Springe zum Inhalt

Beste Hochschule fürs Video-Lernen?


Empfohlene Beiträge

Könnt Ihr mir bitte die beste Fern-Hochschule empfehlen, wo das Verhältnis von Video-Vorlesungen am höchsten ist, zum Stoff, den man als Texten lernen muss? Vor allem fürs Informatik-Studium, weil ich das auch studieren möchte. Ich bin etwas legasthenisch und naja, es war schon immer viel einfacher für mich viele Informationen aus Videos von Vorlesungen zu lernen als durch Lesen.

 

Ich frage halt, weil ich am liebsten alles, was man so zur Vorbereitung von Klausuren bräuchte, aus Videos lernen würde. Ich weiß, dass man auch mal ein Buch aufschlagen muss und das ist auch kein Problem. Nur am liebsten würde ich es für mich so wenig wie möglich bevorzugen.

 

Gerade schaue ich die IUBH an, aber ich habe noch nicht viele andere Fern-Hochschulen angeguckt. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, bei welcher anderen Hochschule ich möglicherweise besser in dieser Hinsicht aufgehoben wäre?

 

Vielleicht studiert ihr Informatik und könnt mir sagen, wie das Verhältnis bei euch so ist? Ich kann z.B. bei der IUBH gar nicht einschätzen, ob es 20% Lesen zu 80% Video, oder 80% Lesen zu 20% Video ist... Und auf deren Webseite steht das auch nicht. Bei anderen Hochschulen habe ich noch nicht geschaut aber ich vermute da wird das so ähnlich sein. Wäre über solche Infos von euch aus jeder Hochschule sehr dankbar.

Bearbeitet von PureStar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Admin

Meistens ist es so, dass Videos ergänzend zum schriftlichen Material angeboten werden, aber nicht als Ersatz dafür. Die IUBH hat schon sehr viele Videos im Einsatz. Auch andere Hochschulen produzieren zunehmend Videos oder bieten auch Webinare an.

 

Was du immer machen kannst, ist dir zusätzliche Videos zu den Themen bei YouTube anzuschauen oder zu recherchieren, ob es auch MOOCs und andere Onlinekurse zu diesem Thema gibt.

 

Reicht es dir auch, die Inhalte zu hören? Es gibt Software, mit der sich zum Beispiel PDFs auch vorlesen lassen.

 

Aber ganz um schriftliche Materialien wirst du nicht herum kommen. Auch viele Quellen für die wissenschaftlichen Arbeiten liegen ja nur in schriftlicher Form vor.

 

Zu den MOOCs:

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe während meines BWL-Studiums an der IUBH (Abschluss 2016) die Videos genutzt, um auf der S-Bahn-Fahrt zur Arbeit zu lernen. Dadurch habe ich mir einen guten ersten Überblick über das Modul verschafft. Die Präsentation der Videos habe ich mir heruntergeladen, und als Lern-Karteikarten genutzt ( einfach vier Seiten je Blatt, einseitiger Druck, ausgeschnitten, und auf der leeren Seite eine passende Frage dazu ausformuliert). Die Vodcasts hatte ich kaum genutzt, aber auch die können wohl eine Grundlage für Karteikarten sein.
Das Script habe ich danach gelesen, eine Zusammenfassung erstellt und dabei weitere Karteikarten für jene Fragen erstellt, die ich aus den Videos noch nicht hatte.

Ganz ohne Script geht es jedoch nicht. Aber, mit Videos und Vodcasts kann man schon so Manches abdecken.

Wie @Markus Jung schreibt, wirst Du spätestens bei der Erstellung von Hausarbeiten / Essays (sofern vorhanden) und der Thesis um das Lesen von Texten / Quellen nicht herum kommen.

Was es an anderen Hochschulen an Lernmaterial gibt, kann ich nicht beurteilen.

Bearbeitet von OldSchool1966
Ergänzung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...