Springe zum Inhalt

Gut lesbare Sekundärliteratur zu verschiedenen Themengebieten


Empfohlene Beiträge

vor 26 Minuten hat Wüstenblume geschrieben:

Ich höre zum ersten Mal von so einem Pflegekonzept. Sehr menschennah und familienfreundlich. Toll, dass der Alltag gemeinsam gestaltet wird.

 

Ja, verglichen mit den Seniorenheimen, die wir uns angeguckt haben, ist das echt ganz toll.

Drauf gestoßen, dass es sowas gibt, bin ich über folgendes YouTube-Video. Die alten Menschen in dem Video sind echt goldig und sehr lustig.

Wer das nicht ganz sehen will: Minute 9:20 und dann ne halbe Minute laufen lassen... 😂

 

 

Bearbeitet von LaVie
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 39
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Viele Beiträge in diesem Thema von

Viele Beiträge in diesem Thema von

Beliebte Beiträge

Kahnemanns "Schnelles Denken, langsames Denken" habe ich auch mit großem Vergnügen gelesen.    Ziemlich dünn, gedankenanregend und sehr gut zu lesen: Peter Kruse! 9783869369624_Leseprob

Da kammama sehen, wozu klassische Bildung alles gut ist! Oder gut wäre ...   ;-)

Hallo,   interessanter Thread.   Ich bin bei Psychologie wahrscheinlich zu sehr Fachidiot, um noch unterscheiden zu können, was auch ein breiteres Publikum ansprechen könnte und wo

vor 6 Stunden hat LaVie geschrieben:

 Ich werd mit Citavi einfach nicht warm. Mittlerweile der dritte gescheiterte Versuch mich an diese sch*** Software zu gewöhnen. 😖

Ich schreibe gerade eine Hausarbeit in/mit Citavi. Ich komme jetzt langsam damit klar, nur leider gibt es von der AKAD keine Zitiervorlage die man nutzen kann. Ich muss also daran noch etwas basteln, alternativ das Literaturverzeichnis nachträglich anpassen. Einen richtigen Einführungskurs für dieses Programm hätte ich mir gewünscht. Ich fand dieses Video sehr gut, wenn man keine Vorkenntnisse hat :D 

Zitieren mit einem Klick: Citavi - YouTube  

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Zitieren ist nicht das Problem. Das sollte aber auch keine Kunst darstellen. Ein paar Datenfelder in einer bestimmten Reihenfolge mit Punkt, Komma und ein paar Klammern zu kombinieren lernt man wohl in jedem Grundkurs Programmieren.

 

Zitiervorlagen hatte ich mir nicht weiter angeguckt. APA, DGPs, BFuP war vorhanden. Ob man da was anpassen kann weiß ich nicht.

Bei Zotero hab ich mir die DGPs- und BFuP-Zitationsregeln an die SRH-Vorgaben angepasst. Das war ne Sache von 5 Minuten.

 

Citavi hat ja eigentlich den Vorteil der Recherchemöglichkeit in Datenbanken. Der Import der Ergebnisse ist aber ein einziger Graus. Mal ganz davon abgesehen, dass ich auf bestimmte Datenbanken nicht zugreifen kann, weil es keine Möglichkeit gibt sich zu authentifizieren, hab ich am Ende Schlagwörter wie "der", "die", "das", "ein", "eine", "und" etc. in der Liste. Also ohne Schlagwörter importieren und per Hand Tags hinzufügen. Die Datenfelder waren oftmals völlig falsch ausgefüllt. Der Autor wurde zum Verlag, die Seitennummern von Artikeln in Fachzeitschriften stimmten fast nie, eigentlich musste ich alles nach dem Import händisch kontrollieren, um sicher zu gehen, dass meine Zitationsangaben nicht völliger Mist sind. Und es war auch egal welche Datenbank ich benutzt habe. Ob Ebsco, Wiso-Net, Springer Campus, arXiv, ein zufriedenstellendes Ergebnis ist dabei nie herausgekommen. Bei arXiv mit Einschränkungen, aber wenn ich eh alles gegenchecken muss kann ich eigentlich auch gleich alles selber per Hand eintragen.

