Springe zum Inhalt

Frust über Coronamaßnahmen: Einfach nur Gejammer oder reicht es bald?


Empfohlene Beiträge

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 159
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Viele Beiträge in diesem Thema von

Viele Beiträge in diesem Thema von

Beliebte Beiträge

Um mal wieder etwas von all dem unerträglich Hässlichen wegzugehen, was die Pandemiemaßnahmen wirklich ÜBERALL zutage fördern - Zank, Ärger, Sündenbocksucherei, Unversöhnlichkeit, das ist meine Meinun

Die Pandemie hält ein Brennglas auf Probleme, die schon viel länger da sind, ob es nun um das Gesundheitssystem, die Bildungspolitik, Geringverdiener oder die Digitalisierung geht. Das ist auch nicht

Bisher kam es mir ja etwas übertrieben vor, dass man in diesem Forum nicht über Politik reden sollte, aber mittlerweile verstehe ich es immer besser 😉

Fotos

vor 34 Minuten hat jedi geschrieben:

Manche haben von AstraZeneca im Impfzentrum gehört und sind wieder gegangen. Langsam sollte doch genug von allen Impfstoffen vorhanden sein.

 

Draußen ist es kälter als im Dunklen.

 

Was bezweckst du denn mit solchen Aussagen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten hat developer geschrieben:

Draußen ist es kälter als im Dunklen.

Genau solche Äußerungen provozieren. Und davon hatten wir in diesem Strang eigentlich schon genug, nicht wahr? 

 

Es wäre schön, wenn Sie darauf verzichten würden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin

Über die Ausgangssperre wird ja viel diskutiert. Was ich mich (und euch) frage ist, weniger, wie sinnvoll diese Einschränkung ist (da finde ich andere beschlossene und nicht beschlossene Maßnahmen deutlich effektiver), sondern wie stark diese Regelung tatsächlich einschränkend ist.

 

Vor 5 Uhr bin ich eh nicht unterwegs und nach 22 Uhr sowie auch selten und in der Pandemiezeit nie. Kommt ja vor allem auf Reisen vor oder bei Besuchen/Veranstaltungen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die einzige Einschränkung, die ich im Moment für mich sehe: Ich würde am 28sten bei Vollmond gerne auf den Westerberg oder hier gleich um die Ecke in die Weinberge gehen, um ein paar schön-kitschige Mondfotos zu machen. Ich werde aber sicher nicht vor Kummer sterben, weil das nicht möglich ist.

 

Ansonsten treibt mich normalerweise wenig zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr aus dem Haus. So zwischen drei und vier schon gar nichts! 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin
vor 6 Minuten hat KanzlerCoaching geschrieben:

: Ich würde am 28sten bei Vollmond gerne auf den Westerberg oder hier gleich um die Ecke in die Weinberge gehen, um ein paar schön-kitschige Mondfotos zu machen

 

Bis 24 Uhr dürfen Sie das alleine ja sogar. Laut https://www.angeln-und-jagen.de/mondaufgang-monduntergang.php (auch wenn Sie vermutlich weder angeln noch jagen möchten - außer vielleicht gute Aufnahmen 😉) Mondaufgang um 22:49 Uhr. Das könnte doch noch passen...

 

vor 50 Minuten hat Silberpfeil geschrieben:

Aber die Menschen, die sich eingeschränkt fühlen, sind auch genau die, die man erreichen will. 😉 Also eher die jüngeren Leute, die sich zu privaten Feiern treffen.

 

Dann hoffen wir mal, dass diese sich auch an die Regeln halten und sich nicht Alternativen suchen oder die Regeln umgehen. Private Feiern sind ja "eigentlich" schon durch die 1-Personen-Regelung tabu - und im Grunde natürlich auch aus gesundem Menschenverstand.

 

Letzte Woche hat hier in Gummersbach im Forum (Einkaufsbereich, ähnlich einer kleinen Mall) ein Laden aufgemacht, in dem es wohl Bubble Tea und so'n Zeug zu kaufen gibt. Bestimmt 100 Meter Schlange junger Menschen (viele so um die 12 Jahre) dicht an dicht gedrängt, wenn auch mit Maske. Das Ordnungsamt war allerdings schon vor Ort - und hat zumindest solange ich da her gegangen war, recht ratlos auf das Treiben geschaut. 😉

 

Als noch die 21-Uhr-Regelung galt, habe ich mal abends auf die hier vor dem Haus verlaufende Hauptstraße geschaut. Da waren auch später noch etliche unterwegs. Überhaupt habe ich, gerade auch am Wochenende, nicht den Eindruck, dass ,wie vor einem Jahr, wenig Menschen unterwegs wären.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten hat Markus Jung geschrieben:

 

Überhaupt habe ich, gerade auch am Wochenende, nicht den Eindruck, dass ,wie vor einem Jahr, wenig Menschen unterwegs wären.

Das sehe ich auch so. Auch der Berufsverkehr ist fast wieder wie vor der Pandemie.

 

Das schlimme ist, dass die Patienten auf Intensiv im Vergleich zur 1. und 2. Welle viel jünger sind. Leute, die in der Impfpriorisierung noch nicht dran sind oder die Impfung abgelehnt haben.

Von daher wird die Ausgangssperre da auch hoffentlich Wirkung zeigen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern dicht an dicht zusammengequetscht in der U-Bahn gestanden und anschließend im Laden (nach Terminabsprache) 180 Quadratmeter für mich alleine gehabt, um ein paar Boxer-Shorts und einige Sommer-Socken einzukaufen. Das trifft meinen Humor. Wahrlich, ein Tollhaus ist die Welt! 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin

Ja, manches passt schlecht zusammen. Offenbar bist Du in einer Region mit einer niedrigen Inzidenz? - Hier im Oberbergischen ist zur Zeit nur Click&Collect möglich und die öffentlichen Verkehrsmittel dürfen maximal zur Hälfte besetzt werden. Da passt das dann schon zusammen.

 

Ich bin in übrigen dankbar, dass ich gestern meine erste Covid-19-Impfung erhalten habe. Mein Sohn hat Trisomie 21, ich bin Kontaktperson. War im Impfzentrum in Gummersbach, alles perfekt organisiert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...