Springe zum Inhalt

Auswirkungen der Anrechnung von Vorleistungen (Prüfungen, Kosten, Studiendauer)


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

für meinen Studiengang an der Wilhelm Büchner Hochschule kann ich mir Vorleistungen anrechnen lassen. Dazu habe ich das Antragsformular ausgefüllt und diverse Abschlüsse, Zertifikate und einen Lebenslauf eingereicht. Wenn die Vorleistungen angerechnet werden, was für Auswirkungen hat es? Muss ich die Modul-Prüfung dann noch ablegen? Wird mir dann auch die Studiendauer gekürzt? Wie lange dauert die Anrechnung? In meinem Fall ist es ein Module mit 6 CP

Bearbeitet von Aramon
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Am 10.2.2021 um 10:40 hat Aramon geschrieben:

Hallo zusammen,

 

für meinen Studiengang an der Wilhelm Büchner Hochschule kann ich mir Vorleistungen anrechnen lassen. Dazu habe ich das Antragsformular ausgefüllt und diverse Abschlüsse, Zertifikate und einen Lebenslauf eingereicht. Wenn die Vorleistungen angerechnet werden, was für Auswirkungen hat es? Muss ich die Modul-Prüfung dann noch ablegen? Wird mir dann auch die Studiendauer gekürzt? Wie lange dauert die Anrechnung? In meinem Fall ist es ein Module mit 6 CP

Hallo Aramon,

 

im Normalfall bedeutet die Anrechnung von Vorleistung, dass aufgrund von bestimmten Vorleistungen entsprechende Studienleistungen nicht mehr erbracht werden müssen, in diesem Bereich also auch keine Prüfung abgelegt werden muss.

 

Konkrete Anrechnungsmöglichkeiten sollten Sie immer mit dem Immatrikulationsbüro klären. Die Kolleg*innen geben Ihnen dann schriftlich, was Sie angerechnet bekommen. In Ihrem Fall haben Sie den Antrag ja schon gestellt, sodass Sie die Antwort automatisch bekommen sollten. Falls Sie schon länger auf eine Antwort warten, einfach nochmal telefonisch nachhaken.

 

Viel Spaß und Erfolg im Studium!

Juliane Schmidt

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um konkret auf die Fragen einzugehen: Anrechnung heisst die Note aus der bereits erbrachten Prüfungsleistung wird übernommen und du musst die Prüfungsleistung nicht mehr erbringen. Aber VORSICHT die Note geht 1:1 in das Zeugnis (mit Vermerk der Anerkennung) und in den Notenschnitt ein. Ich würde NUR die Module übernehmen, die a ) entweder eine TOP Note haben oder b ) keine B-Aufgabe sind. Bei B-Aufgaben würde ich alles schlechter als 1,7 nicht anrechnen lassen (meine persönliche Meinung) - ausser ggf. Mathe.

Nehmen wir an, Du bekommst ein Modul mit 6 CP angerechnet und der Studiengang hat 180CP, dann musst Du nur noch 172CP machen. Das wirkt sich dementsprechend auch monetär aus, da Du dann bei 30CP/Semester, dann ca. etwas mehr als einen Monatsbeitrag ebenfalls angerechnet bekommst und die Gesamtgebühr dementsprechend reduziert. Die Berechnung ist jetzt mehr ein Anhaltspunkt, soll Dir aber zeigen, dass die WBH dir hier entgegen kommt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...