Zum Inhalt springen

IU- Psychologie/ Gesundheitspsychologie


Empfohlene Beiträge

Hallo, 

 

Wahrscheinlich hat der ein oder anderen diese Fragen schon gestellt, leider finde ich nicht immer passende Antworten. Aufgrund dessen habe ich mal meine Aspekte und meine Unsicherheiten zusammengefasst, in der Hoffnung, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

 

Seit Wochen befasse ich mich mit den Studiengängen Psychologie und Gesundheitspsychologie an der IU. Meine Präferenz habe ich auf privaten Hochschulen gelegt, welche mich immer wieder anregen, über folgende Aspekte nachzudenken:
Kann ich mit einem Bachelorabschluss , einen Master absolvieren?
Wenn ja, wird der Bachelorabschluss überall anerkannt ( die Hochschule besitzt eine Akkreditierung). --> Rechtlich wahrscheinlich schon, aber wie sieht die Realität aus? Werden Absolventen der staatlichen Universität bevorzugt gegenüber den Absolventen der privaten Hochschule?
Welche Möglichkeiten bestehen nach einem Bachelorabschluss in Gesundheitspsychologie im Bezug auf einen Master?

Meine Bedenken beziehen sich immer wieder auf die Fragen:
Wird der Bachelor einer privaten Hochschule genauso anerkannt wie der Bachelor einer staatliche Universität?
Besitze ich gleiche Voraussetzungen wie jemand, der seinen Bachelor an einer staatlichen Universität absolviert hat in Bezug auf den Master?

Welche Einschränkungen entstehen, wenn man seinen Bachelor sowie seinen Master an einer Privaten Hochschule absolviert in Bezug auf die Berufliche Karriere?

Und wie sieht es aus, wenn ich einen Bachelor und den Master an zwei unterschiedliche privaten Hochschulen erwerben möchte?

 

Fragen über Fragen....

 

Vielen lieben Dank schonmal im voraus.:D
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 24 Minuten hat Avocardo geschrieben:

Kann ich mit einem Bachelorabschluss , einen Master absolvieren?

Ja.

So arg viel mehr wird dir kaum jemand sagen können, da der Studiengang noch recht neu ist.

Der Studiengang Psychologie der iu ist vom BDP anerkannt (https://www.bdp-verband.de/binaries/content/assets/beruf/studiengangslisten/anerkannte-studiengange_2021.pdf)

Der Studiengang Gesundheitspsychologie der iu ist nicht vom BDP anerkannt (https://www.bdp-verband.de/binaries/content/assets/beruf/studiengangslisten/nicht-anerkannte-studiengange_2021.pdf)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 32 Minuten hat Avocardo geschrieben:

Wird der Bachelor einer privaten Hochschule genauso anerkannt wie der Bachelor einer staatliche Universität?

Grundsätzlich ja. Aber der Unterschied wird nicht so sehr nach dem Kriterium staatlich oder privat gezogen, sondern nach Inhalten. Es kommt also eher darauf an, ob der Bachelor die Voraussetzungen des Masters erfüllt, um den es geht. Das könnte z.B. für Gesundheitspsychologie schon mal schwieriger werden, weil das einfach ein eher seltener Studiengang ist. Da sollte die Frage "Wie geht es nach dem Bachelor weiter?" möglichst frühzeitig gestellt werden, um sich über Möglichkeiten und Einschränkungen des Abschlusses klar zu werden.

 

vor 37 Minuten hat Avocardo geschrieben:

Welche Einschränkungen entstehen, wenn man seinen Bachelor sowie seinen Master an einer Privaten Hochschule absolviert in Bezug auf die Berufliche Karriere?

 

Relativ wenige. Am ehesten würde ich sagen, ist akademisches Arbeiten sowie Forschung eher schwierig.

 

vor 42 Minuten hat Avocardo geschrieben:

Und wie sieht es aus, wenn ich einen Bachelor und den Master an zwei unterschiedliche privaten Hochschulen erwerben möchte?

 

 

Halte ich für wenig problematisch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Minuten hat Avocardo geschrieben:

Vielen Lieben Dank. Das war mir so schonmal nicht bekannt.

Nur zur Sicherheit: Es geht hier um die Anerkennung als ein "Psychologie" Studiengang. Er ist natürlich ein anerkannter 'Gesundheitspsychologie' Studiengang. Die Unterschiede sind zum einen, ob er zu einem konsekutiven Master geeignet ist, und man damit dann die Bezeichnung "Psychologe" führen kann.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden hat Markus Jung geschrieben:

Welche Ziele verfolgst Du denn mit Deinem Studium, @Avocardo?

 

Was für einen Master möchtest Du machen und was hast Du nach dem Studium oder schon parallel dazu vor?

Vielen Dank für die Fragen.

Also am liebsten würde ich gerne in einer Einrichtung arbeiten mit Kindern, welche Defitize und Schwierigkeiten in ihrem Alltag verweisen.  Die KJP würde mich interessieren. 

Das wäre meine Frage, welche Möglichkeiten würden mir denn zur Verfügung stehen?

Also parallel muss ich in meinem Beruf arbeiten, da ich finanziell kein weiteres Einkommen besitze.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten hat Avocardo geschrieben:

Die KJP würde mich interessieren. 

 

Dann kommst du über ein Fernstudium gar nicht zum Ziel.

 

Evtl wäre soziale Arbeit etwas für dich oder Kindheitspädagogik, dann kannst du mit Kindern generell arbeiten. Allerdings wird es nicht möglich sein, den KJP abzulegen. Momentan ginge das nur über ein Präsenzstudium.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@AvocardoEin Studium der Heilpädagogik würde deinem beruflichen Wunsch auch entsprechen. Natürlich wie @TomSon schon sagte, ohne die Möglichkeit der KJP Ausbildung. Allerdings muss es in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche nicht zwingend die KJP-Ausbildung sein. Es gibt auch eine systemische Kinder- und Jugendlichentherapeutenausbildung ohne Approbation, die allen Pädagogen und Psychologen offen steht. Hier gibt es auch interessante Schwerpunkte wie Traumatherapie.

Heilpädagogik bietet die IU an. Der Studiengang sieht vernünftig aus.

 

Bei Gesundheitdpsychologie musst du dir vor Beginn des Studiums anschauen, ob dieser den Zulassungsvoraussetzungen für deinen gewünschten Master entspricht. Für einen Psychologie-Master könnte es eventuell ziemlich knapp werden, da Sozial-, Entwicklungspsychologie- und Differentielle Psychologie fehlen, also wichtige Grundlagenfächer.

Bearbeitet von psycCGN
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Soziale Arbeit oder Heulpädagogik hätten auch den Vorteil, dass du nach dem Bachelor einen berufsqualifizierenden Abschluss hättest und mit dem Praktikum auch die staatliche Anerkennung. Mit dem Bachelor in Psychologie sieht es jobmäßig schwierig aus und die Masterprogramm kosten richtig Asche pro Monat, außer bei der FU Hagen, da sie staatlich ist.

 

in sozialen Einrichtungen hättest du mit Pädagogik auch bessere Chancen als mit Psychologie. Zumindest habe ich das so in Stellenanzeigen bisher mitbekommen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen




×
×
  • Neu erstellen...