Zum Inhalt springen

Klinische Psychologie - Therapeutenausbildung nach dem neuen Gesetz


studyx
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Zumal du bedenken musst, dass sich die Situation immer auch während eines Studiums ändern kann. Ich empfehle dir dazu drei Blogger, die das zeigen und zwar

1. @Vica

2. @Forensiker

3. @TomSon

 

Da bekommst du nicht nur einen Überblick über so manchen Anbieter, sondern insbesondere bei Vica und Forensiker auch einen Eindruck dafür, was es bedeutet zu hoffen, zu planen, es anzugehen, einnem Roadblock zu begegnen, repeat.

 

Leider haben wir hier keine Glaskugel. Insgesamt (und bitte nimm es mir nicht übel), klingt alles noch sehr unausgereift, etwas unsicher und noch wenig selber recherchiert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten hat lukasvagyok geschrieben:

Ich reagiere nicht aggressiv, zumindest bin ich das tatsächlich nicht. Tut mir Leid, falls das so rüberkommt. Aber die Diskussion führt doch gerade zu nichts mehr, oder?

Ich habe es als keine Diskussion gesehen, sondern als ein Austausch an Informationen. Wer was zu sagen hat kann ja etwas Beitragen und falls ich eine Frage zu dem Beitrag hatte, habe ich sie gestellt. Deshalb fand ich das jetzt nicht schlimm und habe Erwartungen gehabt, dass es zu irgendetwas führt. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 59 Minuten hat studyx geschrieben:

Ich habe auch keine Erwartung sondern habe gehofft dass jemand mehr weiß als ich und bisschen erzählt damit man da etwas Einblick hat. 

Ich habe auf einigen Seiten gesehen, dass selbst die Hochschulen unsicher sind, und dass einige daher ihren konsektiven Master nur für ihren eigenen Bachelorprogramme anbieten, weil sie sonst nicht garantieren können, das es passt.

Aktuell ist einiges im Umbruch (wie so oft werden solche Dinge erst angegangen, wenn es akut wird, war bei der DSGVO auch nicht anders). Ich denke, es wird noch etwas dauern, bis sich alles eingespielt hat. Und bis dahin sind alle etwas am raten.

Und wenn es sich eingespielt hat, werden evtl. die ersten Fernhochschulen testen, ob sie eine Möglichkeit finden es umzusetzen. ich tippe aber, dass dies noch eine Weile dauern kann.

Was eigentlich witzig ist, da ja empirisch nachgewiesen ist, dass Psychotherapeuten keine besseren Ergebnisse in der Behandlung erzielen als Laienberater mit einer rudimentären Ausbildung, und der primäre Erfolgsfaktor die Verbindung zum Therapeuten ist, und nicht die verwendete Methode, etc



Naja, schaun mer mal.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Community Manager
Am 10.7.2021 um 22:25 hat DerLenny geschrieben:

Was eigentlich witzig ist, da ja empirisch nachgewiesen ist, dass Psychotherapeuten keine besseren Ergebnisse in der Behandlung erzielen als Laienberater mit einer rudimentären Ausbildung, und der primäre Erfolgsfaktor die Verbindung zum Therapeuten ist, und nicht die verwendete Methode, etc

 

Die zu diesem Absatz entstandene umfangreiche Diskussion, die zur Fragestellung hier im Thema aber off-topic ist, habe ich in ein neues Thema verschoben:

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
vor 11 Stunden hat Psychologiestudent1998 geschrieben:

Hallo,

 

Ich habe auf der Seite der Hochschule Fresenius gesehen, dass es wohl möglich ist mit deren Abschluss in Bayern die KiJ-Ausbildung bis 2032 zumachen. Auch wenn man nach dem 01.09.20 anfängt.

 

 

 

Wobei dieses Angebot wohl nicht im Fernstudium zur Verfügung steht, sondern nur in Vollzeit in Präsenz.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...