Springe zum Inhalt

Frust über Coronamaßnahmen: Einfach nur Gejammer oder reicht es bald?


Empfohlene Beiträge

Gut, neuerdings ist ganz Deutschland entweder Kontaktperson von Schwangeren oder pflegt Angehoerige, insofern ist die Wahrscheinlichkeit, dass ploetzlich auch ganz Deutschland im Impfzentrum arbeitet, hoch 😉Dass es sich bei "einigen Bekannten" von Jedi um solche handelt scheint mir eher unwahrscheinlich. Selbst wenn die Drittimpfung fuer Impfzentrumsmitarbeiter beschlossen sein sollte (was mich ueberraschen wuerde), ist daraus wohl nicht die Drittimpfung fuer ganz Deutschland als sicher anzunehmen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 257
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Viele Beiträge in diesem Thema von

Viele Beiträge in diesem Thema von

Beliebte Beiträge

Um mal wieder etwas von all dem unerträglich Hässlichen wegzugehen, was die Pandemiemaßnahmen wirklich ÜBERALL zutage fördern - Zank, Ärger, Sündenbocksucherei, Unversöhnlichkeit, das ist meine Meinun

Die Pandemie hält ein Brennglas auf Probleme, die schon viel länger da sind, ob es nun um das Gesundheitssystem, die Bildungspolitik, Geringverdiener oder die Digitalisierung geht. Das ist auch nicht

Bisher kam es mir ja etwas übertrieben vor, dass man in diesem Forum nicht über Politik reden sollte, aber mittlerweile verstehe ich es immer besser 😉

Fotos

Naja, wenn du dir die aktuellen Sachen mal anschaust, wird auf jeden Fall eine Auffrischungsimpfung fällig. Die Frage ist nur wann. Einmal im Jahr wie Grippe, vllt kürzerer Abstand, vielleicht 2 Jahre, vielleicht länger. Die Wissenschaft geht aber nicht von lebenslanger Immunität aus. Auch wegen der Mutationen.

Bearbeitet von Azurit
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten hat Silberpfeil geschrieben:

Und ich vermute, dass es auch andere Menschen mit AG oder Wohnortwechsel gibt. 

 

Ich wollte einen anderen Termin im Impfzentrum machen und man sagte mir, dass es nicht möglich wäre. Ich weiß nicht, ob die Kapazitäten komplett ausgeschöpft sind. Vielleicht ist man auch nur nicht bereit, "Extrawünsche" zu berücksichtigen.

Bei Hausärzten ist es entweder nicht möglich, einen Impftermin zu vereinbaren oder man wird gefragt, ob man Patient ist und wenn die Antwort "nein" lautet, dann erhält man die Antwort, dass keine neuen Patienten aufgenommen werden. 

 

Leute, die beispielsweise zwischen ersten und zweiten Impftermin umziehen, sind wahrscheinlich ziemlich angeschmiert. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden hat psycCGN geschrieben:

 

Leute, die beispielsweise zwischen ersten und zweiten Impftermin umziehen, sind wahrscheinlich ziemlich angeschmiert. 

Absolut! Mein Eindruck war tatsächlich, dass keiner Lust hatte, sich mit der extra Bürokratie zu beschäftigen. Denn es hätte ja dokumentiert werden müssen, weshalb eine Impfdosis übrig ist.

Erst waren die Leute genervt, aber als sie dann gesehen haben, dass ich bei der Erstimpfung AstraZeneca hatte, wurde gesagt: Nee Nee, das soll die Uni schön selbst machen. 🙄
Diese Bürokratie in Zusammenhang mit der Impfung ist halt auch unglaublich nervig...  🙄

Bearbeitet von Silberpfeil
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile gibt es auch in der Presse Informationen zur Auffrischungsimpfung. Aktuell wird wohl mit Herbst gerechnet.

 

Ich bin heute endlich über die Hotline durchgekommen und hatte mich schon gefreut. Naja. In ganz BW gibt es keine Impftermine mehr. Wann es wieder welche geben wird, ist auch unklar. Warum ist man berechtigt, wenn es dann keine Dosis für einen gibt? Das macht doch gar keinen Sinn. Dann hätten sie doch lieber warten sollen mit der Berechtigung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin

Der Deutschlandfunk hat eine gute Übersicht zum Thema Auffrischungsimpfung erstellt:

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-impfstoffe-wann-ist-eine-auffrischungsimpfung.1939.de.html?drn:news_id=1259766

 

Meine Interpretation: Ja, weitere Impfungen werden wohl nötig werden, aber wann und für wen und in welchem Abstand - da gehen die Meinungen auseinander und es gibt noch keine gesicherten Erkenntnisse dazu. Einige gehen davon aus, dass bereits nach sechs Monaten die Wirkung nachlässt.

 

Aktuell bleibt erstmal wichtig, dass alle die wollen die ersten beiden Impfungen bekommen, so dass dann auch weniger Viren im Umlauf sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die für Mai angekündigte Studie zur Wirksamkeit von Kreuzimpfung AZ x irgendein mRNA ist mittlerweile auch raus:
Impfung mit AstraZeneca gefolgt von BioNTech ist hochwirksam

 

Demnach wurden 679 Teilnehmer zwischen 18 bis 59 untersucht, die zuerst AZ und dann als Zweitimpfung BioNTech hatten. Das Ergebnis sei laut Artikel:
 

Zitat

Zudem steigt die Wirksamkeit offenbar durch die Kombination der beiden Vakzine (...).

 

Interessanterweise bekommen wir nun auch BioNTech, nicht mehr Moderna. 


LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten hat jedi geschrieben:

@Vica

 

Ich hatte die Studie zu den verschiedenen Impfungen und deren Nebenwirkungen hier gepostet. Ist eine Seite vorher.


Sind ja nicht dieselben. 
Bei den einen geht's ja um die Nebenwirkungen - bei dem ZEIT-Artikel hingegen um die Wirksamkeit AZ/Biontech.

Auch Kohorte und Uni sind ja je ganz andere. :) 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...