Zum Inhalt springen

Erfahrungen mit Grafikdesign - Wechsel von der DIPLOMA Hochschule


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hi zusammen,

 

ich überlege an der IU ein Grafikdesign/Kommunikationsdesign Studium zu beginnen. Mir ist es wichtig, dass es ein Fernstudium ist, da ich nebenbei auch arbeiten muss, aber ich würde trotzdem gern meinen Bachelor machen. Hat schon jemand Erfahrung mit der IU gesammelt und mag davon berichten ? Ich habe schon sehr viel Negatives gehört. Besonders, dass es vorgekommen ist, dass den Studenten im letzten Semester zu Unrecht Betrug bei den Prüfungen vorgeworfen wurde, schrecken mich von dieser Fernuni ab. Hat zufällig jemand solche Erfahrungen gemacht oder auch gegenteilige?

Würde mich sehr über ein paar Berichte (positive und negative) freuen :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 36 Minuten hat Soia geschrieben:

Fernuni

(Fach)Hochschule. Fernuni gibt es nur eine und zwar die Fernuni Hagen.

 

Ansonsten kann ich die diversen Blogs empfehlen von IU Studierenden. Im Studiengangsforum findet sich auch viel.

 

Du wirst immer Studierende finden, denen es gar nicht gefällt, solche denen es egal ist, solche die sich arrangiert haben und solche die zufrieden sind. Da sind die Blogs wirklich gut.

 

Ich selber kann zur IU nichts sagen. Ich kann aber empfehlen einfach wirklich zu schauen, was du erwartest, was Muss- und was Kann-Kriterien sind und das gegenüberzustellen.

 

 

Bearbeitet von polli_on_the_go
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 34 Minuten hat polli_on_the_go geschrieben:

(Fach)Hochschule. Fernuni gibt es nur eine und zwar die Fernuni Hagen.

 

Ansonsten kann ich die diversen Blogs empfehlen von IU Studierenden. Im Studiengangsforum findet sich auch viel.

 

Du wirst immer Studierende finden, denen es gar nicht gefällt, solche denen es egal ist, solche die sich arrangiert haben und solche die zufrieden sind. Da sind die Blogs wirklich gut.

 

Ich selber kann zur IU nichts sagen. Ich kann aber empfehlen einfach wirklich zu schauen, was du erwartest, was Muss- und was Kann-Kriterien sind und das gegenüberzustellen.

 

 

Danke. Bei der Gelegenheit kann es ja auch sein, dass manche Personen Erfahrungen mit Fernunis gemacht haben, an denen man Grafikdesign/Kommunikationsdesign studieren kann. So viele gibt es da nämlich nicht. Dass es immer negative und positive Erfahrungen gibt, ist klar. Wichtig ist, welche gemacht wurden. Naja, vllt. äußert sich jemand, der Bescheid weiß, noch dazu.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt hat Soia geschrieben:

Danke. Bei der Gelegenheit kann es ja auch sein, dass manche Personen Erfahrungen mit Fernunis gemacht haben, an denen man Grafikdesign/Kommunikationsdesign studieren kann. So viele gibt es da nämlich nicht. Dass es immer negative und positive Erfahrungen gibt, ist klar. Wichtig ist, welche gemacht wurden. Naja, vllt. äußert sich jemand, der Bescheid weiß, noch dazu.

*Sorry, (Fach)Hochschule natürlich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde hat Soia geschrieben:

. Besonders, dass es vorgekommen ist, dass den Studenten im letzten Semester zu Unrecht Betrug bei den Prüfungen vorgeworfen wurde,

 

Huhu, ich bin in den WA Gruppen für Medien- und Kommunikationsdesign. Die Gründe für die "Vorwürfe" waren:

- Verbindung ist abgebrochen, daher war die Überwachung nicht möglich

- Die Leute haben Dinge gemacht, die ganz klar in der Prüfung nicht erlaubt sind

 

Selbst wenn hier keine Täuschungsabsicht vorliegt, muss so ein Fall als "Fehlversuch" gewertet werden, eben weil ncht nachprüfbar ist, was wirklich passiert ist. Ist doof, ich verstehe warum die Leute nicht glücklich sind, ich versteh aber auch, warum so gehandelt wird.

Es gibt keine mir bekannten Fälle wo "einfach so" etwas in der Art behauptet wurde.

 

Ansonsten muss dir klar ein, dass es ein Studium ist. Also wirklich viel Theroie lernen. Ich sage das deswegen so klar, weil viele davon überrascht sind.

