Zum Inhalt springen

Erfahrungen mit Game Development Bachelor Studiengang im Fernstudium


Ulko
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle Zusammen.

 

Ich spiele mit dem Gedanken den oben genannten Studiengang zu belegen. Bin mir nur ein wenig unsicher wie anspruchsvoll die Mathekurse sind wenn man schon ein wenig länger aus der Schule raus ist.

 

Wie sieht das eigentlich mit dem Praktikum aus, welches man absolvieren müsste, muss man dieses auch machen, wenn man schon fast 20 Jahre arbeitet?

 

Wie sind denn die allgemeinen Erfahrungen mit diesem Studiengang (z.B. Material, Betreuung, Klausuren, etc)?

 

Wann wären die Präsenttage am Wochenende?

 

Des Weiteren hätte ich noch einen anderen Studiengang im Kopf und zwar an der IU Gamedesign wie ist dieser im vergleich?

 

Habe zu beiden Studiengängen nicht so viel Informationen von anderen gefunden sprich Erfahrungsberichte.

 

Ich bin mal aud die Antworten gespannt.

 

Bis neulich

Ulf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Ulf,

ich studiere zwar nicht Game Development aber Digitale Medien (hat zu 40-50% der Module mit Game Development gemeinsam).

Das Mathe-Modul "Mathematische Grundlagen für Informatiker" ist anspruchsvoll, aber selbst ich als absolute Mate-Niete habe es im Zweitversuch bestanden. Da geht es um Dinge wie Mengen, Relationen, Matrizen, komplexe Zahlen, Wahrscheinlichkeit, Beweisen (vollständige Induktion) etc. Zu "angewandte Mathematik" kann ich nichts sagen, dieses Modul habe ich zum Glück nicht.

In "Medientechnische Grundlagen" wird es auch noch mal mathematisch bzw. physisch (Ausbreitung von Schallwellen, Lichtbrechung etc, berechnen). Darauf lerne ich gerade und es ist zwar interessant, für mich aber auch recht schwierig.

 

Zum Praktikum: Wenn du in einem zum Studiengang passenden Beruf arbeitest, wird dir der Praxisteil angerechnet. Du musst dann "nur noch" einen Bericht schreiben, was deine beruflichen Aufgaben sind, wie du das Wissen aus dem Studium in der Praxis anwendest etc.

 

Ich habe viele positive Erfahrungen mit der WBH. ich bin mit der Betreuung zufrieden, außer wenn es viele Monate gedauert hat, die coronabedingt eingeführten Open Book Klausuren (Online-Klausuren) zu korrigieren, was meinen Studiumsfortschritt verlangsamt hat.

 

Ich hoffe, meine Infos helfen dir weiter.

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi OrangePixel,

 

ich danke dir für deine Antwort. Klingt auf jedenfall sehr aufmunternt. Ich habe seit 1998 kein Mathe mehr richtig gemacht außer prozentrechnung und so was.

 

Herzlichen Glückwunsch, dass du Mathe bestanden hast.

 

Ich hoffe mal, dass ich das annerkannt bekomme, habe eine Ausbildung zum Informatikkaufmann gemacht und da auch lange gearbeitet. Dann hatte ich mein erstes Studium Bachelor Wirtschaftswissenschaften (BA) war jetzt auch nicht so Mathe lastig gewesen.

 

Ja Corona hat einiges verlangsamt, wollte auch schon eher anfangen zu studieren aber durch Corona erstmal die Finger davon gelassen.

 

Jetzt fragen sich alle bestimmt, warum möchte er jetzt noch Info. studieren. Ganz einfach komme von meinem IT-Hobby nicht weg, ich programmiere immer noch gerne als hobby und arbeite Tutorials im Berich Unity Engine und UT Engine ab in meiner Freizeit und beschäftige mich neben bei auch mit dem Thema Gamedesign und Development.

 

Hätte es den Studiengang vor 20 Jahren gegeben, dann hätte ich den auch gemacht.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb Ulko:

Jetzt fragen sich alle bestimmt, warum möchte er jetzt noch Info. studieren. Ganz einfach komme von meinem IT-Hobby nicht weg, ich programmiere immer noch gerne als hobby und arbeite Tutorials im Berich Unity Engine und UT Engine ab in meiner Freizeit und beschäftige mich neben bei auch mit dem Thema Gamedesign und Development.

