws-info/2_AWS_Flyer_Betriebswirt_2020_info.pdf

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.7.2020 um 15:02 , andre w schrieb:

Generell Hochschulzertifkate werdne ja angeboten, dass ist ja das was ich gerade mache. Ich finde solche Ettpaneziele auch besser, damit man alles besser einschätzen kann. Wäre cool, wenn es weitere Etappen gäbe, deshalb habe ich ja geschaut, ob z. B. ein Abschluss Betriebswirt ne Idee wäre. Hätte man sich hier noch was anrechnen lassen können, wäre es deutlich besser gewesen.

 

Bei 24 oder gar 30 Monate IT-Betriebswirt kann ich auch gleich den Bachelor machen und mir die Inhalte vom Hochschulzertifikat anrechnen lassen. Wie gesagt, die Inhalte vom IT-Betriebswirt passen aber generell für mich besser, da bei Bachelor viel Mathe drankommt, womit ich wohl ein Problem hätte. Dabei war ich früher mal ganz gut in Mathe...

 

Dennoch sind 2-2.5 Jahre überschaubarer als ein Bachelor mit +- 3.5 Jahren. Schade nur, dass der IUBH IT-Betriebswirt kein geprüfter bzw. staatlich geprüfter ist....

 

 

Bin da gerade ebenfalls am überlegen. Habe eine FiSi Ausbildung gemacht und mittlerweile ein Jahr Berufserfahrung und mich interessiert der Bachelor WiInfo auch sehr. Ich mach mir wegen Mathe etc. auch viele Gedanken (habe kein Abitur). Und die IUBH hatte mir dann eben geraten, den IT-Betriebswirt und im Anschluss den Bachelor (verkürzt) zu machen. So würde ich keine Zeit verlieren und direkt starten. Und falls mir dann doch in den Sinn kommt, ich möchte keinen Bachelor mehr machen (weil zu schwer etc.), dann hätte ich wenigstens den Betriebswirt. Triggert mich nur, dass es eben kein staatlicher ist, aber solang das andere Firmen trotzdem anerkennen ist das ja eig egal... befinde mich in einer richtigen Zwickmühle 😕

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich halte nichts davon kleine Brötchen zu backen. Ich kann mir vorstellen, dass dieses etappenweise herangehen dich am Ende teurer kommt. Mal von dem Motivationsaspekt abgesehen â la "ach kann ich ja jederzeit aufhören". Es gibt Leute die brauchen das Feuer am Hintern - und es sei, dass man bereits viel Geld investiert hat.

 

Ich kann dir jetzt schon sagen, dass Mathe eine Teilschwierigkeit des Studiums ist, aber nicht DER schwierigste Teil. Du wirst sehen, dass dich einige Module ggf. ordentlich rannehmen werden. An die denkst du gerade nicht einmal . Wenn du dich fürchten willst, dann vor dem Studium als Ganzes, aber nicht vor Mathe. Es gibt soviele Aspekte zu bewältigen und die haben auch nicht immer mit den Inhalten zu tun.

 

Von daher habe eine felsenfeste Motivation und einen beruflichen Plan NACH dem Bachelor. Kläre das WARUM und nicht das WIE! Dann schaffst du alles.

 

Und dann schreib dich für den Bachelor ein. 

Bearbeitet von Muddlehead

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich halte wenig von Weiterbildungszertifikaten, ist aber meine persönliche Meinung.

Die Zeit ist besser in ein Studium investiert und da hat man Langfristig auch Gewicht auf dem Papier.

 

Mathe ist mit Abstand DAS Angstfach schlechthin und am Ende total unbegründet.

Denn dadurch das es ein Angstfach ist, ist es auch am BESTEN didaktisch beschriebene Modul im Studium.

Zumindest war es so bei der WBH. Die Mathehefte waren mit Abstand die Besten im Studium.

Und mal von abgesehen, gibt es so viele nützliche Youtube-Videos von echt coolen Profs (Spannagel, Loviscach etc.). Die Videos helfen ungemein.

 

Und ich muss Muddlehead zustimmen, mit kleinen Brötchen hat noch keiner etwas erreicht. Trau Dir das zu und machs einfach. 3 Jahre später wirst Du wie wir alle auch, dankbar auf Fernstudium-Infos schauen und anderen den gleichen Rat geben. Die Zeit vergeht schnell und im Nachhinein würden wir den Weg alle nochmal gehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




×
×
  • Neu erstellen...