 

Ebenfalls wird davon ausgegangen, dass du Bock auf das Zeug hast, und evtl. schon mal was gezeichnet hast und auch mit nem Bildbearbeitungsprogramm geschafft hast, etc. Wenn nicht, kannst dir das auch nebenher aufschaffen.

Wenn du bereits eine Ausbildung hast (Grafikgestalter:in) kannst dir einiges anerkennen lassen und Du solltest damit auch sehr wenig Probleme haben.

 

Probleme gibt es gerne bei den Pprtfolio Kursen: Hier ist die idee, dass du ein Design erstellst. In den üblichen Schritten vom Grobentwurf zum fertigen Ergebnis. Dies wird in relativ kleinen Gruppen gemacht. Also ist es notwendig sich anzumelden, die Ergebnisse zum richtigen Zeitpunkt fertig zu haben (damit du dein Feedback bekommen und in die nächste Phase einarbeiten kannst). 

Und hier gbt es gerne mal Konfusion über den Prozess, oder man kann nicht immer zu jedem Termin, etc. Und evtl. sind auch eine gewisse Anzahl an Personen dabei, die bis zum Studium noch nicht wirklich viel selbst gezeichnet haben, die sind dann auch nicht immer so glücklich.

 

Generell würde ich aber sagen, dass es in den beiden Studiengängen recht gut läuft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten hat DerLenny geschrieben:

 

Huhu, ich bin in den WA Gruppen für Medien- und Kommunikationsdesign. Die Gründe für die "Vorwürfe" waren:

- Verbindung ist abgebrochen, daher war die Überwachung nicht möglich

- Die Leute haben Dinge gemacht, die ganz klar in der Prüfung nicht erlaubt sind

 

Selbst wenn hier keine Täuschungsabsicht vorliegt, muss so ein Fall als "Fehlversuch" gewertet werden, eben weil ncht nachprüfbar ist, was wirklich passiert ist. Ist doof, ich verstehe warum die Leute nicht glücklich sind, ich versteh aber auch, warum so gehandelt wird.

Es gibt keine mir bekannten Fälle wo "einfach so" etwas in der Art behauptet wurde.

 

Ansonsten muss dir klar ein, dass es ein Studium ist. Also wirklich viel Theroie lernen. Ich sage das deswegen so klar, weil viele davon überrascht sind.

 

Ebenfalls wird davon ausgegangen, dass du Bock auf das Zeug hast, und evtl. schon mal was gezeichnet hast und auch mit nem Bildbearbeitungsprogramm geschafft hast, etc. Wenn nicht, kannst dir das auch nebenher aufschaffen.

Wenn du bereits eine Ausbildung hast (Grafikgestalter:in) kannst dir einiges anerkennen lassen und Du solltest damit auch sehr wenig Probleme haben.

 

Probleme gibt es gerne bei den Pprtfolio Kursen: Hier ist die idee, dass du ein Design erstellst. In den üblichen Schritten vom Grobentwurf zum fertigen Ergebnis. Dies wird in relativ kleinen Gruppen gemacht. Also ist es notwendig sich anzumelden, die Ergebnisse zum richtigen Zeitpunkt fertig zu haben (damit du dein Feedback bekommen und in die nächste Phase einarbeiten kannst). 

Und hier gbt es gerne mal Konfusion über den Prozess, oder man kann nicht immer zu jedem Termin, etc. Und evtl. sind auch eine gewisse Anzahl an Personen dabei, die bis zum Studium noch nicht wirklich viel selbst gezeichnet haben, die sind dann auch nicht immer so glücklich.

 

Generell würde ich aber sagen, dass es in den beiden Studiengängen recht gut läuft.

Hi, vielen Dank erst einmal für deine hilfreiche Nachricht :) Ich habe selbst schon Grafikdesign an der Diploma studiert, aber abgebrochen, weil ich die Hochschule nicht gut fand. Zeichnen kann ich und Erfahrungen hab ich in den Adobe Programmen auch. Ich habe nur leider keinen Abschluss in irgendeiner Weise. Dass es viel Theorie ist weiß ich und find es auch nicht schlimm, da ich bereits etwas in der Materie stecke. 

Die Sache mit der Täuschungsabsicht ist natürlich aus der Ferne nicht beurteilbar, aber es schockiert schon etwas, sollte man da zu Unrecht beschuldigt worden sein.

