Zum Inhalt springen

Übung macht den Meister - oder: Einsendeaufgaben handschriftlich oder per Tastatur?


AbiFreak
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Am 19.8.2021 um 21:27 schrieb developer:

Ich muss aber dazu sagen, dass meine Handschrift über die Jahre zusehendes verkümmert ist und mir beim Schreiben langer Texte bei Zeiten "die Hand abfällt". Eine Steuerberaterprüfung mit sechsstündigen Klausuren an drei aufeinander folgenden Tagen würde ich wohl nicht packen.

Das geht mir auch so. 😂

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich behaupte von mir, eine schöne Handschrift zu haben 😎

Und tatsächlich habe ich die erste Lernerfolgskontrolle beim EHV auch per Hand geschrieben. 
Ich schreibe eigentlich gerne per Hand und habe auch einen Lieblingsstift: Schneider Business-Irgendwas (der genaue Name weiß ich gerade nicht). Es ist einfach ein tolles Gefühl, damit zu schreiben, der fliegt förmlich übers Papier. 
Aber handschriftliche Notizen kosten irre viel Zeit, weshalb ich in 90 % der Fälle lieber am Laptop tippe. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich schreibe gerne alles handschriftlich und lerne auch mit Büchern und Papier.

Falls du an einer öffentlichen Uni / FH studieren möchtest, sind eigentlich alle Klausuren auf Papier.

 

Ich hatte Klausuren im Studium am KIT mit 100 Seiten Aufgaben für 120 Minuten. Dort ist schnell schreiben auch nötig um durch das Studium zu kommen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bis jetzt noch nie eine Einsendeaufgabe oder Hausarbeit handschriftlich verfasst. Ob es wirklich sinnvoll ist, die Aufgaben handschriftlich zu schreiben, weiß ich nicht. Sollte man sich verschreiben oder den Satzbau überarbeiten, dann finde ich es nicht sehr schön, wenn ich dafür die Wörter oder Sätze durchstreichen muss. Es hinterlässt auch beim Tutor einen schöneren Eindruck, wenn der Text sauber zu lesen ist. Und bei jedem Fehler eine neue Seite zu schreiben ist sehr zeitaufwändig und Papierverschwendung.
 

Meine Notizen sind hingegen handschriftlich verfasst. Ich denke, dies sollte fürs Üben einer lesbaren Handschrift ausreichend sein. Wäre ja blöd, wenn man später den eigenen Text nicht erkennen kann. ;-)
 

 

Bearbeitet von Aramon
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich verfasse meine Einsendearbeiten ausschließlich digital per Tastatur.

 

Ich bin da einfach schneller und effizienter. Ich bin auch froh das es heutzutage so geht, da ich mich noch an die Schulzeit ungern erinnere, wo ich des Öfteren einfach eine Note schlechter bekommen habe, weil ich handschriftlich aber in Druckbuchstaben und nicht in Schreibschrift geschrieben habe. 

 

Ein Hoch auf die neue Technik 👍 😁 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...