Zum Inhalt springen

Zum "Du" in diesem Forum


Markus Jung
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Für mich ist es selbstverständlich und ein Akt der Höflichkeit und des Respekts, zunächst mal die örtlichen Gepflogenheiten einzuhalten.

Zitat

when in Rome do as the Romans do

 

Im deutschsprachigen Internet hat sich das Du als Usus herausgebildet, lang bevor es Foren wie das hier gab. Ich kenne da eigentlich nur offizielle Support-Foren von Firmen wo das anders gehandhabt wird.

Bearbeitet von Markus Jung
In Abstimmung mit dem Autor geändert
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als ich neu hier war, habe ich mich erst einmal in der Position einer beobachtenden Person gesehen, um zu schauen, wie im Forum miteinander kommuniziert und umgegangen wird. Dass mitunter auch einmal ein "Sie" anstatt einem sonst üblichen "Du" gefallen ist, habe ich zur Kenntnis genommen und mich hieran orientiert. Groß hinterfragt habe ich dies nicht, da es meiner Ansicht nach einem selbst überlassen ist, wie ein Ansprechen gewünscht wird oder eben auch nicht.

 

Generell hat für mich ein "Du" oder "Sie" nichts mit einem Rang oder einer Autorität zu tun, erst das Handeln oder agieren in Rollen / Positionen von Menschen kann dies zur Folge haben, oder aber auch nicht. Wichtig ist mir, dass Menschen, mit denen ich im Kontakt bin, authentisch sind und sich nicht verbiegen um irgendwelchen Wünschen oder Ansprüchen gerecht zu werden.

 

Das Thema "Du" und "Sie" finde ich grundsätzlich spannend und habe hier auch nach aktuellem Stand vor, mich mit der #gerneperDu - Bewegung in meinem wissenschaftlichen Essay dieses Semester zu beschäftigen und hier in die kritische Hinterfragung gehen, wenn sonst sehr konservative, hierarchische Organisationen auf einmal mit diesem # in der E-Mail-Signatur "irritieren".

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Stunden schrieb Herbstkind:

Groß hinterfragt habe ich dies nicht, da es meiner Ansicht nach einem selbst überlassen ist, wie ein Ansprechen gewünscht wird oder eben auch nicht.

 

Meinerseits überlasse ich das den Gepflogenheiten des Umfelds.

 

Das Duzen/Siezen ist in Deutschland aber anscheinend noch immer generell ein Problem für einige.

 

In der Arbeit wurde mir schon mehrmals das Du von älteren Kollegen angebracht, was viele erstaunt hat: Was, der Duzt dich?

Ich musste aber auch schon bei quasi-Ranghöheren das Duz-Angebot respektvoll zurückweisen. Da so ein Fraternisieren nicht gerne im Unternehmen gesehen war.

 

Durch die Internationalisierung scheint sich das aber weitgehend weiter zu entwickeln. In internationalen Unternehmen gibt es oft die Politik nur mit Vornamen anzusprechen. Auch viele KMU in DE wechseln zur Duz-Kultur.

 

Insgesamt ist aber in meinen Augen da die gelebte Sprachkultur in Deutschland sehr im Wandel.

 

vor 23 Stunden schrieb Herbstkind:

Generell hat für mich ein "Du" oder "Sie" nichts mit einem Rang oder einer Autorität zu tun, erst das Handeln oder agieren in Rollen / Positionen von Menschen kann dies zur Folge haben, oder aber auch nicht. Wichtig ist mir, dass Menschen, mit denen ich im Kontakt bin, authentisch sind und sich nicht verbiegen um irgendwelchen Wünschen oder Ansprüchen gerecht zu werden.

 

Als Ausbilder in Deutschland habe ich die Azubis nach einer kleinen Rede immer geduzt und bin auch geduzt worden. Dabei habe ich diese Wahlmöglichkeit Duzen/Siezen ausdrücklich offen gelassen. Das war damals sehr neu und nicht wirklich gern gesehen.

 

Aber das Siezen aus der Schule machte für mich keinen Sinn, man ist ja spätestens nach 3 Jahren eher Kollege und nicht mehr in einem direkten Vorgesetzten-Verhältnis.

 

Probleme sind keine entstanden und es wurde auch so fortgeführt.

 

vor 23 Stunden schrieb Herbstkind:

Das Thema "Du" und "Sie" finde ich grundsätzlich spannend und habe hier auch nach aktuellem Stand vor, mich mit der #gerneperDu - Bewegung in meinem wissenschaftlichen Essay dieses Semester zu beschäftigen und hier in die kritische Hinterfragung gehen, wenn sonst sehr konservative, hierarchische Organisationen auf einmal mit diesem # in der E-Mail-Signatur "irritieren".

 

Diese Bewegung muss ich mir unbedingt ansehen. Vielen Dank für den Hinweis.

Bearbeitet von Markus Jung
Formatierung - Leerzeilen entfernt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb Vica:

Dennoch bin ich selber dort mit einer Person freundschaftlich verbunden, die mich siezt. Diese siezt alle, außer ihre direkte Familie. Das ist kein Hindernis dafür, sehr gut miteinander auszukommen und in einem bereichernden Verhältnis zu stehen. Gibt es sogar nicht so selten, auch wenn das sicher nicht die Norm ist. 

Ob das nicht die Norm ist wäre ich mir gar nicht so sicher. Ich kenne das Siezen auch noch innerhalb der Familie, so ungefähr ab Großtante oder wie man das benennen kann.

 

vor 21 Minuten schrieb Vica:

Wenn jemand im Forum gesiezt werden will, egal wie ungewöhnlich das ist, ist es für mich selbstverständlich, dem nachzukommen; und auch völlig unerheblich, warum jemand das tut - das wird er selbst am besten wissen. Mich interessiert da nur der Inhalt der Message. 

Und da kommen wir zum Konflikt der im Erstbeitrag genannt wurde. Ich möchte hier - der hiesigen Forenkultur entsprechend - jeden einfach duzen können und genauso auch gleichberechtigt von jedem mit Du angesprochen werden. 

 

Kleine Anekdote am Rand:

Ich wurde in der Arbeit mal plötzlich von einem Ami gesiezt, trotz längerer Zusammenarbeit mit Duzen. Da ging es durch meinen Kopf, was könnte ich wohl falsch gemacht haben? Ich hab ihn dann darauf angesprochen und letztendlich waren ihm nur die deutschen Beugungsformen fürs Duzen zu umständlich. 😀

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
 Teilen



×
×
  • Neu erstellen...