Zum Inhalt springen

Chemistudium mit einem Informatik-Fernstudium in Hagen verknüpfen


corroborate
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich werde wohl zum kommenden Wintersemester mit einem Chemiestudium beginnen, das wäre mein Erststudium.

 

Nun sind die Berufsaussichten für ein Chemiestudium zwar grundsätzlich gut, aber es scheint doch so als würde sich ein leichter Überschuss an Chemieabsolventen andeuten, weshalb ich mich hier gerne mit einem zusätzlichen Abschluss absichern würde.

 

Daher würde ich gerne neben meinem Chemiestudium an der Fernuni in Hagen Informatik studieren, eine andere Hochschule kommt für mich schon aus finanziellen Gründen nicht infrage. Ich denke, dass ich mit der Doppelbelastung problemlos zurechtkommen würde, ich habe auf dem Gebiet der Informatik einige Vorkenntnisse, weshalb ich dort keine Probleme sehe. Mathematik bereitet mir keine Probleme und mit theoretischer Informatik habe ich mich aus Eigeninteresse intensiv beschäftigt, diese Haupthürden würden bei mir also praktisch wegfallen.

 

Ich würde das Fernstudium gerne bis zum Master, also in höchstens 5 Jahren abschließen, allerdings denke ich dass es grob unrealistisch ist, den Bachelor in Regelstudienzeit zu schaffen, daher habe ich mich darauf festgesetzt das Studium in 9 Semestern abzuschließen.

 

Das Problem besteht nun eher darin, dass ich nicht weiß wie man ein Paralellstudium bürokratisch organisieren kann. Ich wäre von BAföG abhängig und würde dieses auf das Chemiestudium anmelden, da ich dort mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die nötigen ECTS-Punkte erhalten.

 

Zwischen den beiden Studiengängen überschneiden sich eigentlich nur die Mathematikmodule, daher weiß ich nicht ob da ggf. ein Abgleich stattfinden kann, ob ein Student die Prüfung endgültig nicht bestanden hat. Ich weiß nicht, ob das irgendwie bei meiner Präsenzuniversität angegeben werden muss.

 

Ich würde das Informatikstudium am liebsten auf mein eigenes Risiko machen, ohne mich vor irgendjemandem rechtfertigen zu müssen, am besten wäre es wenn dieses Studienverhältnis keinem ersichtlich wäre.

 

Versteht das bitte nicht falsch, ich habe nicht vor mir auf unrechte Art und Weise Vorteile zu verschaffen, die Rechtslage erscheint mir einfach sehr schwammig und ich möchte nicht gegen irgendwelche Verordnungen/Gesetze verstoßen, wodurch ich am Ende beide Studienplätze verliere,  dann würde ich lieber auf das Informatikstudium verzichten und dieses parallel zur Promotion durchführen, was ich aber nur ungern machen würde.

 

Mir ist auch unklar, inwiefern ich wegen der Prüfungen die Module des Informatikstudiums belegen könnte. Im Chemiestudium gibt es viele Praktika, weshalb es sehr wahrscheinlich ist dass es irgendwann zu einer Kollision zwischen einer Pflichtveranstaltung und einer Prüfung kommt, die Frage wäre nun konkret ob man die Prüfungstermine verschieben kann. Da es nun wirklich nicht viele Prüfungstage sind, wäre es denke ich kein großes Problem wenn man da 1-2 mal pro Jahr fehlt, wobei ich das gerne vermeiden würde.

 

Kann man sich irgendwie bei der Fernuni einschreiben, ohne irgendwelche rechtlichen Verpflichtungen einzugehen, z. B. über ein Akademiestudium oder dergleichen?

 

Ich wäre sehr froh, wenn hier jemand in einer ähnlichen Situation war und den grundlegenden Ablaufplan für so ein Parallelstudium skizzieren könnte! :)
 

MfG

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 1 Stunde hat corroborate geschrieben:

Kann man sich irgendwie bei der Fernuni einschreiben, ohne irgendwelche rechtlichen Verpflichtungen einzugehen, z. B. über ein Akademiestudium oder dergleichen?

