Zum Inhalt springen

Wer studiert Pädagogik für Bildung, Beratung und Personalentwicklung (B.A.)?


Empfohlene Beiträge

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)


Ich finde die Inhalte bzw. auch die Mischung sehr interessant. Die Themen Bildung, Beratung und Personalentwicklung in einem Studiengang unterzubringen finde ich eine sehr gute Idee. 

 

Scheint mir sehr abwechslungsreich und zukunftssicher, da man sich durch die doch recht breit aufgestellte Konzipierung viele Berufsfelder erschließen und diese auch verbinden kann.


Laut Unterlagen ging der SG erstmalig zum 15.01.2019 an den Start.

Bearbeitet von Student3185
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir die Inhalte mal grob angeschaut. Das scheint mir, als würde die IU versuchen, alle möglichen Interessen in einen Studiengang zu packen, und so ist eine „eierlegende Wollmilchsau“ geboren worden.

Vermutlich sind viele Inhalte nur oberflächlich angerissen.

Du solltest Dir genau überlegen, wohin Du damit willst. Was ist denn Dein Ziel?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb KanzlerCoaching:

Bildung, Beratung und Personalentwicklung

Bei uns auf der Arbeit gibt es tatsächlich diese Kombination (unabhängig vom Studiengang der IU, den habe ich mir nicht angesehenen). Die Bundesagentur hat im Bereich der Lernbegleitung im Unternhemen für Mitarbeitende der Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter (gE), FamKa diese Aspekte vereint. Wobei Schwerpunkt hier in Beratung und Personalentwicklung ist. (Es kommen aber auch Bildungsaspekte  rein). Das ist aber kein Beruf, auf den man sich einfach bewerben kann und ich bezweifle, dass hier bei Vorliegen einer eigenen internen Qualifizierung, die an der Einrichtung etc. orientiert ist, eine externe Qualifizierung Anerkennung findet. Aber das einfach als Beispiel für diese Dreierkombination

Bearbeitet von polli_on_the_go
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb polli_on_the_go:

Die Bundesagentur hat im Bereich der Lernbegleitung im Unternhemen für Mitarbeitende der Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter (gE), FamKa diese Aspekte vereint.

Eine interne Weiterbildung orientiert sich am Bedarf im Unternehmen. Da können alle möglichen Kombinationen Sinn ergeben. Für einen Studiengang gelten da aber doch andere Voraussetzungen. Der soll ja breit qualifizieren und für mich ist diese Kombination nichts Halbes und nichts Ganzes. 

 

Oder "Aus jedem Dorf an' Hund!", wie man im Allgäu zu sagen pflegte, wenn irgendetwas arg zufällig zusammengewürfelt erschien.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb KanzlerCoaching:

Eine interne Weiterbildung orientiert sich am Bedarf im Unternehmen. Da können alle möglichen Kombinationen Sinn ergeben. Für einen Studiengang gelten da aber doch andere Voraussetzungen. Der soll ja breit qualifizieren und für mich ist diese Kombination nichts Halbes und nichts Ganzes. 

 

Oder "Aus jedem Dorf an' Hund!", wie man im Allgäu zu sagen pflegte, wenn irgendetwas arg zufällig zusammengewürfelt erschien.

Ich verstehe vollkommen, was Sie meinen und mittlerweile habe ich mir den Studiengang angesehen. Und teile den Eindruck. Auch glaube ich nicht, dass er für entsprechende dort angeführte Stellen 1. hinreichend qualifiziert und 2. (und das meinte ich oben) mit entsprechenden bedarfsorientierten Unternehmensqualifizierungen mit halten kann. Und um in die Erwachsenddnbildung zu gehen, ist er wieder weder warm noch kalt. Lukewarm eben.

 

Aber wie hieß es in dem Interview zur IU Lernapp "Wir bringen oft erst Features raus, um zu schauen, wie kommen sie an". Und so wirkt das oft mit neuen Studiengängen an der IU. Es ist meiner Meinung nach oft nicht zu Ende gedacht und hat was vom Baukastenprinzip, dass es für die Entwicklung von easy go Websitelösungen gibt. 

Bearbeitet von polli_on_the_go
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als ich in der Fort- und Weiterbildung einer Uniklinik gearbeitet habe, hatte ich auch Tätigkeiten aus allen genannten Bereichen. Trotzdem bin ich mir sicher, dass diesen Studiengang niemand als Qualifikation ernst genommen hätte, da die Inhalte einfach oberflächlich sein müssen. 
Deshalb hätte mich das Ziel interessiert, das @Student3185 damit verfolgt. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde der Studiengang klingt zwar nicht nach „brotloser Kunst“. Bin jedoch generell eher dafür etwas „handfestes“ zu studieren und sich dann entsprechend zu spezialisieren. Bei solchen neuartigen Studiengängen herrscht möglicherweise erstmal Erklärungsbedarf bei Bewerbungen, da sich kaum jemand darunter etwas vorstellen kann. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen




×
×
  • Neu erstellen...