Dass ich via VPN einen Vollzugang zur SUB Hamburg habe und Citavi andauernd daran gescheitert ist die zu den Treffern passenden eBooks bzw. PDFs herunterzuladen hatte ich am Ende schon gar nicht mehr anders erwartet.

 

Für ne Hausarbeit oder ne Thesis mag das ja reichen, aber dafür dass Citavi normalerweise über 100 Euro kostet ist die Leistung schon ziemlich frech.

Sone Literaturverwaltungs- und Zitiersoftware soll einem ja Arbeit abnehmen. Wenn man da am Ende mit einer per Hand in Notepad erstellten Liste genauso schnell ist läuft da für mich irgendwas verkehrt.

 

Dass es bei der SRH extra Einführungsvideos, ein Forum und einen Citavi-Support gibt, ist denke ich ein schöner Beleg dafür, dass diese Software völlig kontraintuitiv ist.

 

Ich bin immer noch so verärgert, dass ich voll motiviert bin zu beweisen, dass das besser geht. 😂

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ich habe mich ja tatsächlich dazu entschieden, nachdem ich mich ein Wochenende lang mit der Thematik des Literaturverzeichnisses / dem Zitieren beschäftigt habe zu Anfang des aktuellen Masterstudiums, dass mir der Aufwand, mich in eine Software hineinzudenken und dort alles einzupflegen für eine Hausarbeit, einen Essay und die Masterthesis zu hoch ist und werde nun alles, ganz "oldschool", wie im Erststudium händisch einpflegen.

 

Bin gespannt, ob das aufgeht - die Hausarbeit startet im Bereich Juni 😊

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten hat Herbstkind geschrieben:

Bin gespannt, ob das aufgeht

 

Ich habe bisher bei keiner einzigen Hauarbeit eine separate Software benutzt, selbst bei meiner Bachelor-Thesis nicht. Wenn man ein vernünftiges System hat und strukturiert/konsequent damit arbeitet, geht das wunderbar.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe im letzten Jahr des Bachelors damit angefangen, finde es aber wichtig, dass bevor man das nutzt, man weiß wie Quellen aufgebaut sind. Jetzt im Master, da bin ich gabz ehrlich, hat jeder Prof. seinen eigenen Zitationsstil als Favoriten, Literatur kann aber oft Modulübergreifend gebraucht werden. Da geht das Umstellen mit Software einfach schneller.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute hat Alanna geschrieben:

Ich habe bisher bei keiner einzigen Hauarbeit eine separate Software benutzt, selbst bei meiner Bachelor-Thesis nicht.

 

Ja, meinen ersten Studienabschluss habe ich auch so hinbekommen vor vielen, vielen Jahren 😉 ☺️ Übe fleißig bei den Einsendeaufgaben und da komme ich gut damit zurecht, mir jegliche Literatur in meine Vorlage einzutragen, die verwendet wird, und wo ich dann doch nichts zitiere lösche ich dann einfach ...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute hat polli_on_the_go geschrieben:

hat jeder Prof. seinen eigenen Zitationsstil als Favoriten

 

Hm in meinem Studiengang habe ich den Hinweisen zum wissenschaftlichen Arbeiten entnommen, dass sich auf einen Zitationsstil für das gesamte Studium festgelegt werden sollte für die einzureichenden Leistungen. Seitenzahlen sind hierbei zwingend notwendig als Vorgabe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden hat LaVie geschrieben:

Wer das nicht ganz sehen will: Minute 9:20 und dann ne halbe Minute laufen lassen... 😂

 

Ich muss zu dem Video auch nochmal Minute 16:00 bis Minute 17:20 empfehlen. 😂

 

@Markus Jung Wenn ein Thread im Off-Topic Forum völlig ins Off-Topic läuft ist das okay, oder? 😂

Bearbeitet von LaVie
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin
vor 18 Minuten hat LaVie geschrieben:

Wenn ein Thread im Off-Topic Forum völlig ins Off-Topic läuft ist das okay, oder? 😂

 

Einen ähnlichen Gedanken hatte ich auch - ich glaube, das lasse ich jetzt einfach mal durchgehen, um es mir einfacher zu machen. 😉 - Und es gibt ja durchaus einen Bezug zur empfohlenen Literatur. 👍

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...