 

Als Akademiestudent hast du keinen offiziellen Studentenstatus. Ob du alle Module als Akademiestudent abschließen kannst oder ob in dem Studiengang davon welche ausgenommen sind, müsstest du recherchieren - das lässt sich aber über die Website rausfinden. Einen Abschluss kannst du als Akademiestudent allerdings nicht erwerben; spätestens dann müsstest du unter Übernahme der bisherigen (guten und schlechten) Leistungen ordentlich immatrikulieren.

 

vor 1 Stunde hat corroborate geschrieben:

die Frage wäre nun konkret ob man die Prüfungstermine verschieben kann.

 

Die Prüfungstermine an der FUH sind fix - einmal pro Semester, keine Ausweich-, keine Nachschreibtermine. Entweder du schreibst mit oder du musst ein Semester warten.

 

Der Anmeldezeitraum für das Sommersemester läuft noch bis Ende Januar. Du könntest dich also theoretisch noch anmelden (ist beim Akademiestudium nur ein minimaler Aufwand) und schon mal mit einem Modul testen, ob das Studium dort überhaupt das ist, was du dir darunter vorstellst, und ob du deine Vorkenntnisse richtig einschätzt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden hat corroborate geschrieben:

Das Problem besteht nun eher darin, dass ich nicht weiß wie man ein Paralellstudium bürokratisch organisieren kann. 

 

Zwischen den beiden Studiengängen überschneiden sich eigentlich nur die Mathematikmodule, daher weiß ich nicht ob da ggf. ein Abgleich stattfinden kann, ob ein Student die Prüfung endgültig nicht bestanden hat. Ich weiß nicht, ob das irgendwie bei meiner Präsenzuniversität angegeben werden muss.

 

 

An der Fernuni Hagen gibt es für diesen Fall den Hörerstaus "Studiengangszweithörer", siehe https://www.fernuni-hagen.de/studium/fernstudieren/hoererstatus.shtml

 

Aus Sicht der Fernuni ist das also im Grunde kein Problem. Wie es an der Präsenzuniversität für das Chemiestudium aussieht, solltest Du dort erfragen. 

Einen Abgleich der nicht-bestandenen Prüfungen gibt es m.W. nicht. Da zählt wohl nach wie vor das "Ehrenwort" bei der Einschreibung.

 

 

Einen Kommentar zu der Frage, inwiefern ein Präsenzstudium und ein Parallelstudium an der Fernuni quasi in Regelstudienzeit realistisch erscheint, verkneife ich mir mal. Probier es halt aus.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Morgen,

 

ich finde diese Studien-Kombination sehr interessant! :smile:

 

Zitat

 Im Chemiestudium gibt es viele Praktika, weshalb es sehr wahrscheinlich ist dass es irgendwann zu einer Kollision zwischen einer Pflichtveranstaltung und einer Prüfung kommt, die Frage wäre nun konkret ob man die Prüfungstermine verschieben kann. Da es nun wirklich nicht viele Prüfungstage sind, wäre es denke ich kein großes Problem wenn man da 1-2 mal pro Jahr fehlt, wobei ich das gerne vermeiden würde.


Wie @Alanna schon sagte, sind die Termine in Hagen da leider fix. 

Die einzige Möglichkeit, die mir da einfallen würde, das vorab zu klären, wäre an die Curricula heranzukommen, sowohl bei der Präsenzuni als auch in Hagen. Somit könnten Praktika und eventuelle Präsenzphasen + Prüfungstermine in Hagen abgeglichen werden, so sie denn feststehen.   

Ich frage mich aber, ob du an deiner Uni, an der du schon Chemie belegst, nicht auch Informatik belegen könntest? Innerhalb des Systems klappt die Abstimmung inklusive Beratung durch den AStA ja meist ziemlich gut. :) 

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Community Manager

1. Dringende Empfehlung: Fange das Chemiestudium an und nimm dann das zweite Studium dazu, wenn sich bestätigt, dass du die nötigen Freiräume dazu hast.

 

2. Achte darauf, ob irgendwo danach gefragt wird, ob du bereits an einer anderen Hochschule eingeschrieben bist und antworte dann wahrheitsgemäß. Oft bezieht sich diese Frage auch nur darauf, ob du schon in einem gleichen Studiengang anderswo eingeschrieben bist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...