Aber schön zu hören/lesen, dass du als Insider (vermute ich :D) keine negativen Dinge zu berichten hast :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 13 Minuten hat Soia geschrieben:

Die Sache mit der Täuschungsabsicht ist natürlich aus der Ferne nicht beurteilbar, aber es schockiert schon etwas, sollte man da zu Unrecht beschuldigt worden sein.

 

Nochmal zu den Täuschungsversuchen. Das ist glaube ich zu einem gewissen Teil ei reines Kommunikationsdings. Es gibt eine Liste von Punkten bei Klausuren, die man befolgen muss. Wird gegen diese Punkte verstoßen, dann wird die Prüfung per Definition als Täuschungsversuch gewertet, und die Prüfung muss erneut geschrieben werden.

 

Mal ein aktuelles Beispiel (sicher keines von denen, von den du gehört hast): In der Klausur fragt der Prüfling in der WhatsApp Gruppe danach, wie er sich Verhalten solle, wenn die/oder/die Störung auftritt. Also, keine Frage zu den Klausurinhalten. Aber definitiv ein Verstoß gegen die Regeln.

Wenn das jetzt als Fehlversuch/ Täuschungsversuch gewertet wird, geht der Blick weg von "ich habe gegen die Regeln verstoßen, von denen ich wusste" hin zu "aber ich wollte doch gar nicht schummeln" und du bekommst das "die haben mich einfach so der Täuschung bezichtigt."

Verstehe ic auf der Gefühlsebene total, so rein sachlich ist aber klar, dass der Versuch nicht gewertet werden kann.

 

vor 13 Minuten hat Soia geschrieben:

Aber schön zu hören/lesen, dass du als Insider (vermute ich :D) keine negativen Dinge zu berichten hast :)

 

 

ich glaube nicht, dass ich es so formulieren würde.

Bearbeitet von DerLenny
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten hat DerLenny geschrieben:

 

 

Nochmal zu den Täuschungsversuchen. Das ist glaube ich zu einem gewissen Teil ei reines Kommunikationsdings. Es gibt eine Liste von Punkten bei Klausuren, die man befolgen muss. Wird gegen diese Punkte verstoßen, dann wird die Prüfung per Definition als Täuschungsversuch gewertet, und die Prüfung muss erneut geschrieben werden.

 

Mal ein aktuelles Beispiel (sicher keines von denen, von den du gehört hast): In der Klausur fragt der Prüfling in der WhatsApp Gruppe danach, wie er sich Verhalten solle, wenn die/oder/die Störung auftritt. Also, keine Frage zu den Klausurinhalten. Aber definitiv ein Verstoß gegen die Regeln.

Wenn das jetzt als Fehlversuch/ Täuschungsversuch gewertet wird, geht der Blick weg von "ich habe gegen die Regeln verstoßen, von denen ich wusste" hin zu "aber ich wollte doch gar nicht schummeln" und du bekommst das "die haben mich einfach so der Täuschung bezichtigt."

Verstehe ic auf der Gefühlsebene total, so rein sachlich ist aber klar, dass der Versuch nicht gewertet werden kann.

 

 

 

ich glaube nicht, dass ich es so formulieren würde.

Ja ok, das verstehe ich. Was die Bürokratie und die Regeln betrifft, die in irgendeinem Regelwerk schwarz auf weiß geschrieben stehen, kennen die wenigsten Pardon. Das ist klar, dass man da die Spielregeln befolgen muss. Aber mich würde ja auch interessieren, ob die Hochschule das Geld auch Wert ist. Bei der Diploma z. Bsp. war einer meiner Kritikpunkte, dass jedes Studienheft (ausnahmslos jedes) Logik- und Rechtschreibfehler enthielt und die Kommunikation mit dem Studentensekretariat zum Beispiel mehr als dürftig war (seitens der Hochschule wurde einem immer ziemlich gleichgültig geantwortet). Für die Summe, die man da monatlich zahlt, ist das nicht gerechtfertigt. Und daher würde es mich interessieren, ob es vielleicht noch ein Fernstudium gibt, welches das Geld auch wert ist :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 26 Minuten hat Soia geschrieben:

der Diploma z. Bsp. war einer meiner Kritikpunkte, dass jedes Studienheft (ausnahmslos jedes) Logik- und Rechtschreibfehler enthielt und die Kommunikation mit dem Studentensekretariat zum Beispiel mehr als dürftig war

Das war hier in letzter Zeit intensiv Thema dazu gibt es mehrere Threads, die vielleicht weiter helfen

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen




×
×
  • Neu erstellen...