Zum Inhalt springen

Frust über Coronamaßnahmen: Einfach nur Gejammer oder reicht es bald?


psycCGN
 Teilen

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde hat LaVie geschrieben:

Jeder der will kann sich mit AstraZeneca impfen lassen. Auch die unter 60-Jährigen.

Man kann sich natürlich alles so hin drehen, wie es einem passt. Ich denke du hast ein Behauptung aufgestellt, obwohl du dich nicht informiert hast und versuchst jetzt mit Relativierung zurückzurudern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe einfach etwas Wissen vorausgesetzt. Dass momentan noch nicht jeder an der Reihe ist weiß schon mein Neffe. Und der ist 5.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden hat LaVie geschrieben:

Die Leute haben das Gefühl, dass sie sich gegen eine Infektion mit Corona zumindest halbwegs schützen können, dass sie das selber in der Hand haben, ob sie sich infizieren oder nicht.

 

Äh ja. Die Senioren, die jetzt an der Reihe sind und einfach auch weiter zu Hause bleiben können, ohne dass sie irgendwelche finanziellen Einbußen haben - die können sich gegen eine Infektion tatsächlich "halbwegs" schützen.

 

Aber was ist mit den anderen, die sehr dringend ein Impfung benötigen, weil sie viele Kontakte haben? Und auch beruflich auf diese Kontakte angewiesen sind? Ein sehr hoher Anteil von Leuten, die sich mit Corona infiziert haben, haben wenig oder keine Ahnung, wie und wo genau das passiert ist.

 

Ich habe daher in keinster Weise das Gefühl, dass ich mich gegen eine Infektion mit Corona schützen kann.

 

Und: "Zumindest halbwegs schützen" ist ja wohl ein Witz. Was würden wir jemandem sagen, der sich "zumindest halbwegs" gegen Aids oder Schwangerschaft schützt, der sich "zumindest halbwegs" im Auto anschnallt oder "zumindest halbwegs" darauf achtet, keine ärztlichen Kunstfehler zu begehen? 

 

"Zumindest halbwegs" ist allerhöchstens 50%. 

 

Wie hoch ist das Risiko bei einer AstraZeneca Impfung noch mal...?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute hat LaVie geschrieben:

Ich habe einfach etwas Wissen vorausgesetzt. Dass momentan noch nicht jeder an der Reihe ist weiß schon mein Neffe. Und der ist 5.

Nein, du hast schlicht etwas behauptet was nicht stimmt. Sieht man schon an der Aussage, dass keine Dosen weggeworfen werden. Oder möchtest du hier auch relativieren?

Ich möchte jetzt nicht den Beitrag der Tagesthemen heraussuchen müssen.

Ps: Ich werde nicht mehr antworten, weil es zu nichts führt

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nichts behauptet was nicht stimmt, ich habe lediglich einen Nebensatz zu den Priorisierungsgruppen weggelassen, weil das einfach mittlerweile absolut jeder weiß, dass es nach einer bestimmten Reihenfolge geht.

Zumindest hab ich das gedacht...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Minuten hat lilienthal geschrieben:

"Zumindest halbwegs schützen" ist ja wohl ein Witz.

 

Das war Synonym zu "man kann das Risiko sich zu infizieren verringern". Man hat es also zumindest halbwegs in der Hand, ob man sich infiziert oder nicht.

Bei der Impfung mit AstraZeneca hat man halt nichts in der Hand. Man kann das Risiko nur verringern indem man auf Biontech oder Moderna besteht.

Das ist alles keine Wertung was richtig und was falsch ist sondern einfach nur simple Psychologie. Menschen ticken nunmal so, da helfen auch keine Statistiken. Wenn man immer wieder von Todesfällen unter AstraZeneca hört oder liest löst das Angst aus. Und das völlig unabhängig davon, ob das jetzt einen von 100 oder einen von 100.000 trifft, denn der 100.000ste könnte man ja rein theoretisch genauso gut sein wie der 100ste.

Bearbeitet von LaVie
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute hat LaVie geschrieben:

Das ist alles keine Wertung was richtig und was falsch ist sondern einfach nur simple Psychologie. Menschen ticken nunmal so, da helfen auch keine Statistiken. Wenn man immer wieder von Todesfällen unter AstraZeneca hört oder liest löst das Angst aus. Und das völlig unabhängig davon, ob das jetzt einen von 100 oder einen von 100.000 trifft, den der 100.000ste könnte man ja rein theoretisch genauso gut sein wie der 100ste.

 

Das Absurde daran ist, dass allein in Deutschland täglich noch immer mehrere hundert Menschen an der eigentlichen Erkrankung sterben, Tendenz steigend. Aber wie war das: Ein Toter ist eine Tragödie, eine Million Tote sind nur eine Statistik.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute hat LaVie geschrieben:

Das war Synonym zu "man kann das Risiko sich zu infizieren verringern". Man hat es also zumindest halbwegs in der Hand, ob man sich infiziert oder nicht.

 

 

Das ist genau wie mit "jeder kann sich impfen lassen, auch die unter 60!"

 

Du kannst nicht hingehen, halbherzig andeuten, was du meinst und erwarten, dass alle anderen sich den Rest bitteschön selber herzuleiten haben. Du musst es schon selber präzise genug sagen, wenn du so verstanden werden möchtest, wie du es gemeint hast. Oder du musst dir hinterher eben die Zeit nehmen, die Dinge vernünftig zu erklären, die du meintest. 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten hat lilienthal geschrieben:

Du kannst nicht hingehen, halbherzig andeuten, was du meinst und erwarten, dass alle anderen sich den Rest bitteschön selber herzuleiten haben.

 

Ja, ich hab das mittlerweile verstanden, dass man hier in diesem Thread nichts voraussetzen kann. Aus dem Grund belass ich es jetzt auch dabei. Mir echt zu anstrengend.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...