 

Du solltest dir nur bewusst machen, dass du ihm Studium auch mal durch ein paar tiefe Motivationstäler musst und nicht alle Inhalte immer für dich persönlich sinnvoll erscheinen. Da ist also auch einiges an Leerlauf mit bei. Dafür hast du dann ein hübsches Zeugnis und einen zweiten Bachelor-Abschluss, aber wenn es dein Hobby bleiben soll, wird dir das vermutlich nicht wahnsinnig viel bringen.

 

Und zur Wahrheit gehört meiner Meinung und Erfahrung nach auch, dass es bei dem Studienformat wenig originären Content gibt. Viele Inhalte basieren schlicht auf Literatur, die du auch eigenständig und dann vermutlich tiefgehender durchackern könntest.

 

Vielen fehlt ja die Disziplin, so etwas im Free-Flow zu tun – aber wenn du dich da durch Tutorials etc. arbeitest und fest bei der Sache bleibst, ohne den Spaß zu verlieren, scheinst du nicht in die Kategorie zu gehören. Insofern könntest du bei eigenem Selbststudium in der selben Zeit vermutlich auch eine ganze Menge erreichen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Minuten schrieb Ulko:

und arbeite Tutorials im Berich Unity Engine und UT Engine ab in meiner Freizeit und beschäftige mich neben bei auch mit dem Thema Gamedesign und Development.

 

Ja das Thema interessiert mich auch. Ich mache Digitale Medien weil ich gerne blogge, Videos mache etc. und das professionell machen möchte und im Hauptjob Webentwicklerin bin, ansonsten hätte ich auch Game Development genommen. Letztes Jahr gab es von der WBH aus ein Gamejam für die Game Development Studenten (es gibt ein Video von den erstellten Spielen auf deren YouTube Kanal) - die bieten da also bestimmt einiges in dem Studiengang. 

 

Du bekommst das Praktikum glaube ich nur anerkannt, wenn du aktuell in einem Game Development / Softwareentwicklungs- oder allgemein IT-Job bist, wo du das Wissen aus dem Studium anerkannt bekommst.

 

Ich hoffe du kommst zu einer guten Entscheidung, ob/welchen Studiengang du machen möchtest. Viel Erfolg dabei!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb developer:

 

Du solltest dir nur bewusst machen, dass du ihm Studium auch mal durch ein paar tiefe Motivationstäler musst und nicht alle Inhalte immer für dich persönlich sinnvoll erscheinen. Da ist also auch einiges an Leerlauf mit bei. Dafür hast du dann ein hübsches Zeugnis und einen zweiten Bachelor-Abschluss, aber wenn es dein Hobby bleiben soll, wird dir das vermutlich nicht wahnsinnig viel bringen.

 

Und zur Wahrheit gehört meiner Meinung und Erfahrung nach auch, dass es bei dem Studienformat wenig originären Content gibt. Viele Inhalte basieren schlicht auf Literatur, die du auch eigenständig und dann vermutlich tiefgehender durchackern könntest.

 

Vielen fehlt ja die Disziplin, so etwas im Free-Flow zu tun – aber wenn du dich da durch Tutorials etc. arbeitest und fest bei der Sache bleibst, ohne den Spaß zu verlieren, scheinst du nicht in die Kategorie zu gehören. Insofern könntest du bei eigenem Selbststudium in der selben Zeit vermutlich auch eine ganze Menge erreichen.

ja das kenne ich, die motivationslöcher hatte ich bei bwl auch. Es soll eigentlich nicht nur ein hobby bleiben und ich möchte schon gerne wieder zurück in die it.

 

Bein BWL Studium habe ich mit den Hauptfächern, Tax and Audit gemacht. Und ich arbeite im Steuerbereich, also viel lernen und lesen gehört da zum Berufsbild. 

 

Das Rad kann man ja auch nicht neu erfinden in der IT die Grundsteine wie ein Rechner Funktioniert haben Alfred Zuse und IBM vorgemacht. Und Touring hat die expertiese entwickelt um ein Lebewesen von einer Maschiene zu unterscheiden (auf Grundlage des Bewustseins.), wenn ich das noch so richtig im Kopf habe.

 

Über die Jahre stellt man fest, dass man als Nerd nicht in die Anzugwelt passt.

 

Aber lieb von dir für deinen Kommentar.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
 Teilen




×
×
  • Neu erstellen...